powered by deepgrey

“Brandy” bei Dr. Krapf – Kernspin als Therapie

Während seiner Verletzungspause durch einen im Training erlittenen Muskelbündelriss nutzt unser Goalgetter Jan Branscheid jede Möglichkeit, um schnell wieder fit zu werden. In diesem Sinne hat er sich zur Behandlung in die Praxis von SVE-Mannschaftsarzt Dr. Peter Krapf begeben, um sich der MBST-Kernspin Therapie zu unterziehen.

Bei der MBST Kernspinresonanz – Technologie handelt es sich um eine therapeutisch genutzte Entwicklung aus der im MRT weltweit eingesetzten Kernspintechnologie. Hier wird die Technologie aber nicht verwendet, um Bilder zu erzeugen, sondern hat das Ziel aufbauende und schmerzstillende Prozesse auszulösen, das heißt funktionsgestörte Zellen, Gewebe und Organe mit einem regenerativen Ansatz schonend und wirksam zu behandeln. “Die Therapie liefert oft rasche, nachhaltige Ergebnisse und ist dennoch schonend und nebenwirkungsfrei. Das ist ein einzigartiger Vorteil”, bilanziert Dr. Peter Krapf die moderne Behandlungsmethode.

 MBST im Leistungs- und Breitensport

Immer mehr Ärzte setzen auch bei Profisportlern auf die MBST – Therapie. Profis sind auf ein rasches und optimales Auskurieren von Verletzungen angewiesen. Die MBST – Therapie soll die Ausfallzeit der Sportler verkürzen, ohne dass die schnelle Rückkehr mit dem Risiko für neue Verletzungen oder sogar Spätschäden erkauft wird. Bereits erfolgreich mit MBST therapierte Spitzensportler berichten, dass sie viel schneller wieder trainieren konnten  und direkt im Anschluss an die Therapie in der Lage waren, Medaillen z.B. bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zu gewinnen. Mit der MBST-Therapie wurde unter anderem auch der Kapitän der Österreichischen Fußballnationalmannschaft, Julian Baumgartlinger, nach einer zweimaligen Knieoperation erfolgreich behandelt. Ebenso wie sein Mannschaftskollege Niko Bungert, der nach einem Kreuzbandriss durch Knochenmarködeme außer Gefecht gesetzt worden war.

Behandlungsablauf

Die Behandlung findet an bis zu neun aufeinanderfolgenden Tagen statt (abhängig vom betroffenen Areal sitzt oder liegt der Patient dabei). Eine Behandlungseinheit dauert jeweils 60 Minuten. Währenddessen kann der Patient entspannt Musik hören, ein Buch lesen oder sogar schlafen.  Zu einem körperlichen Eingriff kommt es nicht, weder Spritzen noch eine Narkose oder die Einnahme von Medikamenten sind erforderlich.

Die MBST-Therapiegeräte stehen auch bei SVE-Mannschaftsarzt Dr. Peter Krapf in der Praxis. Vor Jan Branscheid waren mit Tim Garnier und Felix Fischer bereits weitere Eintracht-Spieler bei Dr. Krapf die Kernspintechnik nicht nur als Diagnose, sondern auch als Therapie.

Weitere Information zur MBST gibt es unter: https://www.mbst.de/ oder bei Dr. Krapf

Beitrag des SWR:  www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/gutzuwissen/Schmerzhafter-Gelenkverschleiss-Arthrose-wird-zur-Volkskrankheit,av-o1108351-100.html

Foto: Dr. Krapf