powered by deepgrey

Jugend: U19 siegt am deutschen Eck

Bezirksliga West U12: JSG Morbach – Eintracht-Trier II 1:3 (1:1)

„In der ersten Halbzeit war alles noch ein bisschen zerfahren. Nach der 1:0 Führung für Morbach war es nicht so einfach, ins Spiel zu finden. Aber die Jungs haben das super gemacht und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient“, bewertet das Trainerteam um Marcel Lorenz die Leistung der Mannschaft. Darüber hinaus festigen die Trierer mit ihrem Erfolg den dritten Platz in der Tabelle.

C-Junioren Rheinlandliga U14: Eintracht-Trier II – JSG Wolfstein Nauroth: 6:0 (5:0)

Auch im Heimspiel gegen die JSG Wolfstein Nauroth siegen die Moselstädter trotz Altersvorsprung der Gegner. So sorgte die U14 bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse, in der man mit 5:0 führte. Schließlich bleibt die U14 weiter Tabellenführer. Nächste Woche Dienstag treffen die jungen Wilden im Rheinlandpokal auf Gerolstein und am Sonntag auf den neuen Tabellendritten aus Mülheim Kärlich.

SV Eintracht-Trier II: (3’, 15’) Chris Envie Filipe, (13’) Maximilian Hommes, (28’ ET) Marvin Wunder, (33’) Luca Schulten, (40’) Matteo Heinz

C-Junioren Regionalliga U15: VfR Wormatia Worms – Eintracht-Trier 2:1 (2:0)

Moritz Thomas (24.) und Brian Balik (35.) brachten die Gastgeber in der ersten Hälfte mit 2:0 in Führung. Den Anschlusstreffer für den SVE verwandelte Elias Mazietele fünf Minuten vor Abpfiff. „Von der Chancenverwertung ist der Sieg der Wormatia nicht unverdient. Allerdings sind die beiden Gegentore sehr, sehr unglücklich zustande gekommen. Der Anschlusstreffer war wunderbar herausgespielt“, analysiert Trainer Mario Spang den 10. Spieltag.

Tore: 1:0 Moritz Thomas (24.), 2:0 Brian Balik (35.), 2:1 Elias Mazietele (65.)

Eintracht-Trier: Moritz Berhard – Max Urbany, Louis Kappes, Tom Schüßler, Xhenis Kryeziv (36. Pablo Müller), Elias Mazietele, Max Wagner, Linus Darzi, Louis Stadtfeld (66. Aymen Toumi), Jamal Abdulrafiu, Alexander HArrop (66. Jason Schmitz)

B-Junioren-Regionalliga U16: TuS RW Koblenz – Eintracht-Trier II 1:0 (3:2)

Die Moselstädter verlieren das Spitzenspiel bei Rot-Weiß Koblenz durch individuelle Fehler und schlagen sich am Ende selbst. Durch die 3:2 Niederlage rutscht die U16 auf Rang drei und Rot-Weiß Koblenz wieder auf Platz eins.

A Junioren Regionalliga U19: TuS Koblenz – Eintracht-Trier 1:3 (0:1)

In der 20. Minute legte Jens Schneider nach einer schnellen Kombination auf Hendrik Thul ab. „Beim Führungstreffer hatten wir eine gute Passfolge. Der Ausgleich (60.) fiel durch einen unberechtigten Foulelfmeter. Durch einen Freistoß von Luca Meyer erzielte Alkaly Soumah unmittelbar nach seiner Einwechslung das 2:1 (73.). Bei einem ausgespielten Eckball bediente Magnus Hansen von der Grundlinie aus Hendrik Thul, der ungehindert einschieben konnte (85.). Auf die gesamte Spielzeit gesehen war es ein verdienter Auswärtssieg“, beurteilt Mario Spang die Leistung seiner Mannschaft.

Tore: 0:1 / 1:3 Hendrik Thul (20. /85.), 1:1 Lars Velten (60., FE), 1:2 Soumah Alkaly (73.)

Eintracht-Trier: Luca Merling – Luca Quint, Luca Meyer, Ayman Habbouchi, Gabriel Harig, Juri Amidon (87. Leon Pandozzi), Magnus Hansen (86. Meris Dervisevic), Tion Thaler, Hendrik Thul, Eliah Dick (62. Julien Ganser), Jens Schneider (72. Soumah Alkaly)

B-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht-Trier 05 – SG 99 Andernach 3:4 (2:3)

Das Spiel begann zunächst gut für den SVE: Noah Daragmeh brachte die Mannschaft in nur acht Minuten mit 2:0 in Führung. “Dann müssen wir einfach nachlegen. Stattdessen steht es aufgrund von individuellen Fehlern innerhalb von fünf Minuten 2:2, ärgerte sich Schanen. Daraufhin gelang es Andernach die Führung bis auf 3:1 auszubauen. Durch eine Standardsituation erhöhten die Gäste auf 4:2. In der 61. Minute traf Janik Faldey zum Anschlusstreffer. „Zu mehr hat es an diesem Tag nicht gereicht, auch weil Andernachs Torhüter stark gehalten hat. Andernach macht aus keinen echten Chancen vier Tore. Ich kann er Mannschaft keinen Vorwurf machen, aber unser Kader ist aktuell einfach zu klein. Wir haben personell riesige Probleme”, reflektierte das Trainerteam. 

Tore: 1:0 / 2:0 Noah Daragmeh (3. /8.), 2:1 / 2:4 Aliou Hamza (12. / 48.), 2:2 / 2:3 Tim Schönhals (16. / 35.), 3:4 Janik Faldey (61.)

Eintracht-Trier: Armin Olayo – Alpay Celal Cam, Ömer Kenan Yavuz (50. Noah Lorenz), Janik Faldey, Noah Daragmeh, Khaen Fuchs, Philipp Faust, Elias Raithel (67. Philipp Thome), Linus Östlund, Faton Sulejmani (65. Laruin Mohm), Max Herrig

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]