powered by deepgrey

Jugend WE: Dritter Sieg in Folge für U-19

C-Junioren Rheinlandliga U14 – SV Elversberg 2 – 4:2 (3:2)

Nach dem 8:1-Erfolg beim Auswärtsspiel gegen RW Koblenz konnte die U-14 in dieser Woche beim Leistungsvergleich mit dem SV Elversberg an die starke Leistung anknüpfen und gewann mit 4:2 (3:2). Dabei war es dem Trainergespann Lorenz-Quint wichtig, vor allem den Spielern Spielzeit zu geben, die bis zuletzt weniger häufig zum Einsatz kamen. Das nächste Spiel findet am Donnerstag (Nachholspiel) in Remagen statt.

B-Junioren Rheinlandliga U16 – TuS Koblenz II – 2:2 (0:1)

Nach einer deutlichen Führung mit 2:0 wurde die U16 zu früh durch einen 2:1 Anschlusstreffer und kurz vor Schluss sogar einem 2:2 Ausgleich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. “Das hat sich zunächst angefühlt, wie eine Niederlage. Im Endeffekt ist das 2:2 Unentschieden aber ein gerechtes Ergebnis, beurteilt Trainer Marcel Lorenz die Partie.

TuS Koblenz II: Luca Marx (62’), Marcel Pitsch (80’ +2)

SVE: Linus Östlund (18’), Noah Lorenz (59.’)

A-Junioren-Regionalliga: Ludwigshafener SC-Eintracht-Trier U19 1:0 (0:0)

Eintracht-Trier holt den dritten Sieg in Folge beim Ludwigshafener SC. Obwohl die erste Halbzeit torlos blieb, gelang nach einem Pass von Sebastian Wolf auf Kapitän Luca Quint das 1:0 (47’). Der spätere Freistoß von Luca Meyer (71’) führte zum 2:0. Nur eine Minute später folgt der Anschlusstreffer für Ludwigshafen durch einen Elfmeter. Das Foul an Hendrik Thul führte zu einem Strafstoß, ausgeführt vom eingewechselten Dervisevic, der das Endergebnis herstellte. Trainer Mario Spang zeigt sich hochzufrieden und freut sich mit seiner Mannschaft über den verdienten Erfolg.

Tore: 0:1 Luca Quint (47.), 0:2 Luca Meyer (71., 1:2 Valentin Issa Schlosser (72., FE), 1:3 Meris Dervisevic (76., FE)

SVE: Luca Merling – Luca Quint, Emre Erkus, Sebastian Wolf, Gabriel Harig, Juri Amidon, Eliah Dick (87. Ralf Rizvani) Luca Meyer, Hendrik Thul (90. Maximilian Hoffmann), Jens Schneider (67. Magnus Hansen), Faris Kssouri (51. Meris Dervisevic).

B-Junioren-Regionalliga U17: Eintracht-Trier – 1. FSV Mainz 05 II 1:0 (0:0)

Gleich zu Beginn der Partie hatten die Trierer ihre beste Chance durch einen Kopfball, der allerdings am Pfosten abprallte (15’). Weiterhin hatte die U17 die Mainzer im Griff, und zeigte einen ansehnlichen Spielaufbau. So blieb Mainz während der ersten Halbzeit nicht ein einziger Schuss aufs Trierer Tor. In der zweiten Halbzeit agieren die Trierer zunächst zu offensiv. Den Mainzern gelang dadurch eine überraschende 0:1 Führung. Doch nur fünf Minuten später konterte das Team von Georg Schanen und erzielte durch Joshua Rodrigues den Ausgleich. Zum Schluss bot sich den Gästen aus Mainz nochmal die Gelegenheit zum Siegtreffer durch einen Freistoß, der allerdings ungenutzt wird. Damit bleibt es beim Remis. Eintracht-Trainer Georg Schanen lobte nach der Partie die enorme Laufbereitschaft und den starken Siegeswillen seiner Mannschaft.

Tore: 0:1 unbekannt (55.), 1:1 Joshua Rodrigues (60.)

SVE: Armin Olayo – Joshua Rodrigues, Ömer Yavuz, Janik Faldey, Noah Daragmeh (75. Alpay Celal Cam), Sasha Borruso (52. Robin Esser), Elias Raithel, Fränz Sinner, Noah Rossler, Faton Sulejmani, Max Herrig (52. Tobias Klein).

C-Junioren-Regionalliga U15: Eintracht-Trier – 1. FC Kaiserslautern 0:5 (0:3)

Es war ein bitterer Tag für unsere U15. Nach nur einer halben Stunde Spielzeit lagen die Gäste bereits mit 3:0 in Führung. Trainer Philipp Niederländer analysierte die Partie durch “zu wenige Spielanteile und individuelle Fehler, die wir so gegen eine Mannschaft wie Kaiserslautern später nicht mehr ausgleichen konnten. Damit bleibt es bei einer deutlichen Niederlage, trotz Schadensbegrenzung.“

Tore: 0:1/0:2/0:3/0:4/0:5 unbekannt (3./8./16./39./70.)

SVE: Moritz Berhard – Max Urbany, Tim Geister (58. Max Wagner), Aymen Toumi, Louis Kappes (36. Pablo Müller), Tom Schüßler (36. Linus Darzi), Ricardo Barbosa-Lopes, Xhenis Kryeziv, Elias Mazietele, Aleksander Knezevic (23. Alexander Harrop), Kamal Abdulrafiu.

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Xhenis Kryeziv (Eintracht-Trier, 70. +1)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]