powered by deepgrey

Tolgay Asma spielt zentral

 

 

Eintracht Trier - Wuppertal„Die Mannschaft hat die Trainingswoche sehr engagiert bestritten. Wir haben hart gearbeitet. Nach zwei Niederlagen in Serie ist zwischenzeitlich vielleicht bei einigen die Leichtigkeit etwas abhanden gekommen, aber das ist nach der Anfangseuphorie nicht mehr als normal“, schildert Cheftrainer Roland Seitz die Lage vor dem vierten Saisonspiel in der Fußball-Regionalliga am morgigen Samstag, 14 Uhr, im Moselstadion, gegen Fortuna Düsseldorf II.

Im Vergleich zum voran gegangen Duell bei Preußen Münster (1:3) erfahren die Viererkette und die das Mittelfeld ein anderes Gesicht: Michael Dingels fällt mit einem Innenband-Teilanriss aus, Torge Hollmann (Bruch des Felsenbeins) ist wieder einsatzbereit. So wird die Abwehr aller Voraussicht nach in der Formation (von rechts nach links) Cataldo Cozza, Josef Cinar, Torge Hollmann und Thomas Drescher auflaufen. Im Mittelfeld erhält Piero Saccone eine schöpferische Pause. Der bislang auf der rechten Seite eingesetzte Tolgay Asma (Foto) kann dafür erstmals in dieser Runde auf seiner angestammten Position im zentralen, offensiven Mittelfeld starten. Auf der rechten Außenbahn darf Olivier Mvondo von Beginn an ran.

„Es ist ein absolut wichtiges Spiel, zumal Düssseldorf II nach zuletzt zwei Siegen sicher mit breiter Brust hier antreten wird. Ich hoffe, dass uns unsere Fans mindestens genauso gut wie im bisherigen Saisonverlauf unterstützen und meinen Jungs den notwendigen Rückhalt geben“, betont Coach Seitz, der morgen (noch) auf die beiden Neuzugänge Lukas Mössner und Thomas Riedl verzichten muss. Für beide liegt noch keine Spielberechtigung vor.

 

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstützung vom WOCHENSPIEGEL zur Verfügung gestellt.

Mehr Sport von hier unter www.wochenspiegellive.de/lokalsport

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]