powered by deepgrey

„An gute Heimspiel-Leistungen anknüpfen“: Fokus auf Karbach

Zum Abschluss der englischen Woche empfängt Eintracht Trier am morgigen Samstag-Nachmittag im heimischen Moselstadion den FC Karbach (Anstoß: 15 Uhr). Die Leistungskurve soll dabei weiter nach oben zeigen: nach der enttäuschenden Auswärtspleite beim FSV Jägersburg (3:4) konnte unter der Woche beim klassentieferen Rheinlandligisten SG Alfbachtal die nächste Runde im Rheinland-Pokal gesichert werden (3:0) – nun soll vor eigenem Publikum der nächste Heim-Dreier folgen, um tabellarisch wieder einen Schritt nach vorne zu machen.

Cheftrainer Daniel Paulus erwartet gegen die Gäste aus dem Hunsrück dabei allerdings ein hartes Stück Arbeit und ein Duell auf Augenhöhe: „Der FC Karbach ist eine top-gestandene Mannschaft in der Oberliga, die körperlich wahnsinnig robust ist“, zumal sie sich vor der Saison noch einmal mit enormer Qualität verstärken konnten – allen voran mit dem ehemaligen Koblenzer André Marx, der eine enorme Bereicherung für die Elf von Torsten Schmidt darstellt. Der karrieretechnische Werdegang von der TuS zum FC Karbach ist bei ihm jedoch kein Alleinstellungsmerkmal: aufgrund der regionalen Nähe zu Koblenz konnten in den letzten Jahren einige ehemalige Spieler aus der Rhein-Mosel-Stadt verpflichtet werden, was der spielerischen Entwicklung auf dem Quintinsberg sicherlich keinen Abbruch tat.

Zeugnis dessen: aktuell Rang sechs in der Tabelle und mit nur vier Gegentreffern die beste Defensive in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. „Auf allen Positionen ist individuelle Qualität vorhanden“, konstatiert Paulus weiter, sieht aber auch aufgrund des Pokalauftrittes unter der Woche einen Schritt in die richtige Richtung: „Wenn wir es morgen so hinbekommen wie am Mittwoch, als wir den Gegner zu keiner unnötigen Torraum-Aktion eingeladen haben, dann wird das eine offene Partie, auf die ich sehr gespannt bin.“ Personell kann außer der Sperre von Christoph Anton, der beim Auftritt in Jägersburg eine gelb-rote Karte kassierte, aus dem vollen geschöpft und die Mission „nächster Heim-Dreier“ somit angegangen werden.

 

Eintracht Trier – FC Karbach
1. September 2018 (15 Uhr)
Moselstadion Trier

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]