powered by deepgrey

Souveräner 6:1-Auswärtserfolg gegen Salmrohr – Der SVE ist im Rheinlandpokal eine Runde weiter

Nach einem 5:2 Erfolg in der zweiten Runde des Rheinlandpokals gegen die SG Saartal legt der SVE in der dritten Runde nach und siegt absolut verdient mit 6:1 (4:0) beim FSV Salmrohr.

Cheftrainer Josef Cinar startete mit einer auf drei Positionen veränderten Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Rot-Weiss Koblenz. Für Maurice Roth, Michael Omosanya und Gabriel Weiß rückten Benjamin Siga, Jason Thayaparan und Jason Kaluanga in die erste Elf.

Die Eintracht kam gut ins Spiel und dominierte von Beginn an die Partie. Nach zehn gespielten Minuten dann die erste Großchance für den SVE. Dominik Kinscher zog aus gut zwanzig Meter ab und scheiterte nur knapp am starken Gästetorhüter Philipp Basquit. In der 19. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel an Jan Brandscheid auf den Punkt. Diese Chance ließ sich Dominik Kinscher nicht nehmen und traf sicher zum 1:0. Knapp neun Minuten später dann der nächste Treffer für die Eintracht. Nach toller Vorarbeit von Kevin Heinz konnte Benjamin Siga durch einen strammen Schuss unter die Latte seinen ersten Pflichtspieltreffer für die Regionalligamannschaft erzielen. In der 40. Minute erhöhte Dominik Kinscher durch ein traumhaften Distanzschuss auf 3:0. Kurzer vor der Pause gab es dann auch für die Hausherren einen Elfmeter, der aber von Torhüter Dennis Wieszolek pariert werden konnte. Im direkten Gegenzug folgte dann das 4:0 durch Dominik Kinscher.

Nach der Pause wurde den rund 1.500 Zuschauern dasselbe Bild wie in der ersten Halbzeit geboten. Die Eintracht hatte die Partie im Griff und Salmrohr kam vereinzelt zu Chancen. Nach fünfundfünfzig Spielminuten konnten die Hausherren auf 4:1 verkürzen, ehe Jan Brandscheid in der 70. Minute auf 5:1 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Yannick Debrah, der nach schöner Vorarbeit von Fränz Sinner den Ball unter die Latte beförderte.

Der SVE gewinnt am Ende absolut verdient gegen den FSV Salmrohr und fährt somit den dritten Sieg in Folge ein. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag beim FSV Frankfurt statt.

Eintracht-Trier: Wieszolek (59. Olayo) – Heinz (46. Sinner), Maurer, Brandscheid, König (46. Debrah), Kinscher, R. Garnier (46. Wrusch), Siga, Thayaparan, Spang (59. Yavuz), Kaluanga

FSV Salmrohr: Basquit – Abend, Meyer, Mennicke (84. Van Groen), H. Thul, Schmid (70. Haas), Wrusch, Lautwein (82. Bernard), Kirsch, Modeste (46. L. Thul), Munzel

Tore: 0:1, 0:3, 0:4 Kinscher (10., 40., 45.), 0:2 Siga (29.), 1:4 Wrusch (55.), 1:5 Brandscheid (70.), 1:6 Debrah (81.)

Schiedsrichter: Jan Schmidt

Zuschauer: 1.506

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]