powered by deepgrey

Die Jugendresultate vom Wochenende: U16 hält Serie – U19 remis

Hier lesen sie die Spielberichte zu den Jugendpartien des vergangenen Wochenendes (25. und 26. August):

U9: SVE – SV Trier-Olewig 2:3

Im zweiten Spiel der Saison musste die U9 die erste Niederlage hinnehmen. Igor Donet und Daniel Schlichenmaier trafen für den SVE. „Ergebnistechnisch lief es nicht so gut, spielerisch macht es aber trotzdem Spaß den Jungs zuzuschauen“, sagte einer der Mannschaftsverantwortlichen, Enis Davran, nach dem Spiel.

U10: JSG Igel-Liersberg – SVE 5:9

Der SVE zeigte eine ansprechende Leistung und siegte 9:5. Das Ergebnis hätte noch deutlicher ausfallen können, was jedoch an der Chancenauswertung scheiterte.

U11: SV Trier-Irsch – SVE 0:21

Die Eintracht beherrschte das Spiel nach Belieben und siegte am Ende 21:0. In der Tabelle hat man nun bereits zwei Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Tarforst.

U13: SVE – JSG Saarburg 7:0

Im zweiten Saisonspiel gab es für die U13 auch gleich den zweiten Sieg. Durch das 7:0 gegen die JSG Saarburg verteidigte der SVE seine Spitzenposition in der D-Junioren Bezirksliga.

U14: JFV Wittlicher Tal – SVE 6:0

In der C-Junioren Rheinlandliga hat die U14 ihre zweite Niederlage einstecken müssen. Zur Halbzeit stand es noch 0:0. Nach dem Seitenwechsel war der SVE auch zunächst noch gut im Spiel. Nach dem ersten Gegentor ließen die Jungs es dann aber „schleifen“, wie Trainer Alex Kropp es formulierte. Am Ende standen dann bittere sechs Gegentore. Am Samstag empfängt der SVE dann die JSG Kripp.

U15: TSV Schott Mainz – SVE 0:1

Die U15 hatte am Wochenende eine lange Auswärtsfahrt zum Tabellenführer Schott Mainz. Die Jungs zeigten aber keinerlei Reisemüdigkeit und kontrollierten 70 Minuten die Partie. Vor zwei Wochen trafen beide Team bereits in einem Vorbereitungsturnier aufeinander. Damals gab es noch ein Hauen und Stechen, eine Partie am Rande des Erlaubten und ein gerechtes Unentschieden. Diesmal blieb es auch knapp, wesentlich fairer, und vor allem gab es ein Happy End für die Eintracht! Unter der Woche hatte man sich intensiv auf die Stärken und Schwächen von Schott eingestellt und setzte dies von der ersten Minute an bestens um. Nur die Tore sollten einfach nicht fallen- der Killerinstinkt in der Offensive fehlte noch. Bis Joker Wright gegen Ende der Partie eingewechselt wurde und Torjäger Lorenz mit einem tollen Pass in beste Position brachte. Lorenz blieb eiskalt und erzielte mit einem Flachschuss in der letzten Minute das goldene Tor für die U15. Eine kurze Nachspielzeit später konnte man sich über den ersten Auswärtssieg und über den vorläufigen zweiten Tabellenplatz freuen.Nun heißt es dranbleiben- zwei Heimspiele in Serie warten- Wirges und Pirmasens kommen nach Trier.

