powered by deepgrey

Spielbericht: Kein Sieger im Topspiel – Eintracht-Trier trennt sich von Wormatia Worms mit 1:1

Im Topspiel der Aufstiegsrunde gab es keinen Sieger. Eintracht-Trier trennte sich von Wormatia Worms mit 1:1 (1:1). Nachdem frühen Führungstreffer von Simon Maurer, erzielte Simon Joachims bereits in der 13. Minute den 1:1-Endstand.

Im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Diefflen rückten Robin Garnier und Sven König für Felix Fischer und Christopher Bibaku in die Startelf. Linus Wimmer übernahm die Rolle als hängende Spitze.

Bereits nach drei Minuten gingen die Gäste aus Trier in Front: Nach einer Ecke klärte Jean-Yves Mvoto einen Schuss von Robin Garnier noch vor der Linie, den Nachschuss von Simon Maurer fälschte Mvoto unhaltbar zum 1:0 ab (3.). Die Wormatia zeigte sich von dem frühen Gegentreffer nicht geschockt und kam in der 13. Minute zum Ausgleich. Lennart Grimmer bediente Simon Joachims, der SVE-Schlussmann Denis Wieszolek mit einem Schuss ins lange Eck überwand (13.). Danach entwickelte sich ein rassiges Oberligaspiel, in dem Maurice Roth die nächste Möglichkeit hatte (24.). Rund drei Minuten später rettete Wieszolek in höchster Not gegen den heraneilenden Gibriel Darkaoui (27.). Aufregung in der 37. Minute bei einem Eckball. Nach einem Kopfball von Mvoto setzte Tevin Ihrig nach und Eintracht-Schlussmann Denis Wieszolek klärte den Ball knapp vor der Linie (37.). Kurz vor Pause sah der Wormser Sandro Loechelt die gelb-rote Karte nach einem Foul an Dominik Kinscher, zuvor hatte der Kapitän wegen einer Schwalbe die erste gelbe Karte erhalten (45.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte Dominik Kinscher mit einem gefährlichen Schuss die erste Gelegenheit (49.).  Nach rund einer Stunde scheiterte der eingewechselte Daniel Kasper mit einem Distanzschuss knapp (61.). Rund zehn Minuten vor Schluss zeichnete sich Wieszolek einmal mehr aus. Wiederrum Kasper zwang den Eintracht-Keeper mit einem Gewaltschuss zu einer Glanzparade (78.). Bei der anschließenden Ecke entschärfte Wieszolek einen Kopfball von Mvoto (79.). Kurz vor Schluss prüfte Sven König nochmal Ricco Cymer mit einem Distanzschuss (90.).

Mit dem Ergebnis bleibt die Situation in der Tabelle der Aufstiegsrunde konstant und der Abstand des SVE zur Wormatia beträgt weiterhin einen Punkt bei noch acht ausstehenden Partien.

Wormatia Worms: Cymer – Grimmer, Mvoto, Ihrig, Oliveira Damaceno – Kireski, Marx (73. Asamoah) – Eichinger (59. Kasper), Loechelt, Joachims (87. Knäblein) – Darkaoui (78. Kiefer)

Eintracht-Trier: Wieszolek – Kaluanga, Maurer, Thayaparan, Heinz – R. Garnier – Brodersen (55. Bibaku), Roth (84. Brandscheid), Kinscher (90./+1), König – Wimmer (87. Esmel)

Tore: 0:1 Maurer (3.), 1:1 Joachims (13.)

Schiedsrichter: Patrick Alt

Zuschauer: 2211

Gelb-Rote Karte: Loechelt (44., Schwalbe/Foulspiel)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]