powered by deepgrey

Information zum Stadionbesuch und den Hygieneauflagen

Liebe Freunde der Eintracht,
 
in einer Diskussionsrunde am heutigen Abend haben SVE-Vorstandsmitglied Ingo Berens, Geschäftsstellenleiter Björn Berens und Beiratsmitglied Frank König mit Vertretern der Fanszene die Thematik der 2G (Plus) Regelung im Moselstadion ausführlich erörtert. Zuvor hatte bereits nach Bekanntgabe der Maßnahme Ende September ein Treffen aller Beteiligten stattgefunden, in dem sich konstruktiv ausgetauscht wurde. Wir kennen die Haltung der verschiedenen Fangruppen zum Thema 2G, 2G Plus sowie 3G und respektieren diese.
 
In diesem Zusammenhang wurden nochmal die Vorteile der Umsetzung von 2G (Plus) für den Stadionbesuch von Vereinsseite aufgelistet. Mit der Einführung der 2G (Plus) Regel werden jegliche Einschränkungen für Besucher im Moselstadion hinfällig. Es gelten weder Masken- noch Abstandsgebot, eine Tageskasse darf geöffnet werden und die Kontakterfassung entfällt. Viele Sponsoren würden wieder ihr volles Kontingent an Karten erhalten, auf das sie bis jetzt aus Solidarität verzichtet haben. Auch der Verkauf von Dauerkarten und Wunschplätzen kann dann zeitnah gestartet werden. Gemäß der Landesverordnung in Rheinland-Pfalz dürfen auf Warnstufe eins derzeit trotz 2G-Regelung 25 nicht-immunisierte (getestete) Personen ins Stadion. Im Austausch mit den zuständigen Behörden der Stadt Trier konnte die Anzahl dieser Personen durch eine Ausnahmegenehmigung im Rahmen der 2G Plus-Regel auf 75 erhöht werden.
 
Beim letzten Heimspiel gegen Kaiserslautern waren 34 von 1135 Besuchern im Moselstadion nicht geimpft oder genesen und haben ein entsprechendes Test-Zertifikat vorgelegt. Das entspricht einer Quote von knapp unter drei Prozent aller Besucher. Es ist zu erwarten, dass der Anteil an Geimpften aufgrund verschiedener Faktoren (Kinder, vollständiger Schutz…) weiter ansteigt. Darüber hinaus sind mittlerweile alle zertifizierten Tests kostenpflichtig und die Hemmschwelle für einen Stadionbesuch mit Test wurde dadurch massiv erhöht.
 
Seit eineinhalb Jahren warten wir als Verein darauf, dass wieder das bekannte Stadionerlebnis möglich ist. Betrachtet man die Zahlen des letzten Heimspiels, wären nach diesem Stand alle Zuschauer berechtigt gewesen, das Stadion nach der 2G-Regelung zu besuchen. Der SVE kann und wird aufgrund einer geringen Anzahl an Personen nicht die Einschränkungen für mehr als 95% der Stadionbesucher, die sich die Rückkehr zum gewohnten Stadionerlebnis wünschen, aufrechterhalten. An dieser Stelle sind Aufwand und Kosten, die der Verein seit Monaten in das bestehende Hygienekonzept investiert, nicht mal als Argument eingebunden. Solange die Verordnung des Landes nur Optionsmodelle vorsieht, ist kein anderer Weg zum Stadionbesuch ohne Einschränkungen möglich.
 
Unsere wichtigste Aufgabe als Verein, insbesondere vor dem Hintergrund der zwei abgebrochenen Spielzeiten, ist es, die besten Voraussetzungen zu schaffen, damit der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann. Diese Sicherheit nehmen wir uns am besten durch den Impfschutz, der für uns die einzige Alternative für einen Weg aus der Pandemie darstellt. Das sehen wir bei unseren Spielern und Mitarbeitern so und erwarten dieses Verantwortungsbewusstsein auch von den Stadionbesuchern. Niemand kann vorhersagen, wie sich Fallzahlen, Inzidenzen und damit auch Einschränkungen in der anstehenden kälteren Jahreszeit entwickeln werden. Entsprechend sorgt der Verein hier für eine möglichst hohe Planungssicherheit im Einnahmebereich, um die Saison wirtschaftlich stemmen zu können.
 
Nicht zuletzt gibt es Sonderregelungen für Kinder unter 12, welche nicht in die Test-/Impflicht fallen. Nochmals sei erwähnt, dass trotz 2G-Regelung 75 nicht-immunisierte Personen ins Stadion dürfen.
 
Wir haben großes Verständnis für Menschen, die grundsätzlich bezüglich der Impfung Bedenken haben. Diese müssen ernstgenommen und mitgenommen werden. Zu einem offenen Diskurs sind alle Vertreter des Vereins weiterhin an jeder Stelle bereit und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch stehen wir dazu, dass die Kommunikation der Regelung von unserer Seite Ende September nicht transparent verlief. Wir danken den Vertretern der Fanszene für den guten Austausch und hoffen auf die bestmögliche Unterstützung der Mannschaft in den kommenden Heimspielen.
 
Über die Möglichkeiten zum Ticketkauf für die kommenden Heimspiele informieren wir zeitnah. Der Vorverkauf für die Dauerkarteninhaber der Vorsaison zum Spiel gegen Gonsenheim startet morgen um 12 Uhr. Die Geschäftsstelle öffnet am Mittwoch und Donnerstag jeweils zwischen 15 Uhr und 17:30 Uhr.
 
🔵⚫️⚪️
Vorstand und Geschäftsleitung SV Eintracht-Trier 05 e.V.
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]