U16: SVE – JSG Wisserland-Schönstein 3:1

Die U16 hat die Siegesserie fortgesetzt und auch das dritte Saisonspiel gewonnen. Tobias Klein brachte die Eintracht nach acht Minuten in Führung. Trotz der Führung war es im Anschluss eine intensive und schwierige Partie. Die JSG war körperlich sehr präsent und stand in einem tiefen 4-5-1 sehr kompakt. Es verlangte dem SVE viel Geduld ab, doch die Geduld zahlte sich aus: Eric Haas erhöhte nach einer knappen halben Stunde auf 2:0. Wenige Momente vor der Halbzeitpause folgte dann eine Schrecksekunde: Der Schiedsrichter zeigte zunächst auf den Trierer Elfmeterpunkt und schickte anschließend Florian Phlepsen vom Feld. Den Platzverweis rechtfertigte der Unparteiische mit einer vorliegenden Tätlichkeit. Hierzu gilt es zu bemerken, dass die Gäste sich nach dem Spiel sehr fair zeigten und der betroffene Spieler und der Trainer den Schiedsrichter aufsuchten, um klarzustellen, dass die rote Karte nicht berechtigt gewesen sei. Nochmals danke dafür und Hut ab vor dieser Geste! In der zweiten Halbzeit regelte der SVE die Sache dann sportlich und sorgte mit dem 3:1 durch Eric Haas endgültig für Klarheit auf dem Platz. Im nächsten Spiel wartet nun ein echter Knaller: Der SVE reist zum JFV Rhein-Hunsrück. Beide Teams sind derzeit noch ohne Punktverlust.

U17: SV Elversberg – SVE 3:1

Der SVE begann ordentlich und hielt bis zur 20. Minute gut mit dem Bundesliga-Absteiger mit. Nach dem 1:0 fehlte der Eintracht aber der Biss. Die Jungs von Georg Schanen kamen nicht mehr richtig in die Zweikämpfe und fingen sich dann durch ein ärgerliches Standard-Gegentor das 2:0 ein. Nach der Pause lief es besser und nach knapp 60 Minuten besorgte Jens Schneider das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:1. Als der SVE am Drücker war und auf den Ausgleich drängte bestraften die Saarländer dann eine Unachtsamkeit der Trierer Hintermannschaft eiskalt und sorgten für den 3:1-Endstand. Trainer Georg Schanen resümierte das Spiel wie folgt: „Die Spielvereinigung war uns heute körperlich und mental überlegen. Wer 40 Minuten lang nur mithalten kann, hat es im Endeffekt auch nicht verdient, etwas zählbares mitzunehmen. Daher geht das Ergebnis so leider in Ordnung.“ Im nächsten Spiel empfängt der SVE die TuS Mosella Schweich.

U19: SVE – SV Elversberg 1:1

Der SVE begann die Partie gleich mit einer Großchance durch Lucas Coopmans, der per Kopf nur knapp scheiterte. Anschließend war der Elversberger Schlussmann nach einem Freistoß etwas unsicher, doch kein Eintracht-Spieler konnte die Unsicherheit bestrafen. Danach passierte bis zur 31. Minute nichts mehr. Elversberg bekam dann einen Foulelfmeter zugesprochen, den die Gäste souverän verwandelten. Bis zur Pause hatte die Eintracht dann noch zwei dicke Chancen: Zunächst tankte sich Lucas Coopmans durch die saarländische Abwehr hindurch und scheiterte beim Versuch den Ball ins lange Eck zu bugsieren am Torwart, anschließend fischte der Schlussmann auch noch einen Freistoß von Pascal Güth aus dem Winkel. Trotz der vielen Chancen ging es mit einem Rückstand in die Pause. Nach knapp 60 Minuten schwächte sich der SVE dann selbst durch eine gelb-rote Karte. Trotzdem konnten die Jungs zehn Minuten später durch einen herrlichen direkt verwandelten Freistoß von Luca Meyer ausgleichen. Eine Viertelstunde vor dem Ende gab es dann noch eine Ampelkarte und fortan musste der SVE zu neunt weiterspielen. Trotz der doppelten Unterzahl rettete die Eintracht den Punkt über die Zeit was neben den Fans auch den Trainer glücklich machte: „Die Jungs haben heute eine tolle Moral bewiesen. Nach dem Spielverlauf fühlt sich der Punkt heute an wie ein Sieg. Gegen den Topfavoriten der Liga unter diesen Voraussetzungen so ein Spiel zu machen ist sensationell“, freute sich Mario Spang nach dem Schlusspfiff. Im nächsten Spiel trifft die U19 dann auf den 1. FC Saarbrücken.

 

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]