powered by deepgrey

Last-Minute Gegentreffer kostet U17 zwei Punkte gegen Eisbachtal

Bei strahlendem Sonnenschein traf unsere U17 am Sonntagmittag auf dem Kunstrasen im Moselstadion auf die Sportfreunde aus Eisbachtal. In dem spannenden Spiel hätten die Blau-Schwarz-Weißen durchaus gewinnen können, doch wie schon häufiger scheiterte man letztlich an der eigenen Chancenverwertung. Das Team von Trainer Georg Schanen steckt durch das Remis weiter im unteren Mittelfeld der Tabelle fest.

Zu Beginn der Partie brauchten beide Mannschaften ein paar Minuten, ehe sie so richtig im Spiel ankommen sollten. Die erste Trierer Torszene gab es folgerichtig erst in der 10. Minute: Luca Eichner brachte einen Freistoß aus 30 m von halblinks in den Strafraum. Den verlängerte Hendrik Thul mit dem Kopf, doch der Keeper hielt den Ball.

Nur zwei Minuten später legte Lucas Coopmans von rechts nach innen auf Luca Eichner, der nicht lange fackelte und sofort abzog. Der Eisbachtaler Torhüter lenkte den Ball noch gegen die Latte. Nur eine Minute später schoss Pascal Güth aus kurzer Distanz auf die linke untere Ecke, doch der Torhüter parierte auch diesen Ball (13.). In der 14. Minute fing Adrian Ziewers einen Ball gut ab und schickte mit einem langen Ball Lucas Coopmans auf rechts, der schön nach innen zog, in den Strafraum eindrang und mit seinem Schuss aus 10 m von halbrechts am Keeper der Sportfreunde scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt konnten sich die Gäste bei ihrem starken Schlussmann bedanken, dass es nicht bereits 1:0 für den SVE stand.

In der 17. Minute bekamen die Zuschauer dann den ersten Eisbachtaler Angriff zu sehen, als ein Spieler der Gäste in den Trierer Sechzehner eindrang und aus spitzem Winkel an Noé Bouché im Trierer Gehäuse scheiterte. Ein weiterer Schuss der Spfr Eisbachtal strich aus 20 m in der 23. Minute ca. einen Meter über das Bouché-Tor. Eisbachtal war jetzt bissiger als Trier und erspielte sich eine weitere Chance: In der 32. Minute lief ein Spieler der Sportfreunde von halbrechts auf Noé Bouché zu, lupfte den Ball aber sowohl über den Trierer Keeper als auch über das Tor der Heimelf.

Kurz nach der Halbzeit parierte Bouché erneut einen Eisbachtaler Schuss von halblinks sicher (42.).

Etwas überraschend, weil die Sportfreunde inzwischen das präsentere Team waren, fiel dann das 1:0 für die Blau-Schwarz-Weißen. Adrian Ziewers schickte wieder Lucas Coopmans auf rechts, der flankte sofort von dort auf den linken Flügel zu Leo Gombert. Dieser ließ zwei Eisbachtaler hinter sich und flankte wenige Meter vor der Grundlinie nach innen. Dort schraubte sich der mitgelaufene Hendrik Thul hoch und platzierte einen schulmäßigen Kopfball zur umjubelten 1:0-Führung des SVE 05 im gegnerischen Tor (47.)! Die Moselstädter übernahmen nach dem Treffer wieder die Kontrolle über die Partie und kamen auch in der Folge zu guten Gelegenheiten.

Einen gut platzierten Flachschuss von Luca Eichner aus 20 m auf die rechte untere Torecke drehte der Torhüter in der 57. Minute gerade noch so um den Pfosten. In der 61. Minute schnappte Gary Bernard 40 m vor dem gegnerischen Tor einem Gegenspieler den Ball weg, umdribbelte einen zweiten, zog links Richtung Grundlinie, dann wieder nach innen und legte mustergültig nach innen auf Luca Eichner. Der wollte seinen Schuss schön platzieren, doch ein Eisbachtaler warf sich noch gerade so in den Versuch des Angreifers, der dadurch nur zur Ecke abgefälscht wurde. Hendrik Thul scheiterte nur wenige Augenblicke später von halbrechts aus acht Metern am Eisbachtaler Keeper. Nur zwei Minuten später ein schöner Pass von Gary Bernard in die Schnittstelle der Abwehr des Gegners, Laurenz Erschens war hineingelaufen, zog aus 8 m von halbrechts ab – und knallte den Ball an die Lattenunterkante des Eisbachtaler Kastens, der Ball sprang zurück ins Feld. Wieder Glück für die Spfr Eisbachtal!

Die Gastgeber aus der ältesten Stadt Deutschlands drückten jetzt auf die Entscheidung. Doch weder Eichner (73.), noch Ferreira (74.) oder Thul (77.) brachten das Leder im Tor der Westerwälder unter. So kam es, wie es kommen musste. Alle Trierer Fans hatten durch den Druck des SVE das 2:0 erwartet, doch der „Fußballgott“ war an diesem sonnigen Tag mit den Eisbachtalern. Nach einem Standard flog ein langer Ball in die vordere linke Ecke des Trierer Strafraumes. Dort erreichte ihn mit der Fußspitze gerade noch ein Angreifer der Gäste. Noé Bouché stand kurz vor dem Spieler, aber zu weit vor dem Tor. Das erkannte der Eisbachtaler und hob den Ball über Bouché geschickt ins leere Trierer Gehäuse – das 1:1 in der 79. Minute, sehr zum Entsetzen des Trierer Anhangs.

Unsere U17 versuchte nochmal alles: Adrian Ziewers wieder mit einem langen Ball auf links zu William Ferreira, der zog eine gute Flanke nach innen. Wieder stieg – wie schon beim 1:0 – Hendrik Thul hoch, doch diesmal flog sein Kopfball über die Querlatte. So endete das Spiel mit 1:1 (0:0).

Trainer Georg Schanen zum Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir einiges vermissen lassen. Eisbachtal war optisch überlegen, wir hatten aber auch unsere Chancen. In der 2. Hälfte gingen wir etwas glücklich in Führung, hatten danach aber das Spiel dann komplett im Griff. Wir machen aber das zweite Tor nicht und kassieren dafür kurz vor Schluss das 1:1. So ist Fußball: Wenn man vorne die Tore nicht macht, kriegt man kurz vor Schluss den Ausgleich, wieder nach einem Standard. Den Jungs kann man keinen Vorwurf machen. Jetzt heißt es „Mund abwischen und weitermachen“. Die nächste Aufgabe ist in Mülheim – und da wollen wir dreifach punkten …“

Es spielten gegen die Spfr Eisbachtal:

Noé Bouché – Loris Bernardy (41. Max Steffen), Pascal Güth, Adrian Ziewers, Johannes Dondelinger – Lucas Coopmans (52. Laurenz Erschens), Adnan Jasarovic, Luca Eichner, Leo Gombert (63. William Ferreira) – Gary Bernard (70. Veron Pandozzi), Hendrik Thul

Tore: 1:0 Hendrik Thul (47.), 1:1 N. N. (79.)

Gelbe Karte: P. Güth (80., SVE)

Schiedsrichter: Mario Schmidt (Benjamin Paulus, Marco Kees)

Zuschauer: 80

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U17)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]