powered by deepgrey

Glattes 4:0 über Luxemburger Erstligisten beendet die Testphase

Fünf Siege, ein Unentschieden – und das bei 21:4-Toren, noch dazu am Samstag das Achtelfinale im Bitburger-Pokal beim Bezirksligisten SG Sauertal glatt mit 5:0 gewonnen: So lautet die imponierende Bilanz der Wintervorbereitung des SV Eintracht Trier 05. Zum Abschluss der rund fünfwöchigen Testphase feierte der SVE am Dienstag Abend auf dem Moselstadion-Kunstrasenplatz ein glattes 4:0 über den Luxemburger Erstligisten FC Etzella Ettelbrück – eine Partie, mit der Cheftrainer Mario Basler “bis auf die Anfangsphase, in der wir etwas zu unkonzentriert agierten”, zufrieden war. Die Treffer vor rund 100 Besuchern markierten Gustav Schulz (20. Minute), Thorsten Wittek (49. und 57.) sowie Aydin Ay (78.). Die Gäste aus dem Großherzogtum – derzeit Tabellenachter in der Nationaldivision – versteckten sich im Spiel nach vorne keineswegs, hatten auch ihre Chancen. Entweder scheiterten die Schützlinge von Trainer Alvaro Antonio da Cruz aber oder sie fanden ihren Meister im fehlerlos haltenden Sebastian Dahm, der etwas überraschend das Tor hütete. Wer am Samstag zum Regionalligastart nach der Winterpause in Verl zwischen den Pfosten steht, ist für Coach Mario Basler schließlich noch nicht entschieden. “Es ist bis zum letzten Training vor der Abfahrt am Freitag ein offener Kampf zwischen Sebastian und Assen Alexov”, unterstrich der SVE-Trainer nach dem Abpfiff am Dienstag. Bekanntlich laborieren die beiden Schlussmänner Ulli Schneider (Knie) und Pero Miletic (Fingerbruch) noch an Verletzungen und können frühestens im März eingreifen. Basler ermöglichte ansonsten einigen Akteuren Einsatzzeiten, die wegen Verletzungen noch etwas in Rückstand waren – wie etwa Marc Barton, Sahr Senesie oder Erwin Bradasch. Akteure wie Markus Anfang, Malick Traore, Moussa Touré, Michael Dingels und Lars Schäfer kamen gar nicht zum Einsatz und wurden wegen Blessuren oder abklingender Verletzungen geschont bzw. erhielten eine schöpferische Pause. Kurios: Gastspieler Sirus Sami Motekallemi (20, offensives Mittelfeld), der früher beim Karlsruher SC und zuletzt im norditalienischen Brescia spielte, musste schon nach 16 Minuten wegen Oberschenkelproblemen wieder raus. “Er war schon mal bei uns. Auch da hat er sich verletzt. Er kann gerne wieder kommen -wenn er mal fit ist”, sagte Basler über den Testspieler mit süffisantem Unterton.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]