powered by deepgrey

Ex-Eintrachtler Karikari schwerer verletzt

Weitere Neuzugänge, Hiobsbotschaft für Elversberg, prominente Testgegner: Lesen Sie hier, was es in der Regionalliga Neues gibt.

SVN Zweibrücken: Rufat Dadashov, aktueller A-Nationalspieler von Aserbaidschan (neun Einsätze, vier Tore) stürmt ab sofort für den SVN Zweibrücken. Der 22-jährige Angreifer kommt von der U 23 des 1. FC Kaiserslautern zum SVN und wechselt damit innerhalb der Liga. Für die „Roten Teufel“ erzielte er in der abgelaufenen Saison fünf Treffer in 23 Partien. Dadashov ist 1,89 Meter groß und stammt gebürtig aus Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan. Nationaltrainer Berti Vogts berief ihn 2013 erstmals in die A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes. Ebenfalls neu beim SVN sind Toni Reljic, Jannik Sommer und André Fliess, die alle von der U 23 von Eintracht Frankfurt kommen. Außerdem gab der Verein noch eine weitere wichtige Personalentscheidung bekannt. Zweibrückens neuer Cheftrainer Adis Herceg, der die Nachfolge von Peter Rubeck (zu Eintracht Trier) angetreten hat, fungiert bis auf weiteres auch als Sportlicher Leiter beim SVN.

SV 07 Elversberg: Hiobsbotschaft für die SV 07 Elversberg: Wegen eines Mittelfußbruches, den er im Training erlitten hatte, fällt Neuzugang Jeremy Karikari vorerst aus. Der defensive Mittelfeldspieler war erst vor einigen Tagen vom Drittligisten VfL Osnabrück zu den Saarländern gewechselt. SVE-Trainer Willi Kronhardt: „Das ist sehr schade für Jeremy. Wir werden mit allen Mitteln dafür sorgen, dass er schnellstmöglich wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen kann.“ Die Verantwortlichen der Saarländer reagierten umgehend auf den Ausfalls Karikaris und liehen André Luge von Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig aus. „Damit ist uns ein weiterer guter Transfer gelungen. Wir freuen uns, dass ihn unsere Philosophie überzeugt hat. Er wird unser Flügelspiel deutlich verstärken“, so Kronhardt zur Verpflichtung des 23-Jährigen.

1899 Hoffenheim II: Andreas Ibertsberger wird neuer Co-Trainer von 1899 Hoffenheim II. Der Ex-Profi übernimmt damit die Stelle von Marco Wildersinn, der zum Ende der vergangenen Saison nach der Entlassung von Thomas Krücken zum Cheftrainer befördert wurde. Ibertsberger war von 2008 bis 2012 für die Profis der Hoffenheimer aktiv, absolvierte dabei 85 Partien in der 1. und 2. Bundesliga. Als „Co“ erhält er jetzt einen Zweijahresvertrag. „Andreas Ibertsberger steht mit seiner willensstarken ‚Hoffenheim-Mentalität‘ genau für das, was wir von unseren fußballerisch gut ausgebildeten Spielern noch an Weiterentwicklung in der U 23 erwarten“, sagt Bernhard Peters, Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung. Ibertsberger sei daher „ein idealer Multiplikator für unsere Spielweise. Er wird uns mit seiner positiven Grundhaltung als Trainer weiter voranbringen“.

 

SV Waldhof Mannheim: Der SV Waldhof Mannheim und Marc Gallego gehen ab sofort getrennte Wege. Der bis zum 30. Juni 2016 laufende Vertrag des 29-Jährigen wurde einvernehmlich aufgelöst. Gallego wechselt zum Ligakonkurrenten FC 08 Homburg.

TuS Koblenz: Angreifer Carlos Penan wechselt vom Niederrhein-Oberligisten MSV Duisburg II zur TuS Koblenz. Der 24-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015 „Carlos ist der nächste junge Spieler für unser Team. Wir freuen uns sehr“, sagt TuS-Präsidiumsmitglied Thomas Theisen. Für Duisburg II absolvierte Penan in der vergangenen Saison 14 Spiele in der Oberliga Niederrhein. Zuvor war er für den Wuppertaler SV und für Fortuna Düsseldorf am Ball.

KSV Hessen Kassel: Mit Borussia Dortmund dürfen die Kasselaner im Rahmen ihrer Vorbereitung einen hochkarätigen Gegner im Auestadion begrüßen. Stattfinden wird das Spiel, bei dem alle Dortmund-Stars (mit Ausnahme der WM-Fahrer) dabei sein sollen, am 15. Juli ab 18:30 Uhr. „Ich freue mich sehr auf die Partie. Das wird ein Fußballfest im Auestadion vor einer tollen Kulisse“, erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Linnenbrink, der das Spiel durch seine Kontakte zu BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke einfädelte.

FK Pirmasens: Auch der FK Pirmasens hat während der Saisonvorbereitung ein Schwergewicht des deutschen Fußballs im Stadion Husterhöhe zu Gast. Am 19. Juli um 15:30 Uhr empfangen die Pirmasenser niemand geringeres als den fünffachen deutschen Meister VfB Stuttgart auf dem Horeb.

FC-Astoria Walldorf: Neben dem KSV Hessen Kassel und dem FK Pirmasens empfängt auch der Regionalliga-Aufsteiger Walldorf im Rahmen seiner Vorbereitung einen Bundesligisten. Am 16. Juli um 18:00 Uhr gastieren die Profis der TSG 1899 Hoffenheim im FC-Astoria Stadion.

 

mspw/tt/01.07.2014

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]