powered by deepgrey

Keine Punkte beim Spitzenreiter – SVE verliert gegen den SSV Ulm 1846 mit 0:2 (0:1)

Der SVE muss im Donaustadion die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen. Vor über 3.000 Zuschauern nutzen die Gastgeber die Trierer Fehler eiskalt.

Cheftrainer Josef Cinar startete mit zwei Änderungen im Vergleich zum Spiel gegen den VfB Stuttgart II. Für den verletzten Maurice Wrusch und Yannick Debrah rückten Fränz Sinner und Michael Omosanya in die Startformation.

Zu Beginn des Spiels übernahm Ulm die Kontrolle. Kurz nach dem Anpfiff hatte Dennis Chessa direkt die erste Großchance für die Ulmer, konnte diese jedoch nicht nutzen (2. Minute). Besser machte es wenig später Lucas Röser, der nach einem Trierer Abwehrfehler die frühe Führung für die Hausherren erzielte (4.). Danach bot sich den Zuschauern ein offenes Spiel mit hohem Ballbesitzanteil für die Ulmer. Nach knapp einer halben Stunde dann die große Chance auf den Ausgleich für die Trierer Eintracht. Michael Omosanya beförderte eine Ecke von Fränz Sinner per Seitfallzieher akrobatisch an die Latte (31.).

In der zweiten Halbzeit hatte der souveräne Tabellenführer aus Ulm weiterhin die größeren Spielanteile. Dennoch kamen die Blau-Schwarz-Weißen nach zehn gespielten Minuten immer besser in Spiel, konnten jedoch keine zwingende Chance kreieren. Genau in der Phase, als das Spiel offener wurde und sich der Cinar-Elf mehr Räume boten, nutze Ulm im Stile einer Topmannschaft Stellungsprobleme in der Trier Hintermannschaft aus. Tobias Rühle umkurvte Denis Wieszolek und schob zum vorentscheidenden 2:0 ein (83.). Wenig später zappelte der Ball erneut im Trierer Tor, doch der Schiedsrichter entschied zurecht auf Abseits. In der 88. Minute konnte Vincent Boesen sein Comeback nach seiner Fußverletzung feiern. Ebenso kam Noah Herber zu seinem Regionalligadebüt.

Der SVE unterliegt dem SSV Ulm 1846 mit 0:2. Das nächste Ligaspiel für die Cinar-Elf steht 04. März 2023 zu Hause gegen Steinbach an.

Eintracht-Trier: Denis Wieszolek – Fränz Sinner, Kevin Heinz, Simon Maurer, Henk van Schaik (70. Sven König), Ömer Yavuz, Jan Brandscheid (59. Yannick Debrah), Michael Omosanya (70. Gabriel Weiß), Dominik Kinscher (88. Vincent Boesen), Christopher Spang, Jason Kaluanga (88. Noah Herber)

SSV Ulm 1846: Christian Ortag – Johannes Reichert, Thomas Geyer, Bastian Allgeier, Lucas Röser (79. Tobias Rühle), Andreas Ludwig (60. Lukas Ahrend), Dennis Chessa (79. Romario Rösch), Marcel Schmidts, Nicolas Jann (88. Patrick Dulleck), Lammar Yarbrough, Philipp Maier (88. Marco Hingerl)

Tore: 1:0 Lucas Röser (4.), 2:0 Tobias Rühler (83.)

Schiedsrichter: Patrick Kessel

Zuschauer: 3.200