powered by deepgrey

Sieg und Unentschieden beim Blitzturnier in Bitburg

Eintracht-Trier hat am Samstag zwei Testspiele über 60 Minuten bestritten. Einem 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden FC Bitburg folgte ein 2:2 gegen den Rheinlandligisten SG Schneifel-Stadtkyll. Die zweite Begegnung musste der SVE zudem über 30 Minuten in Unterzahl bestreiten.

Zweifacher Torschütze bei der Eintracht im Duell mit dem Bezirksliga-Spitzenreiter FC Bitburg war Dominik Kinscher. Beim 1:0 – eingeleitet durch eine schöne Einzelleistung von Jens Schneider und einen Pass von Maurice Roth – beförderte der 23-Jährige den Ball mit Schmackes ins Netz (14.). Eine halbe Stunde darauf ließ Kinscher nach Zuspiel von Tim Garnier das 2:0 folgen (46.).

Im zweiten Spiel direkt im Anschluss gegen den Rheinlandliga-Siebten SG Schneifel schickte SVE-Trainer Josef Cinar ein komplett anderes Teams aufs Feld. Unter anderem kam U19-Spieler Juri Amidon in der Innenverteidigung zum Einsatz. Den frühen Rückstand drehte Jan Brandscheid  mit zwei Treffern aus kurzer Distanz. Ab der 30. Minute agierten die Blau-Schwarz-Weißen nur noch zu zehnt, nachdem Felix Fischer einen Schlag ins Gesicht abbekommen hatte. Zur Sicherheit ließ sich “Fischi” am Abend noch im Krankenhaus untersuchen.

Mit den Eindrücken vom Wochenende war Cinar nicht unzufrieden: „Es war ordentlich. Wichtig war uns, jedem Spieler nochmal 60 Minuten Spielzeit zu geben. Allerdings hat man uns in vielen Momenten die Müdigkeit angemerkt. Am Samstagvormittag hatten wir noch eine harte Einheit”, bilanzierte der Coach die Auftritte seines Teams. “Wir mussten auch etwas beißen. Vor allem im zweiten Spiel haben wir uns super präsentiert und trotz Unterzahl viele Torchancen herausgespielt”, ergänzte Cinar weiter.

Beim Doppeltest nicht mitwirken konnten der angeschlagene Denis Wieszolek  sowie Christoph Anton und Luca Meyer, die sich nach ihren längeren Verletzungen noch im Aufbautraining befinden.

Am nächsten Wochenende nimmt der SVE am sechsten Wintercup der SG Sauertal auf dem Kunstrasen in Ralingen teil. Dort sind außerdem Schott Mainz, Victoria Rosport und Fola Esch am Start.

Eintracht Trier (im Spiel gegen Bitburg): Stemper – Kaluanga, Balde, Kling, Thaler – Thayaparan – Schneider, Kinscher, Roth, Kahyaoglu – Garnier

Eintracht Trier (im Spiel gegen die SG Schneifel): Merling – Brodersen, Maurer, Amidon, Heinz – Fischer – Sinanovic, Thul, Salem, Amberg – Brandscheid