powered by deepgrey

Jugend: U13 macht Derbysieg gegen TuS Koblenz perfekt

A-Junioren Regionalliga U19: Eintracht Trier – TSV Schott Mainz 0:4 (2:0)

Gegen den Tabellendritten aus der Landeshauptstadt gab es für die U19 des SVE nichts zu holen. „Schott war spielbestimmend und hat auch verdient gewonnen“, resümierte Trainer Mario Spang. Während der ersten 30 Minuten ließen die Blau-Schwarz-Weißen nichts zu und hatten zwei richtig gute Möglichkeiten. Allerdings war der TSV spielbestimmend. Mit einem Doppelschlag durch Martin Dahlem und Gianni Auletta geriet die Eintracht aber binnen fünf Minuten mit 0:2 in Rückstand. “Bei den Gegentoren haben wir nicht konsequent genug verteidigt. Den Treffern in der zweiten Halbzeit gingen Ballverluste voraus, die Schott zum erstklassigen Kombinationsspiel ausgenutzt hat. Ich kann unseren Jungs keinen Vorwurf machen”, berichtet Spang.

Tore: 1:0 Martin Dahlem (30.), 2:0 Gianni Auletta (35.), 3:0/4:0 Abdoulaye Junior Toure (49./69.)

SVE: Tim Stemper – Sebastian Wolf, Ayman Habbouchi (70. Maximilian Becker), Gabriel Harig, Juri Amidon (77. Leon Pandozzi), Ralf Rizvani, Soumah Alkaly Morlaye, Meris Dervisevic, Magnus Hansen, Faris Kssouri (64. Luca Grün), Julien Ganser (81. Aziz Numan Kahyaoglu).

B-Junioren Rheinlandliga U16: FSV Trier-Tarforst – Eintracht-Trier II 2:2 (1:1)

Der Gastgeber Tarforst hat jeden Zweikampf angenommen und um jeden Meter gekämpft. Nach dem 1:0 ist die Eintracht nochmal zurückgekommen, hat sogar bis kurz vor Schluss mit 2:1 geführt, kassierte aber in den letzten Minuten noch den Ausgleichstreffer. “Aufgrund der Stärke hat sich der Gegner den Ausgleich aber auch verdient”, gesteht das Trainerteam und bestätigt, “Das war nicht unser bester Tag”.

FSV Trier-Tarforst: Luis Böhme (9.), Noah Schmitz (80.)

Eintracht-Trier II: Noah Lorenz (36.), Aaron Matondo (54.)

B-Junioren-Regionalliga: Eintracht Trier – TV 1817 Mainz 3:0 (1:0) 

Die Eintracht konnte ihren zweiten Sieg in Serie feiern und den Abstand auf die Abstiegsränge damit vergrößern. Die Gastgeber hatten die Partie von Anfang an im Griff und hätten bereits früh in Führung gehen können, scheiterten jedoch am gut aufgelegten Mainzer Torhüter. Auf der anderen Seite hatte der TV 1817 seine beste Chance im Spiel, als der SVE nach einer Unachtsamkeit noch auf der Linie klären konnte.

In der 27. Minute brachte Fränz Sinner die Hausherren dann allerdings verdientermaßen in Führung. „Danach haben wir Mainz aber wieder ins Spiel kommen lassen“, berichtete Trainer Georg Schanen. „In der zweiten Halbzeit war es allerdings ein Spiel auf ein Tor. Wir hätten viel höher gewinnen können.“ Max Herrig (60.), und Noah Daragmeh (63.) machten innerhalb weniger Minuten den Deckel drauf.

„Insgesamt war es ein hochverdienter Sieg. Wir haben nicht viel zugelassen und freuen uns, dass wir wieder zu Null gespielt haben. Kompliment an die Jungs, jetzt haben wir den Abstand ein bisschen vergrößert und hoffen, dass es so weitergeht“, so Schanen abschließend.

Tore: 1:0 Fränz Sinner (27.), 2:0 Max Herrig (60.), 3:0 Noah Daragmeh (63.)

SVE: Armin Olayo – Joshua Rodrigues, Ömer Kenan Yavuz, Max Herrig (65. Sasha Borruso), Janik Faldey, Noah Daragmeh (65. Philipp Thome), Khaen Fuchs (50. Alpay Cam), Philipp Faust, Fränz Sinner, Noah Rossler, Faton Sulejmani (50. Elias Raithel).

C-Junioren Rheinlandliga U14: Eintracht-Trier II – SPVGG. EGC Wirges II 7:0 (5:0)

“Während der ersten Halbzeit haben die Jungs sprichwörtlich ein Feuerwerk abgebrannt und Wirges gnadenlos überrollt. Deshalb haben wir bereits zur Halbzeit in der Höhe mit 5:0 geführt,” freut sich das Trainerteam. In der zweiten Halbzeit dann spielte der SVE mehr auf Ballbesitz, erhöhte noch auf 7:0 und bleibt mit dem Sieg Tabellenführer in der C-Jugend Rheinlandliga. “Ein riesen Kompliment an die Jungs, dafür dass sie mit so viel Begeisterung und Willenstärke Fußball spielen. Außerdem achten sie auf die Ratschläge des Trainerteams. Respekt!”, lobt Marcel Lorenz sein Team.

