powered by deepgrey

„Fettes Merci! – Für diese geile Rückrunde!!!“

Mit einer 0:2-Niederlage beim FK 03 Pirmasens hat der SV Eintracht Trier 05 die Fußball-Regionalliga-Südwest-Saison 2014/15 abgeschlossen. Schon vorher war das Team von Cheftrainer Peter Rubeck gerettet, schließt die Runde als Elfter ab. DreiRänge dahinter landete der FKP – und hat damit ebenfalls das Ticket für eine weitere Spielzeit in Liga vier gezogen, nachdem Mainz 05 II die Zugehörigkeit zur Dritten Liga sichern konnte.

Vor 1204 Zuschauern im Stadion auf der Husterhöhe waren die rund 100 mitgereisten Anhänger der Blau-Schwarz-Weißen schon vorher in Feierlaune. „Fettes Merci! – Für diese geile Rückrunde!!!“ Dieses Banner war da in der Gästekurve entrollt worden. Nach zuvor 25 erzielten Zählern in der Rückserie fehlten der Eintracht indes diesmal die Mittel, um weitere Punkte einzufahren. Schließlich war man nur mit einem Rumpfkader in die Westpfalz gereist: Der gelb gesperrte Kapitän Michael Dingels fehlte sowieso, Milorad Pekovic, Jannik Stevens, Gianluca Bohr und Carsten Cordier mussten allesamt angeschlagen bzw. krank passen. Langzeitverletzt waren bzw. sind Ugur Albayrak, Christopher Buchner, Torge Hollmann und Holger Lemke. Im Tor erhielt Dominik Thömmes eine Chance von Beginn an. Auch Ajdin Zeric durfte mal wieder starten.

Das Heimteam von Trainer Peter Tretter überließ dem SVE das Plus an Ballbesitz, war aber gefährlicher. So segelte in der 15. Minute ein Freistoß von Sascha Hammann gefährlich in den Trierer Strafraum, Thömmes blieb aber cool und nahm den Ball auf. So etwas wie Gefahr im Pirmasenser Strafraum erstmals in der 18. Minute; der Schuss von Rudy Carlier war aber zu hoch angesetzt.

In einer Begegnung auf überschaubarem Niveau und mit seltenen Höhepunkten ging der FKP in der 33. Minute in Front: Thömmes hatte einen Schuss von Ex-Bundesligaprofi Benjamin Auer nicht festhalten können, Jannik Sommer staubte zum 1:0 ab. Wenig später zeigte sich der Eintracht-Keeper bei einem Versuch von Patrick Freyer aber wieder auf dem Posten. Auch wenige Minuten nach der Pause blieb Thömmes Sieger im  Duell mit Freyer (53.).

Die Mannschaft von Peter Rubeck versuchte es nochmal, wollte sich nicht so ohne Weiteres geschlagen geben. Zunächst verpasste Romas Dressler nach einem Freistoß von Christopher Spang knapp (56.), dann wurde der Drehschuss von Carlier noch abgeblockt (63.). In Minute 77 köpfte Besart Aliu; der Pirmasenser Keeper Frank Steigelmann hatte aber aufgepasst.

Nachdem Hammann im Eins-gegen-Eins am starken Thömmes gescheitert war (81.), nutzte Freyer ein Missverständnis in der Trierer Hintermannschaft aus (82.).

Am Ende blieb es beim 2:0 für die entschlossener und die in den entscheidenden Situationen konzentrierter wirkenden Hausherren.

Spiel-Statistik:

FK 03 Pirmasens: Steigelmann – Gornik, Steil, Heinze, Hammann – Freyer, Bouzid, Becker, Sommer (67. Bürger) – Reinert (86. Henn), Auer (78. Mertinitz)

SV Eintracht Trier 05: Thömmes – Thelen, Fiedler, Koch, Dündar – Garnier (82. Schmitt), Spang (73. Hermandung), Zeric, Anton – Carlier, Dressler (65. Aliu)

Tore: 1:0 Sommer (33.), 2:0 Freyer (83.)

Schiedsrichter: Moritz Kühlmeyer (Mainz)

Zuschauer: 1204

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]