powered by deepgrey

Jugendteams lösen Viertelfinaltickets im Rheinlandpokal

Die Viertelfinal-Tickets sind gelöst! Am Dienstag und Mittwoch spielten die U15, U16, U17 und U19 im Rheinlandpokal ihre Achtelfinalbegegnungen gegen jeweils klassentiefere Gegner. Alle vier Mannschaften siegten souverän und stehen nun unter den letzten acht Mannschaften im Wettbewerb.

 

U15: JSG Vulkanland-Berndorf – SVE 0:6

Bis zur 45. Minute hielt die Defensive der JSG Vulkanland-Berndorf gegen die Eintracht stand, dann sorgte Eldin Dzogovic per Strafstoß für das ersehnte Führungstor. Im Anschluss kannte die U15 keine Gnade mit dem in der Bezirksliga spielenden Gegner und ging nach weiteren Toren von Florian Phlepsen, Timo Reiland, Tobias Klein und Martin Schmitz (2) als strahlender Sieger mit einem 0:6 vom Feld.

 

U16: TuS Mosella Schweich II – SVE 3:6

Zur Pause war die Partie eigentlich schon zu Gunsten der Eintracht entschieden. Julien Ganser traf doppelt, Marcel Mayer und Luca Grün legten nach. Somit ging es mit einer 0:4-Pausenführung in die Kabine. Zwar kamen die Hausherren aus Schweich noch zu drei Toren, den 4-Tore-Vorsprung konnte der SVE aber stets aufrecht erhalten, bis kurz vor Schluss, als dann doch noch das 3:6 fiel. In der zweiten Hälfte ebneten Jens Schneider und Faris Kssouri der Eintracht den Weg ins Viertelfinale.

 

U17: JSG Vulkanland-Berndorf – SVE 0:5

Wo am Tag zuvor die U15 gewinnen konnte, war mittwochs auch die U17 gefordert. Der zwei Klassen tiefer spielende Gegner konnte den Blau-Schwarz-Weißen aber keine Probleme bereiten. Hendrik Thul bestätigte seine starke Form mit drei Treffern, ebenso netzten Maximilian Hoffmann und Neuzugang Gabriel Harig für das Team von Trainer Mario Spang.

 

U19: JSG Schneifel-Obere Kyll-Stadtkyll – SVE 1:3

Nach einer Viertelstunde lag der SVE schon mit 0:2 in Front. Max Steffen und William Ferreira brachten die Eintracht mit ihren Toren in Führung. Nach einem weiteren Treffer durch Johannes Dondelinger und dem Gegentor zum 1:3 ging es mit dem späteren Endstand schon in die Pause. Anschließend ließ die U19 nichts mehr anbrennen und darf sich über den Einzug ins Viertelfinale des A-Junioren-Rheinlandpokals freuen.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]