powered by deepgrey

Die Pokalsaison beginnt in Gillenfeld: SVE zu Gast bei SG Alfbachtal/Ellscheid

Am Mittwochabend beginnt für Eintracht Trier in der zweiten Runde auch das Abenteuer Bitburger Rheinlandpokal. Der SVE gastiert zum Auftakt bei Rheinlandligist SG Alfbachtal/Ellscheid auf dem Kunstrasenplatz in Gillenfeld. Nach der bitteren 3:4-Niederlage am vergangenen Freitag in Jägersburg geht es für die Moselstädter nun vor allem um Wiedergutmachung – und einen erfolgreichen Start in die hoffentlich lange Pokalsaison.

Es waren die bisher wohl bittersten zehn Minuten in der Saison 2018/2019: Zwischen der 56. und der 65. Spielminute kassierte Eintracht Trier am vergangenen Freitag beim FSV Jägersburg drei Gegentore und musste sich deshalb am Ende mit 4:3 geschlagen geben. „Wir haben das am Samstag direkt analysiert und klargestellt, dass wir uns so etwas nicht mehr erlauben dürfen. Das Spiel ist für uns jetzt abgehakt und wir schauen nach vorne“, betont Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus vor dem wichtigen ersten Pokalauftritt seiner Mannschaft am Mittwochabend (19:30) gegen die SG Ellscheid. Während der SVE als Oberligist in Runde zwei erstmals ins Pokalgeschehen eingreift, haben die Gastgeber in der ersten Runde bereits Bezirksligist SG Geisfeld/Rascheid aus dem Weg geräumt (5:1).

In der Liga ist die Spielgemeinschaft aus Ellscheid, Strohn, Steiningen, Udler und Gillenfeld ähnlich durchwachsen gestartet wie die Eintracht. Nach fünf Partien steht das Team von Trainer Niklas Wagner auf dem elften Tabellenplatz und konnte bisher – abgesehen vom Pokal-Erfolg gegen Geisfeld/Rascheid – nur in Oberwinter einen Dreier einfahren. SVE-Coach Paulus warnt jedoch eindringlichst vor Überheblichkeit: „Sie haben eine gewachsene Mannschaft, die sehr stark über die Gemeinschaft kommt. Es bedarf auf unserer Seite einer gesunden Einstellung, denn das wird definitiv kein Spaziergang. Generell erwarte ich, dass wir uns nicht nur am schönen Fußballspiel ergötzen, sondern auch mal richtige „Drecksäue“ sind.“ Dennoch formuliert der 38-Jährige eine klare Erwartungshaltung: „Wir sind natürlich der Favorit und so werden wir das auch angehen. Keine Frage: Wir wollen weiterkommen!“

Personell wird der Übungsleiter dabei einige Umstellungen vornehmen, ohne die Mannschaft nach eigener Aussage aber „komplett umzukrempeln“. Sicher ist lediglich eine Personalie: Im Tor steht definitiv Hanni München. Kollege Denis Wieszolek hat im Jägersburg-Spiel einen heftigen Sprung in den Rücken einstecken müssen und klagt seitdem über starke Schmerzen. Anstoß zum Zweitrundenduell zwischen SG Alfbachtal/Ellscheid und Eintracht Trier auf dem Kunstrasenplatz in Gillenfeld ist heute Abend um 19:30 Uhr.

 

Foto: Sebastian Schwarz

Datum: 29. August 2018

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]