powered by deepgrey

Start in den Rheinland-Pokal – Eintracht gegen Ellscheid gefordert

Wenn morgen Abend auf dem Kunstrasenplatz in Strohn (Anpfiff: 19.30 Uhr) die Begegnung gegen die heimische Spielgemeinschaft Alfbachtal (bestehend aus SV Ellscheid, SV Gillenfeld, SV Strohn, SV Udler – kurz: SG Ellscheid) angepfiffen wird, steigt die Eintracht in den diesjährigen Rheinland-Pokal ein. Gleichzeitig ist es bereits der Abschluss der zweiten Runde, die im Großteil bereits Ende August ausgespielt wurde.

„Für unseren Gegner ist es so etwas wie das Spiel des Jahres – es ist halt ein klassisches Pokalspiel – und ich liebe Pokalspiele!“. Cheftrainer Thomas Klasen lässt also keinen Zweifel daran aufkommen, dass auch nur einer seiner Spieler das Los als Selbstläufer erachtet. Der Siebtligist startete mit zehn Punkten aus sieben Partien in die Saison und rangiert damit aktuell auf Platz sechs der West-Staffel der Bezirksligen. Die Mannschaft rund um die Spielertrainer Markus Boos und Christoph Gräfen verfügt mit Marco Michels um einen der torgefährlichsten Stürmer der Liga (sieben Treffer in sechs Partien), der ebenso wie Markus Boos selbst (vier Treffer) immer wieder Torgefahr ausstrahlen kann.

Mit im Kader für die Pokal-Begegnung dürften auch wieder Jeremy Mekoma und Julius Kalweit sein, die beide schon am vergangenen Samstag in der Startelf standen. „Mir schwebt vor, aufgrund der angedachten Belastungssteuerung nach Möglichkeit eine Aufteilung zwischen dem Pokalmatch und dem nächsten Spitzenspiel gegen den SV Gonsenheim am Samstag herbeizuführen“, gibt Klasen Einblicke in die Gedanken eines Trainers, der mit einem vollen Spielplan zu kämpfen hat.

Dies alles vorausgesendet, hat die Begegnung SG Ellscheid – Eintracht Trier im Rheinland-Pokal durchaus Historie, gab es sie in jüngster Vergangenheit doch bereits zwei Mal: in der Saison 2018/2019 setzte sich der SVE in Gillenfeld mit 3:0 durch (Tore: Tim Garnier 2x, Simon Maurer), eine Saison später war in Strohn deutlich mehr Anstrengung vonnöten – nach einer starken Anfangsphase der SG konnte sich die Eintracht jedoch mit 2:0 (Jan Brandscheid, Kevin Kling) durchsetzen.

Sollten die Mannen von der Mosel ihre Partie erfolgreich gestalten, wartet am 11. Oktober bereits der nächste West-Bezirksligist: potentieller Gegner in der 3. Runde wäre dann die SG Saartal Irsch.

Wichtiger Hinweis in eigener Sache:
SVE-TV wird die Partie nicht übertragen. Wer die Partie daher live verfolgen möchte, sollte die Anreise nach Strohn auf jeden Fall antreten (von Trier ca. 45 Minuten über die A48, Ausfahrt Manderscheid nehmen).