powered by deepgrey

Spielbericht: Remis im Nachholspiel – Eintracht-Trier trennt sich von der TuS Mechtersheim 0:0

Eintracht-Trier trennt sich im Nachholspiel von der TuS Mechtersheim mit 0:0. Trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gelang es dem SVE nicht die Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Von Beginn an tat sich die Eintracht schwer ins Spiel zu kommen. Die gut organisierte Verteidigung der Gäste aus Mechtersheim ließ wenig zu. In der 9. Minute die erste Gelegenheit, Maurice Roth köpfte nach Hereingabe von Sven König knapp am Tor vorbei (9.). In der 23. Minute tankte sich Robin Garnier durch, chippte den Ball in die Mitte, fand aber kein Abnehmer (23.). Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber ihre gefährlichste Aktion, Jason Thayaparan klärte einen Abschluss von Albert Jungblut (41.).

In der zweiten Hälfte agierten die Moselstädter druckvoller, konnten aber nur selten den Defensivriegel der Mechtersheimer durchbrechen. Roth scheiterte am gut aufgelegten TuS-Torwart Maxime Klein (56.). In der 71. Minute die Riesenchance für Linus Wimmer, im Eins gegen Eins gegen Klein fand er in Klein seinen Meister (71.). Kurz vor Schluss rauschte ein Flachschuss von Dominik Kinscher knapp vorbei (86.). Die gefährlichste Kontersituation hatte die Tus eine Viertelstunde vor Schluss, als Denis Wieszolek gegen David Reitarow klärte (75.).

Eintracht-Trier: Wieszolek – Kaluanga, Maurer, Thayaparan (86. Wrusch), Heinz – R. Garnier (73. Bibaku) – Sinanovic (64. Wimmer), Debrah (53. Kinscher), Roth, König – Brandscheid

TuS Mechtersheim: Klein – Ristovski, Altintas, Leposhtaku, Krüger – Benefo (46. Lukanov), Muth (81. Batke), K. Özkaya, Weisenborn – Jungblut (60. Reitarow), M. Özkaya (64. Weigel)

Schiedsrichter: Christoph Busch

Zuschauer: 1239

Gelb-Rote Karte: Batke (90./+3)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]