powered by deepgrey

Derby-Sieg! U17 siegt verdient beim TuS Koblenz mit 3:1 (2:0)

tus-ko-sve_1-3_wzIm ersten Spiel der Rückrunde der Regionalliga Südwest gewann die U17 beim Tabellensiebten TuS Koblenz auf dem Kunstrasen in Hillscheid. Der 3:1 (2:0)-Auswärtssieg des SVE 05 bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und bei Sonnenschein war in jeder Hinsicht verdient.

Die Mannschaften tasteten sich anfangs gegenseitig ab. Den ersten Torschuss des Spiels gab es in der 13. Minute, doch Hendrik Thul schoss nach einem Konter flach rechts am Tor vorbei. Zwei Minuten später setzte Veron Pandozzi eine Bogenlampe aus 28 m deutlich über das Koblenzer Gehäuse. Noch in der selben Minute schoss Jannik Nosbisch aus 25 m neben das Tor.

In der 18. Minute schnappte sich Hendrik Thul einen langen Freistoß von Adrian Ziewers und setzte den Ball rechts oben am Kasten des TuS Koblenz vorbei. Jannik Nosbisch legte in der 24. Minute quer auf Laurenz Erschens, der aus 22 m abzog, doch der Koblenzer Torhüter hielt den Ball sicher.

Dann die 28. Minute: Ein langer Ball des SVE 05 landete beim Koblenzer Torhüter, der nicht sofort konsequent klärte. Jannik Nosbisch setzte entschlossen nach, der Torhüter wollte den Ball dann wegschießen, traf Nosbisch – und von diesem prallte der Ball geradewegs ins Tor des TuS Koblenz. 0:1 für die Jungs der Eintracht-U17. Koblenz wirkte konsterniert. Der SVE nutzte dies und legte nach.

Knapp zwei Minuten später folgte ein gut aufgebauter Trierer Angriff aus der Abwehr heraus, ein schöner Pass ging auf halbrechts in die Gasse. Hendrik Thul schnappte sich diesen, steuerte kraftvoll von rechts auf das Koblenzer Tor zu und verwandelte ganz sicher zum 0:2 links unten in das Gehäuse des TuS (30.). Große Freude bei den Spielern und dem mitgereisten Anhang über den Doppelschlag.

Einige Minuten danach verletzte sich Triers Keeper Noé Bouché bei einem Luftduell und Tim Stemper kam herein (36.). Stemper wurde sofort geprüft, als er gerade rechtzeitig nach einem langen Koblenzer Ball abtauchte und dem gegnerischen Stürmer den Ball vor dem Fuß wegfischte (37.).

Der SVE hätte in der 40. Minute fast den Sack zugemacht. Ein langer Ball aus der Innenverteidigung erreichte den auf rechts durchgestarteten Gary Bernard, der eine stramme Flanke vor das gegnerische Tor zog. Dort war Leo Gombert herein gelaufen, traf den Ball jedoch nicht optimal, so dass dieser nur knapp flach rechts am Koblenzer Kasten vorbei strich. Und es gab noch eine weitere Trierer Möglichkeit in der 2. Minute der Nachspielzeit zur ersten Hälfte: Jannik Nosbisch zog von halblinks hart ab, doch der Ball strich über die Querlatte.

Die letzte Szene der ersten Hälfte dann für den TuS Koblenz. Einem Spieler des TuS wurde der Ball aufgelegt und er schoss nur knapp an Tim Stempers Kasten vorbei, ehe der Schiedsrichter dann zur Halbzeit pfiff. Mit der verdienten 0:2-Führung für den SVE ging es zum Pausentee.

In der 47. Minute fing Adrian Ziewers einen Koblenzer Angriff ab und startete den Konter des SVE. Er lief 25 m und passte nach rechts durch die Gasse zu einem Mitspieler, der sofort in die Mitte zum mitgelaufenen Veron Pandozzi legte. Der ließ sich zunächst abdrängen, legte dann aber von links nach innen auf Jannik Nosbisch, doch der traf den Ball nicht richtig, so dass es beim 0:2 blieb (48.).

Die bis dahin beste Möglichkeit hatte der TuS in der 51. Minute, doch ein Koblenzer Angreifer traf aus 5 m Torentfernung mit seinem harten Schuss nur den rechten Außenpfosten.

In der 53. Minute setzte Pascal Güth einen Freistoß aus 22 m zwar über die Mauer, aber auch in die Arme des Koblenzer Torhüters. Trier griff eine Minute später schön über links an, Leo Gombert drang mit vollem Schwung in den Strafraum des TuS ein und wurde von den Beinen geholt – Strafstoß!

Den verwandelte Pascal Güth absolut sicher zum 0:3 für den SVE (55.). Ein Abseitstor des SVE in der  58. Minute wurde vom Schiedsrichter zu Recht nicht gegeben. Erfolgslos blieb auch der Torschuss eines Koblenzers in der 65. Minute aus 18 m, weil Tim Stemper diesen sicher hielt. Dennoch schaffte Koblenz den Anschlusstreffer. In der 68. Minute passte ein TuS-Angreifer den Ball von links nach innen, wo Pepic frei stand und das 1:3 für den TuS aus kurzer Distanz erzielte.

Bereits in der Nachspielzeit schoss ein Koblenzer aus 22 m über das Trierer Tor (80.+1). Nach 84 Minuten pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Der 3:1 (2:0)-Derbysieg bei den Koblenzern lässt den SVE auf Platz 8 der Tabelle vorrücken.

 

Trainer Georg Schanen zum Spiel: „Beide Mannschaften starteten relativ nervös, es gab auch kaum echte Chancen auf beiden Seiten. Dann gingen wir etwas glücklich mit 0:1 in Führung und legten direkt das 0:2 nach. Danach hatten wir das Spiel im Griff. Das 0:3 resultierte aus einem schönen Angriff über die linke Seite, dem das Foul und der Strafstoß für uns folgten. Wir hätten dann sogar erhöhen müssen, fangen dann aber das etwas unglückliche 1:3. Koblenz hatte dann aber nicht mehr viel entgegen zu setzen. Die insgesamt vier Punkte gegen Koblenz in der Liga freuen mich sehr …“

 

Es spielten beim TuS Koblenz:

Noé Bouché (36. Tim Stemper) – Max Steffen, Pascal Güth, Adrian Ziewers, Davide Agostino – Gary Bernard (71. Alec Webel), Laurenz Erschens, Veron Pandozzi, Leo Gombert – Hendrik Thul (79. Lorenz Schmitt), Jannik Nosbisch (68. Johannes Dondelinger)

Tore: 0:1 J. Nosbisch (28.), 0:2 H. Thul (30.), 0:3 P. Güth (55., Foulelfmeter), 1:3 D. Pepic (68.)

Gelbe Karte: S. Budak (53., TuS), R. Habermann (55., TuS), T. Jost (60., TuS), J. Nosbisch (68., SVE), L. Schulte-Wissermann (75., TuS)

Schiedsrichter: Lukas Heep

Zuschauer: 60

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U17)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]