powered by deepgrey

Gesund bleiben in der aktuellen Lage – Mannschaftsarzt Dr. Krapf gibt Tipps

Zink stärkt das Immunsystem

Nicht nur älteren Leuten wird Zink zur Stärkung des Immunsystems empfohlen. Ein Zink-Defizit führt nach Studiendaten zu Anfälligkeiten gegen virale Infektionen und zu verringerter zellulärer Immunantwort, mit negativen Folgen für unser Immunsystem. Zinkmangel lässt sich oft auf eine reduzierte Ernährung zurückführen und kann darüber hinaus auch die Resorption im Alter abnehmen lassen. Defizite gibt es auch bei veganer/vegetarischer Ernährung, Alkoholabusus oder Mangelernährung. Die empfohlene Zufuhr beträgt für Frauen 7 mg und für Männer 10 mg täglich. Zink ist beispielsweise enthalten in Austern, Rinderleber/Rindfleisch, Edamer, Haferflocken,Roggenmischbrot und Hering. Die Einnahme kann das Defizit in kurzer Zeit ausgleichen. Auch bei Lebererkrankungen, wie Leberzirrhose, Hepatitis oder alkoholbedingten Leberschäden kann es hilfreich sein. Nicht selten findet man auch bei Osteoporose erniedrigte Zink-Werte, da zum Knochenaufbau Zink benötigt wird. Das Spurenelement Zink ist nämlich ein Aktivator von Enzymen und spielt insbesondere bei der Bildung von Knochenkollagen eine entscheidende Rolle.

Vitamin C wichtig zur Stärkung des Immunsystems in Corona Zeiten

Laut aktuellem Rundschreiben des Bundesverbandes Deutscher Ernährungsmediziner e.V. bedarf es einer ausgewogenen Versorgung des Körpers mit Energie (ausgewogener Energie-Haushalt), Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, damit alle Lebensvorgänge des Körpers optimiert ablaufen können und damit auch die Abwehr-Funktion. Wichtig für eine optimale Abwehr sind z.B. Vitamin C, Zink und zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe. Die empfohlene Zufuhr von Vitamin C beträgt für Frauen 95 mg und für Männer 110mg täglich. Vitamin C ist beispielsweise enthalten in  Hagebutten, roter/schwarzen Johannisbeeren, Petersilie, Paprikaschoten, Spinat, Zitrone, Orange und Kiwi. Vitamin C stimuliert darüber hinaus die knochenaufbauenden Zellen (Osteoblasten). Zu beachten ist, dass der Vitamin-C-Gehalt unserer Nahrungsmittel durch längere Lagerung und Aufbewahrung erheblich sinkt. Rauchen gilt als Vitamin-C-Räuber und Knochenkiller ersten Ranges. Deshalb haben Raucher einen höheren Bedarf, laut DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) benötigen Frauen dann 135 mg und Männer 155 mg pro Tag.

Diese Tipps vom Experten helfen auch unseren Jungs in dieser schwierigen Phase Krankheit- und verletzungsfrei zu bleiben. Denn auch bei typischen Fußballerverletzungen wie beispielsweise einen Kreuzband- oder Muskelfaserriss berät unser Fachmann die Spieler mit Informationen aus erster Hand. Dafür sind wir unserem Mannschaftsarzt Dr. Krapf sehr dankbar.

 

 

 

 

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]