powered by deepgrey

Keine Punkte auf der Ostalb – SVE unterliegt Aalen mit 1:3 (0:1)

Der SVE muss sich nach fünf Spielen ohne Niederlage beim VfR Aalen geschlagen geben. Vor 1.255 Zuschauern entscheiden zwei späte Tore der Gastgeber nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich des SVE das Spiel.

Cheftrainer Josef Cinar startete mit einer Änderung im Vergleich zum Heimspiel am vergangenen Samstag gegen Freiberg. Für Jason Kaluanga rückte Gabriel Weiß in die erste Elf.

Aalen kam besser in die Partie und erarbeitete in der ersten Phase des Spiels mehrere Standardsituationen in gefährlichen Positionen. Diese konnten aber von der SVE-Verteidigung immer wieder geklärt werden. Eine erste große Gelegenheit blockte Eintracht-Kapitän Simon Maurer (9. Minute). Elf Minuten später konnte kein Spieler Sean Seitz stoppen, der am Mittelkreis Fahrt aufnahm, mehrere Verteidiger stehen ließ und zum 1:0 für den VfR vollendete (20.). Bis zur Pause hatte der SVE Probleme, ins Spiel zu finden.

Nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern ein verändertes Bild. Die Eintracht war nun am Drücker, ohne sich zahlreiche Großchancen zu erspielen. Etwas aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich. Mit einem schönen Schuss unter die Latte erzielte Sven König nach Vorlage von Dominik Kinscher seinen fünften Saisontreffer (64.) In der Folge schien es von Minute zu Minute, als würde die Partie zu Gunsten der Blau-Schwarz-Weißen kippen. Doch leider sollte sich dies am Ende nicht bewahrheiten. Nach einer als Wiederholung ausgeführten Ecke – die zuvor von Wieszolek abgefangene Ausführung wurde neu ausgeführt, da der Linienrichter bei Ausführung noch nicht auf Position war – konnte Jan Just die erneute Führung für die Hausherren erzielen (82.). SVE-Coach Cinar reagierte und warf seine Innenverteidiger mit nach vorne. Christopher Spang war unmittelbar danach gefährlich und beförderte den Ball nach Flanke von Gabriel Weiß an die Latte (85.). Mitten in der Schlussoffensive machte Levin Kundruweit nach einem Ballverlust in der SVE-Hälfte mit dem 3:1 alles klar (90.+1)

Der SVE unterliegt dem Tabellennachbarn aus Aalen aufgrund einer schwachen ersten Hälfte. Nächste Woche trifft die Cinar-Elf im heimischen Moselstadion auf die TSG Balingen.

Eintracht-Trier: Denis Wieszolek – Gabriel Weiß, Simon Maurer, Christopher Spang, Kevin Heinz, Robin Garnier, Maurice Roth (74. Linus Wimmer), Dominik Kinscher (74. Maurice Wrusch), Yannick Debrah (68. Benjamin Siga), Jan Brandscheid, Sven König

VfR Aalen: Michel Witte – Kristjan Arh Cesen, Vico Meien, Sean-Andreas Seitz (87. Tim Schmidt), Sascha Korb, Holger Bux (81. Levin Kundruweit), Michael Schaupp, Mark Müller, Jan Christoph Just, Mehmet Bagci, Stefan Wächter (72. Eduard Heckmann)

Tore: 1:0 Sean-Andreas Seitz (20.), 1:1 Sven König (64.), 2:1 Jan Christoph Jux (82.), 3:1 Levin Kundruweit (90+1.)

Schiedsrichter: Martin Wilke Zuschauer: 1.255

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]