powered by deepgrey

Die Eintracht ist seit fünf Spielen ungeschlagen – Trier fährt einen Punkt gegen Mitaufsteiger Freiberg ein

Der SVE schafft es auch im fünften Spiel in Folge ohne Niederlage zu bleiben. Vor 2.096 Zuschauern spielt die Eintracht Unentschieden gegen einen starken Mitaufsteiger aus Freiberg.

Cheftrainer Josef Cinar startete mit einer geänderten Formation im Vergleich zum Spiel gegen Frankfurt. Für Gabriel Weiß rückte Yannick Debrah in die erste Elf.

Freiberg kam besser ins Spiel und hatte in der 13. Minute die erste Großchance. Nach einer Ecke schoss der etwas überraschte Koudelka den Ball aus fünf Metern über das Tor. Im Gegenzug verpassten in der 15. Minute Maurer und Spang einen Freistoß von Kinscher nur knapp am langen Pfosten.

In der 28. Spielminute dann die Führung für den SVE. Kinscher brachte einen Freistoß flach in den Rückraum zu König, der aufs Tor schoss, wobei der Ball geblockt wurde. Die Bogenlampe landete auf dem Hinterkopf von SGV-Verteidiger Ruben Reisig, von wo aus der Ball dann ins Tor flog. Damit war auch der Halbzeitstand hergestellt.

Nach der Halbzeitpause bot sich den Zuschauern im Trierer Moselstadion das gleiche Bild wie zu Beginn der ersten Halbzeit. Freiberg kam besser ins Spiel und konnte in der 49. Spielminute fast den Ausgleich erzielen. Erneut beförderten die Freiberger einen Ball aus fünf Metern über das Tor der Eintracht. Im weiteren Verlauf boten sich der Eintracht die ein oder andere Konterchance, die leider nicht zum erhofften 2:0 verhalfen. In der 61. Spielminute wurde es laut im Moselstadion. SVE-Angreifer Brandscheid lief allein auf das SGV-Gehäuse zu und wurde von Adrien Koudelka abgegrätscht. Eine sehr schwierige Situation für Schiedsrichter Tim Waldinger. Nach Betrachtung der Zeitlupe ist die Entscheidung des Weiterspielens aber vertretbar. Gegen Ende der Begegnung sahen die Fans im Moselstadion eine wahre Abwehrschlacht der Trierer Eintracht. In der Nachspielzeit musste sich die SVE-Verteidigung jedoch geschlagen geben. David Tomic kam frei zu Schuss und setzte den Ball neben dem Innenpfosten ins Netz. Linus Wimmer hatte zwar in der 90+2. Minute noch die Chance auf die erneute Führung, jedoch konnte die SGV-Verteidigung diesen Angriff klären.

Der SVE sammelt einen weiteren Punkt auf der Mission Klassenerhalt. Nächste Woche trifft die Cinar-Elf auswärts auf den VfR Aalen.

Eintracht-Trier: Denis Wieszolek – Jason Kaluanga, Simon Maurer, Christopher Spang, Kevin Heinz, Robin Garnier, Maurice Roth (69. Maurice Wrusch), Dominik Kinscher (74. Linus Wimmer), Yannick Debrah (69. Gabriel Weiß), Jan Brandscheid (87. Fränz Sinner), Sven König (74. Jason Thayaparan)

SGV Freiberg: Theo Saubert – Adrien Koudelka, Tino Bradara (69. Tino Bradara), Marcel Sökler, Marco Kehl- Gomez, Quadie Barini (69. Mohamed Baroudi), David Tomic, Christian Mistl (83. Lirim Hoxha), Christian Mauersberger (69. Angelo Rinaldi), Marcel Hofrath, Ruben Reisig

Tore: 1:0 ET Ruben Reisig (28.), 1:1 David Tomic (90+1.)

Schiedsrichter: Tim Waldinger

Zuschauer: 2.096

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]