C-Junioren-Regionalliga: JFG Saarlouis/Dillingen – Eintracht Trier 1:2 (1:0) 

Die Gastgeber lagen vor der Partie mit sechs Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Ich hatte im Vorfeld ein richtig gutes Gefühl“, berichtete Michael Fleck, der die Mannschaft in der Trainingswoche und beim Spiel betreute. „Ich habe mal Spaß ins Training reingebracht, um im Abstiegskampf und vor dem wichtigen Spiel die Lockerheit zurückzubringen“, erklärte Fleck, nachdem die SVE-U15 zuletzt sechs Mal in Folge hatte nicht gewinnen können.  Die Trierer kamen nicht richtig in die Zweikämpfe und gerieten nach 14 Minuten durch Claudio Curto in Rückstand. Zwar hatte der SVE Chancen zum Ausgleich, konnte diese jedoch nicht nutzen. Dazu kam im ersten Durchgang noch die schwere Knieverletzung von Kapitän Xhenis Kryeziv, der sogar ins Krankenhaus gebracht werden musste.

„In der Halbzeit habe ich dann nochmal klar gemacht, dass die Leistung so im Abstiegskampf nicht ausreicht und wir die Zweikämpfe annehmen müssen“, sagte Fleck. Doch die zweite Hälfte startete für den SVE erneut mit einem Rückschlag, als auch Alexander Harrop mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk ausgewechselt werden musste. Für ihn brachte Fleck Aymen Toumi, was sich im Nachhinein als gute Entscheidung erweisen sollte. Denn nur eine Minute nach seiner Einwechslung sorgte Toumi für den Ausgleich und erzielte in der 59. Minute sogar den Siegtreffer für die Eintracht. „Wir haben das Spiel schließlich hochverdient gedreht und über die Bühne gebracht. Das war ein wichtiger Sieg und eine tolle Mannschaftsleistung. Da kann man wirklich stolz drauf sein und wir gehen jetzt zuversichtlich in die nächsten Spiele.“

Tore: 1:0 Claudio Curto (14.), 1:1/1:2 Aymen Toumi (47./59.)

SVE: Fabian Schmidt – Tim Geister, Louis Kappes, Tom Schüßler (69. Pablo Müller), Ricardo Barbosa-Lopes, Xhenis Kryeziv (33. Max Wagner), Elias Mazietele, Aleksandar Knezevic, Linus Darzi (42. Louis Stadtfeld), Jamal Abdulrafiu, Alexander Harrop (46. Aymen Toumi).

D-Junioren BZL West U12: Eintracht-Trier II – JFV Vulkaneifel 2:3 (1:0)

In der ersten Halbzeit hat der SVE gut gespielt, aber versäumt mit mindestens 2:0 in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit wurden die Gegner aus der Vulkaneifel stärker und auch aggressiver. Demnach mussten sich die Moselstädter zum Ende der Partie mit 3:2 geschlagen geben. “Trotz allem muss man den Jungs ein Kompliment machen, wie sie die erste Halbzeit gespielt haben. Über die zweite Halbzeit müssen wir reden, damit wir die Fehler im nächsten Spiel abstellen”, verrät das Trainerteam.

Eintracht-Trier II: Finn Müller (30.), Erion Decani (60. + 1)

JFV Vulkaneifel: k.A. (7.), k.A. (44.), Simon Zillgen (42.)

D-Junioren Rheinlandliga U13: Eintracht-Trier – TuS Koblenz 2:1

Die U13 empfing am Wochenende die TuS aus Koblenz und konnte in einer intensiv geführten Begegnung den Derbysieg mit 2:1 perfekt machen. „Die 1. Halbzeit war, auch wenn wir zwischenzeitlich in Rückstand geraten sind, spielerisch zufriedenstellend. Wir hatten mehr vom Spiel und hätten nach dem Ausgleich auch noch in Führung gehen können. Im Laufe der zweiten Hälfte haben wir das Spiel zwar aus der Hand gegeben, uns jedoch zu keinem Zeitpunkt aus der Ruhe bringen lassen und uns der robusten Spielweise des Gegners angepasst, sodass man die Jungs nur loben kann.“ fasste das Trainerteam um Enis Davran und Thomas Richter die Partie zusammen. Die Jungs mit der Porta auf der Brust konnten die letzten acht Pflichtspiele alle für sich entscheiden und dürfen die letzten vier Spiele des Kalenderjahrs mit viel Selbstvertrauen gehen.

Eintracht-Trier II: Mika Seegel (21.), Yannick Thiel (56.)

TuS Koblenz: k.A.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]