powered by deepgrey

U17 unterliegt 1. FC Kaiserslautern II mit 0:2 (0:0) vor 120 Zuschauern im Moselstadion

Nach einem spannenden Spiel unterlag die U17 des SVE am Mittwochabend zuletzt unter Flutlicht dem 1. FC Kaiserslautern II mit 0:2 (0:0). Der entscheidende Treffer auf dem Nebenrasen des Moselstadions fiel erst in der Nachspielzeit.
Den ersten Torschuss des Spiels hatte der SVE in der 8. Minute, doch Johannes Dondelinger zog den Ball aus 22 m deutlich über das Gehäuse des FCK. Unmittelbar danach klärte Tim Stemper im Tor des SVE den Flachschuss eines Pfälzers aus nur 8 m Torentfernung mit Fußabwehr (9.).
In der 12. Minute fing Max Steffen einen Angriff außen an der Mittellinie ab und schickte Hendrik Thul. Der startete allein über rechts auf das Tor der Lauterer zu, lief etwas nach innen und zog hart ab, doch der Torhüter des 1. FCK stand am Pfosten und parierte den Ball sicher.
In der 25. Minute gab es einen Einwurf von rechts für Trier, der Ball wurde quer auf den aufgerückten Andreas Heck aufgelegt, der aus 22 m schoss, doch der Ball wurde sicher gehalten.
Ein Stürmer des FCK wurde dann in der 28. Minute mit einer Flanke von rechts bedient, doch sein Kopfball flog links am Tor des SVE vorbei.
In der 33. Minute ging ein Freistoß der Pfälzer aus 20 m in einer Bogenlampe über das Tor. Eine  Freistoßflanke Triers aus dem Mittelfeld fing der Torhüter des 1. FCK in der 35. Minute sicher ab.
Zur Halbzeit stand es ein leistungsgerecht 0:0 bei leichter optischer Überlegenheit des 1. FCK.
Wieder fing dann der SVE zu Beginn der zweiten Hälfte ein schnelles Gegentor: Nach einer Ecke von rechts legte ein Lauterer den Ball zurück zu einem Mitspieler. Der konnte unbedrängt in den Strafraum flanken, wo der FCK-Spieler Jardella hochstieg und den Ball mit dem Kopf unten rechts im Trierer Tor zum 0:1 versenkte (43.).
Ein schneller Angriff des FCK in der 47. Minute über den linken Flügel führte zu einer Flanke und dem Kopfball eines Pfälzers, der jedoch rechts am Tor des SVE vorbei flog. Nach einem weiteren Angriff schoss ein Lauterer aus kurzer Distanz auf das Trierer Tor, doch Tim Stemper hatte wieder gut aufgepasst und wehrte den Ball zur Ecke ab (49.).
Nach einer Ecke von rechts in der 54. Minute köpfte ein Pfälzer den Ball links oben an die Querlatte.
Die Trierer Abwehr blockte in der 55. Minute den Schuss eines FCK-Spielers aus 14 m sicher.
Nach einer Ecke für den SVE in der 60. Minute flog der anschließende Kopfball eines Trierer Spielers über das Tor des 1. FC Kaiserslautern.
Der FCK schoss in der 63. Minute einen Freistoß aus 30 m über das Trierer Gehäuse.
Trier hatte in der 66. Minute einen Freistoß. Jannik Nosbisch flankte diesen aus 40 m Entfernung, vor dem Torhüter sprang Lorenz Schmitt hoch, streifte den etwas zu hoch geratenen Ball aber nur beim Kopfballversuch, so dass der Keeper ihn sichern konnte.
Tim Stemper zeigte eine erneut gute Reaktion, als er mit einer Parade einen Freistoß des FCK von halbrechts in der 68. Minute noch über die Latte lenkte.
Der SVE 05 machte immer mehr auf und drängte auf den Ausgleich.
In der 77. Minute schlug Stemper einen langen Abschlag. Der landete auf rechts und beim Angriff zuletzt bei Aaron Curto, der dann aus 10 m abzog. Der Schuss klatschte von außen ans Torgehäuse.
Nur zwei Minuten später erneut ein Angriff des SVE, bei dem der Ball von rechts in den Strafraum gespielt wurde. Dort war Adrian Ziewers hinein gelaufen und schoss aus 7 m aus der Drehung auf das Tor, doch der Lauterer Torhüter hielt den Ball (79.).
Es gab 3 Minuten Nachspielzeit durch die sicher leitende Schiedsrichterin Naemi Breier.
Als alle Trierer bis auf Torhüter Stemper bei einem Angriff nach vorne gestürmt waren, fing der 1. FCK den Angriff ab. Gleich vier Spieler des 1. FC Kaiserslautern liefen gemeinsam auf Stemper zu. Der kam raus, kam aber nicht an den Ball heran, den der Lauterer Cakar dann zum 0:2 einnetzte (80.+1).
Beim 0:2 (0:0) gegen den FCK hatte unsere U17 bis zuletzt vor 120 Zuschauern alles gegeben.

Trainer Georg Schanen zum Spiel: „Wir haben in der erste Halbzeit gut gegen den Ball gearbeitet, Kaiserslautern hat nur mit langen Bällen agiert. Wir hatten die klarste Torchance, der 1. FCK war gefährlich nach Standards. Nach dem 0:0 zur Halbzeit haben wir erneut die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit verschlafen und fingen ein Tor nach einem Standard. Wir haben uns dann wieder sortiert und unser Keeper hat uns im Spiel gehalten. Dann hatten wir die Chance zum 1:1, leider aber etwas Pech. Zum Schluss haben wir „hopp oder topp“ gespielt, so dass das 0:2 für den FCK in der Nachspielzeit fiel. Wir haben jetzt einen Punkt aus den Spielen gegen Koblenz, bei Schott Mainz und gegen den 1. FCK geholt. Die Einstellung hat gestimmt. Mit dieser Einstellung werden wir in den nächsten Spielen auch punkten, da sind die Spieler und wir Trainer gemeinsam sicher …“

Es spielten gegen den 1. FC Kaiserslautern II:
Tim Stemper – Max Steffen, Lorenz Schmitt, Adrian Ziewers, Andreas Heck (50. Laurenz Erschens) – Veron Pandozzi (60. Alec Webel), Johannes Dondelinger – Jordy Kinss (50. William Ferreira), Jannik Nosbisch, Leo Gombert – Hendrik Thul (60. Aaron Curto)

Tore: 0:1 P. Jardella (43.), 0:2 A. Cakar (80.+1)
Gelbe Karten: J. Nosbisch (67., SVE)
Schiedsrichter: Naemi Breier (Veron Besiri, Christian Görgen)
Zuschauer: 120
(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U17)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]