powered by deepgrey

U17 unterliegt knapp mit 2:3 gegen Tarforst II

Nach den beiden Spielen in Luxemburg stand wieder ein Testspiel auf dem heimischen Kunstrasen im Moselstadion an. Am Mittwochabend unterlag die U17 unter Flutlicht dem Kreisliga A-Senioren-Team (6. Platz) FSV Trier-Tarforst II mit 2:3 (0:0). Das SVE-Team zeigte ein gutes, teilweise sogar sehr gutes, Spiel gegen die körperlich überlegenen Tarforster.

Die Jungs der U17 waren gut eingestellt, begannen ohne jeglichen Respekt vor den älteren Gegnern und spielten in den ersten 30 Minuten einen sehr schnellen Stiefel. Belohnt wurde das bereits in der 11. Minute. Über mehrere Stationen landete der Ball bei Leo Gombert, der nach innen auf Hendrik Thul legte. Aus dem Gewühl am Rande des Sechzehners heraus versenkte Thul den Ball in der unteren rechten Ecke des Tores zum 1:0 für die Blau-Schwarz-Weißen. Ein Auftakt nach Maß!

Bereits drei Minuten später hatte der SVE die große Chance prompt einen zweiten Treffer nachzulegen. Jannik Nosbisch wurde geschickt, lief von halbrechts auf das Tarforster Tor zu und zog ab. Tarforsts Torhüter parierte gut, auch den Nachschuss brachte Nosbisch nicht im Tor unter. Nur eine Minute später kam Gary Bernard über rechts, legte schön nach innen, doch Pascal Güth verpasste den Ball kurz vor dem Tor nur knapp. Es brannte lichterloh vor dem Tarforster Kasten.

Veron Pandozzi schoss in der 18. Minute aus 24 m nur knapp am Gehäuse des Gegners vorbei. Wieder nur eine Minute später zog Jannik Nosbisch aus 18 m ab, der Ball flog durch die Abwehrlücke und nur knapp oben rechts am Kasten vorbei. Der erste Torschuss der Höhenstädter ging in der 22. Minute (!) flach neben das SVE-Tor. Der nach Spielanteilen überraschende Ausgleich fiel in der 29. Minute. Nach einem Abstimmungsproblem zwischen Bouché und Luca Eichner schnappte sich ein Tarforster den Ball und legte nach rechts zu Tobi Spruck, der keine Mühe hatte, rechts unten zum 1:1 einzuschießen.

Danach übernahmen die FSV’ler mehr und mehr das Spiel und waren effizienter als die Eintracht. So fiel das 1:2 für die Gäste in der 36. Minute. Ein Spieler setzte sich über links durch und passte vor der Grundlinie nach innen. Dort stand ein anderer Tarforster vor dem linken Pfosten richtig, schoss, Noé Bouché war noch dran, konnte aber das Tor nicht verhindern. Das 1:2 für den FSV (36.). Das war auch der Halbzeitstand. Das junge SVE-Team hatte gegen die „Senioren“ trotz des Rückstands für eine positive Überraschung gesorgt.

Bereits in der 4. Minute der zweiten Hälfte fiel das 1:3. Der schnelle Spruck wurde angespielt, trat an, umspielte Bouché und schoss abgeklärt ins Trierer Tor ein (44.).

Nun dachten die treuen SVE-Fans draußen, dass die Senioren konsequent das Spiel machen würden. Doch man hatte diese Rechnung ohne die SVE-Jungs gemacht. Die fighteten sich ins Match zurück, während zeitgleich die 1. Mannschaft des SVE in Homburg in Führung ging. Adrian Ziewers lief vor und schlug einen starken langen Ball über die aufgerückte Abwehr genau in die Füße des schnellen Leo Gombert. Der lief einige Schritte und zog hart ab, so dass der Ball gegen die Latte des gegnerischen Tores klatschte. Das wäre ein tolles Tor geworden (51.).

Das SVE-Team drückte immer mehr und hatte sogar die Regie wieder übernommen. Belohnt wurde der hohe Aufwand in der 67. Minute: Jannik Nosbisch wurde 25 m vor dem Tor angespielt, schaute und zog einfach ab. Der Ball landete in der rechten Torhälfte, Tarforst Keeper – der mit der Hand noch am Ball war – hatte sich in dieser Szene etwas überrumpeln lassen. Nur noch 2:3 aus Eintracht-Sicht.

Die U17-Junioren gaben jetzt alles, um noch den Ausgleich zu erzielen. In der 78. Minute hatte sich Pascal Güth schön durchgesetzt, wurde aber am Trikot festgehalten. Er schoss selbst aus 18 m von halblinks den Freistoß (s. Foto), doch der Torhüter hatte aufgepasst und konnte den Ball parieren. In der Nachspielzeit gab es erneut einen Freistoß für Trier in aussichtreicher Position, doch der Freistoß von halblinks – erneut von Güth getreten – landete in den Armen des Torhüters (80.+1).

Der Co-Trainer der U17, Patrick Trampert, war als Schiedsrichter eingesprungen, machte seine Sache in dem fairen Spiel bei hoher Laufleistung gut und pfiff nach insgesmt 83 Minuten die Partie ab. Das Spiel endete mit 2:3 (1:2) für den FSV aus dem Trierer Höhenstadtteil.  Die U17 hatte sich gegen die Seniorenmannschaft gut behauptet und dem teils ersatzgeschwächten Tarforster Team echte Mühe bereitet. Für die 20 Zuschauer war es eine interessante und spannende Partie. Auch Trainer Georg Schanen zeigte sich mit der Leistung des Teams sehr zufrieden und blickt entsprechend optimistisch auf die restliche Vorbereitung.

 

Es spielten gegen den FSV Trier-Tarforst II:

Noé Bouché – Davide Agostino, Pascal Güth, Adrian Ziewers, Johannes Dondelinger – Luca Eichner (72. Lorenz Schmitt), Veron Pandozzi – Gary Bernard (46. William Ferreira), Jannik Nosbisch, Leo Gombert – Hendrik Thul (72. Alec Webel)

 

Tore: 1:0 H. Thul (11.), 1:1 T. Spruck (29.), 1:2 N. N. (36.), 1:3 T. Spruck (44.), 2:3 J. Nosbisch (67.)

Schiedsrichter: P. Trampert

Zuschauer: 20

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U17)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]