powered by deepgrey

Spielbericht: Klare Angelegenheit im Herrenwaldstadion – SVE erarbeitet sich gute Ausgangsposition

Eintracht-Trier gewinnt das erste Relegationsspiel gegen Eintracht Stadtallendorf deutlich mit 5:0 und erarbeitet sich eine gute Ausgangsposition. Am Dienstag folgt dann das zweite und letzte Relegationsspiel im Moselstadion gegen die Stuttgarter Kickers. Hier reicht dem SVE bereits ein Remis zum Aufstieg.

Im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Wiesbach wechselte Eintracht-Cheftrainer Josef Cinar auf zwei Positionen: Simon Maurer und Yannick Debrah rückten für Felix Fischer und Jonas Amberg in die Startelf. Dadurch rückte Robin Garnier wieder auf seine angestammte Position im defensiven Mittelfeld.

Nach rund zwanzig ausgeglichenen Minuten zeigte der Unparteiische Sascha Kief nach einem Foul von Perry Ofori an Maurice Roth auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dominik Kinscher sicher ins untere rechte Eck (23.). Der Bann war gebrochen, denn lediglich eine Zeigerumdrehung später verwertete Jan Brandscheid eine Hereingabe von Dominik Kinscher aus kurzer Distanz zum 2:0 (24.). Doch damit noch nicht genug: Nach einem Zuspiel von Kevin Heinz brachte Sven König das Spielgerät präzise im Tor zum 3:0-Halbzeitstand im Tor unter (27.).

Nach der Pause agierten die Gäste weiterhin druckvoll und erhöhten in der 54. Minute zum 4:0: Yannick Debrah zog in den Strafraum, blieb mit etwas Glück am Ball und versenkte das Leder druckvoll im Gehäuse der Gastgeber (54.). Danach wechselte Trainer Cinar kräftig durch, um ein paar Spieler im Hinblick auf Dienstag zu schonen. In der 56. Minute kamen die Hessen auch mal gefährlich vor das Tor von Denis Wieszolek: Der eingewechselte Leon Lindenthal verzog mit einem satten Schuss (56.). Danach verwalteten die Trierer den deutlichen Vorsprung und ließen defensiv nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt setzte Dylan Esmel, der einen Konter über den eingewechselten Christopher Bibaku zum 5:0-Endstand vollendete (88.).

Eintracht Stadtallendorf: Sahin – Schütze, Phillips, Ofori (60. Seck), Markovic (56. Halimi) – Geisler (46. Bremer), Zildzovic, Schadeberg, Heuser – Sattorov (46. Lindenthal), Cecen (80. Eshele)

Eintracht-Trier: Wieszolek – Kaluanga, Maurer, Thayaparan, Heinz – R. Garnier (67. Fischer) – Debrah, Roth (81. Esmel), Kinscher (57. Wrusch), König (57. Wimmer) – Brandscheid (67. Bibaku)

Tore: 0:1 Kinscher (23., FE), 0:2 Brandscheid (24.), 0:3 König (27.), 0:4 Debrah (54.), 0:5 Esmel (88.)

Schiedsrichter: Sascha Kief

Zuschauer: 1250

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]