powered by deepgrey

„Pflichtaufgabe“ Dillingen: SVE will Auswärtssieg beim Schlusslicht

Am Samstagnachmittag um 14 Uhr bekommt es Eintracht Trier im Dillinger Parkstadion mit dem Tabellenletzten der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zu tun. Beim VfB Dillingen soll dann erstmals seit dem 27. Oktober 2018 (2:0 in Emmelshausen) wieder ein Auswärtssieg her. Trotz angespannter Personalsituation wollen die Moselstädter den Schwung aus sieben Heimerfolgen in Serie mitnehmen und in der Tabelle weiter klettern.

„Wir sind natürlich der klare Favorit und fahren nach Dillingen, um zu gewinnen. Ich möchte, dass wir dominant auftreten und spielerisch viel Druck ausüben, um die Lücken in der Dillinger Abwehr zu finden und zu nutzen. Das wichtigste ist aber, dass wir sie nicht unterschätzen. Die Mannschaft hat nichts mehr zu verlieren und wird deshalb ein unangenehmer Gegner sein“, formuliert SVE-Chefcoach Josef Cinar seine Erwartungen an das eigene Team vor dem Auswärtsduell mit dem Tabellenletzten. So stark sich die Blau-Schwarz-Weißen vor heimischer Kulisse nämlich mit sieben Siegen aus den letzten sieben Partien präsentierten, so lange wartet man in Deutschlands ältester Stadt inzwischen auch auf einen Auswärtserfolg. Letztmals hat das am 27. Oktober 2018 beim TSV Emmelshausen geklappt (2:0). Das sieht auch SVE-Trainer Cinar: „Es wird Zeit, dass wir auswärts endlich mal wieder drei Punkte einfahren. Außerdem wollen wir uns in der Tabelle weiter verbessern.“

Dass die Gastgeber am Samstag allerdings weitaus schwieriger zu knacken sein werden, als es die magere Punktausbeute von gerade einmal 12 Zählern vermuten lässt, wurde nicht zuletzt im Hinspiel deutlich. Im Moselstadion ließ sich die Eintracht trotz zweimaliger Führung noch die Butter vom Brot nehmen und musste sich beim 2:2 am Ende mit nur einem Zähler begnügen. Für die Saarländer stellte der Auswärtspunkt damals allerdings kein gutes Omen dar: Seit Oktober holte die Elf von Cheftrainer Francesco Schifino, der erst im März den glücklosen Daniel Kiefer auf der Bank beerbte, aus insgesamt sechzehn Spielen lediglich zwei Punkte. Aufpassen muss die SVE-Defensive in erster Linie auf die beiden besten Scorer Niclas Judith (7 Tore) und Hinspiel-Torschütze Hassan Srour (6 Tore).

An der Favoritenrolle der Moselstädter besteht schon allein ob der Punktedifferenz von 33 Zählern allerdings kein Zweifel – auch wenn ein dickes Fragezeichen hinter zwei Schlüsselspielern steht: Neben den Langzeitverletzten Dominik Kinscher, Tim Garnier und Stephan Schuwerack sind sowohl Kapitän Simon Maurer, als auch Mittelfeldmotor Maurice Roth fraglich. Während Maurer wegen eines Pferdekusses, den er im Heimspiel gegen Idar-Oberstein erlitten hatte, die ganze Woche nicht trainieren konnte, fehlte Roth zuletzt krankheitsbedingt. Eine endgültige Entscheidung über einen Einsatz fällt bei beiden Personalien womöglich erst am Spieltag. Sicher fehlen wird dagegen Matthias Heck, der in der vergangenen Woche aus privaten Gründen nicht am Training teilnehmen konnte.

Anstoß im Dillinger Parkstadion im Duell zwischen VfB Dillingen und Eintracht Trier ist am Samstag um 14 Uhr. Der Einlass für die Gästefans aus Trier erfolgt ausschließlich über das Marathontor des Parkstadions, wo eine eigene Gästekasse geöffnet sein wird. Wie gewohnt wird die Partie aller Voraussicht nach auch im SVE-TV Livestream zu sehen sein.

Foto: Sebastian Schwarz (Archiv)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]