powered by deepgrey

U17 siegt verdient mit 2:1 (2:0) gegen den SV Gonsenheim – Die Punkte bleiben in Trier

In einem Sonntagsspiel der Regionalliga Südwest besiegte die U17 zu Hause im Moselstadion nach engagierter Leistung den Tabellensechsten SV Gonsenheim mit 2:1 (2:0).

Den ersten Torschuss der Partie hatte der SVE in der 5. Minute. Pascal Güth legte auf Jannik Nosbisch, der aber noch deutlich am Tor der Gonsenheimer vorbei schoss.

Der erste Mainzer Schuss ging kurz darauf deutlich über das Gehäuse des SVE.

Die 12. Minute sah einen Trierer Angriff über links. Nosbisch legte nach innen, Güth ließ durch und Laurenz Erschens zog aus 18 m ab, der Ball landete jedoch genau in den Armen des Torhüters.

Ein Gonsenheimer Schuss flog in der 18. Minute – von rechts geschossen – deutlich über das Tor.

Zwei Minuten später zog William Ferreira aus 20 m deutlich über die Latte des SVG-Tores.

Gute Chance für Trier in der 26. Minute. Jannik Nosbisch zog eine Ecke in den Strafraum, vor dem Gonsenheimer Tor kam Pascal Güth zum Kopfball, doch der Torhüter parierte diesen gut.

Dieser wurde erneut geprüft: Einen harten Schuss von Veron Pandozzi aus 22 m drehte er im Flug noch um den Pfosten (31.).

4 Minuten später: Nach einem Freistoß für die Mainzer stieg ein Spieler hoch und köpfte den Ball über die linke obere Ecke des Trierer Tores (35.).

Es folgte der spielentscheidende Doppelschlag des SVE. In der 39. Minute kam Pascal Güth an der rechten Torauslinie noch gerade so an den Ball, zog diesen nach innen über die Spieler hinweg, Gary Bernard schraubte sich links neben dem Kasten hoch und köpfte nach innen genau auf den dort mittig platzierten Davide Agostino, der kein Problem hatte, den Ball sicher zum 1:0 einzuschießen (39.). Große Freude beim U17-Team über die verdiente Führung (s. Foto). Und der SVE legte nach. Nur eine Minute später flog ein langer Ball von Adnan Jasarovic zu Pascal Güth, der kurz aufschaute und aus rund 20 m leicht angeschnitten abzog: Der Ball wurde immer länger, flog am Torhüter vorbei und klatschte vom rechten Innenpfosten ins Netz – das 2:0 für den SV Eintracht Trier 05 (40.). Ein Gonsenheimer Freistoß strich in der gleichen Minute noch über die Mitte des Trierer Tores.

Kurz nach der Halbzeitpause hatte Trier wieder die erste Chance, doch der Freistoß von Pascal Güth ging knapp links am Tor vorbei (41.).

In der 46. Minute schoss Adrian Ziewers einen weiten Freistoß auf Pascal Güth, der auf Jannik Nosbisch verlängerte, doch dieser zog knapp am Gehäuse vorbei.

Ein Abseitstor von Güth in der 58. Minute wurde zu Recht vom Schiedsrichter abgepfiffen.

Gonsenheim erzielte durch einen Sonntagsschuss in der 63. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2. Aus 24 m Torentfernung hatte Mujevic abgezogen und traf unhaltbar genau oben links unter die Latte des Trierer Tores. Gonsenheim drückte jetzt etwas stärker, der SVE spielte vorsichtiger.

Veron Pandozzi schoss den Ball in der 70. Minute aus 26 m hart über die Latte des SVG-Tores.

Zwei Minute später hielt Noé Bouché im Trierer Tor einen Schuss von halbrechts aus 20 m sicher.

In der 73. Minute schoss ein Gonsenheimer knapp über die Latte des Trierer Gehäuses.

Kurz darauf setzte Veron Pandozzi einen Freistoß aus 22 m links oben über den Torwinkel.

Gonsenheim antwortete wieder mit einem Schuss knapp neben das Tor des SVE.

In der 79. Minute war es der Gonsenheimer Torschütze, der nach einer Ecke den Ball über den Trierer Kasten knallte.

Einen abgefälschten Schuss aus 20 m begrub Noé Bouché in der 80. Minute sicher unter sich.

Im Gegenzug blockte die Gonsenheimer Abwehr einen harten Schuss von Gary Bernard mit vereinten Kräften.

Nach insgesamt 5 Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter die von beiden Seiten engagiert geführte Partie ab (u. a. 6 gelbe Karten). Die drei Punkte blieben zu Recht in Trier, wenn auch unsere U17 das Spiel teils unnötig spannend werden ließ.

Am Sonntag, dem 13.11., tritt unser U17-Team nun beim Tabellenzweiten SV Elversberg an.

Trainer Georg Schanen zum Spiel: „Mit der Einstellung und dem Willen der Jungs bin ich sehr zufrieden. Wir waren in der ersten Hälfte optisch überlegen, allerdings war das Spiel trotzdem etwas zerfahren und der letzte Pass kam bei uns nicht an. Es gab zwei bis drei gute Chancen für uns. Beim 1:0 wurde belohnt, dass wir mal richtig nachgesetzt haben. Torschütze Davide Agostino musste etliche Wochen auf die Spielberechtigung warten, daher freut es mich für ihn. Beim 2:0 war es die gute Schusstechnik von Pascal Güth. In der zweiten Halbzeit hat Gonsenheim dann alles versucht, kam durch einen Sonntagsschuss zum 1:2-Anschlusstreffer und es wurde nochmal eng für uns. Der einzige Vorwurf an uns selbst: Wir hätten früher das 3:0 machen müssen …“

Es spielten gegen den SV Gonsenheim:

Noé Bouché – Max Steffen, Adrian Ziewers, Adnan Jasarovic, Davide Agostino – Laurenz Erschens (77. Jordy Kinss), Veron Pandozzi, Johannes Dondelinger, William Ferreira (34. Gary Bernard) – Jannik Nosbisch (61. Hendrik Thul), Pascal Güth (72. Alec Webel)

Tore: 1:0 D. Agostino (39.), 2:0 P. Güth (40.), 2:1 A. Mujevic (63.)

Gelbe Karten: P. Güth (20., SVE), G. Bernard (57., SVE), V. Pandozzi (59., SVE), L. Diedrich (61., Gonsenheim), R. Katit (75., Gonsenheim), J. Kinss (80.+4)

Schiedsrichter: Matthias Hennig

Zuschauer: 70

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U17)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]