powered by deepgrey

"Alles wird in jedem Fall wieder ordentlich"

Er ist der erste Pechvogel der neuen Saison beim SV Eintracht Trier 05: Torwart Ulli Schneider hatte eigentlich fest vor, nach seiner monatelangen Verletzungspause zum Vorbereitungsstart wieder fit zu sein. Die Knieprobleme waren denn auch überwunden, ehe sich die muskulären Defizite größer als erwartet entpuppten. Im Interview mit www.eintracht-trier.com gibt der 27-Jährige persönlich Auskunft über den Stand der Dinge bei ihm.

Sechs bis acht Wochen wirst Du noch fehlen. Das hat Cheftrainer Mario Basler bereits vor einigen Tagen verkündet. Was ist genau passiert?

Sagen wir es so: Mindestens sechs Wochen sind es wohl, die ich nicht am eigentlichen Mannschaftstraining teilnehmen kann. Es hat sich beim Torwarttraining in der Reha eine Disharmonie in der Beinmuskulatur heraus gestellt. Durch die lange Pause hat sich doch mehr an Muskelmasse zurück gebildet, als ursprünglich angenommen.

Wie groß wiegt die Enttäuschung, weiter außer Gefecht zu sein?

Ich muss das akzeptieren – auch, wenn es sehr schwer fällt. In der Reha bei Bernd Restle in Düsseldorf hat man mir versichert, dass alles in jedem Fall ordentlich wird. Das ist zunächst wichtig.

Der SVE will unter Umständen noch einen weiteren Schlussmann verpflichten…

Wenn ich fit bin, werde ich um meine Chance kämpfen und alles geben, wieder zurück ins Tor zu kehren.

Leave a Reply

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]