powered by deepgrey

U17 mit 2:3 (0:2)-Niederlage in der Nachspielzeit bei den Spfr. Eisbachtal

Pech für die U17 bei der 2:3 (0:2)-Auswärtsniederlage auf dem Kunstrasen in Nentershausen bei den Spfr. Eisbachtal. Ohne individuelle Fehler wäre mehr möglich gewesen. Erneut wurde der große Einsatz der Jungs nicht angemessen belohnt.
Das 1:0 für die Hausherren fiel bereits in der 2. Minute. Ein im Strafraum nach rechts ziehender Angreifer wurde von einem Trierer Mittelfeldspieler unnötig und unglücklich gefoult. Den Strafstoß verwandelte der Eisbachtaler Brand in die Mitte des Tores zum 1:0. Die große Chance zum schnellen Ausgleich vergab der SVE bereits in der 5. Minute: William Ferreira flankte von rechts schön nach innen, wo der in bester Position freistehende Jannik Nosbisch den Ball 1 m über die Querlatte köpfte. Kurz darauf setzte Leo Gombert einen Kopfball links am Tor vorbei. In der 16 Min. schoss Johannes Dondelinger deutlich über das Tor der Gastgeber. Wieder nur eine Minute später schoss Nosbisch im Strafraum stehend auf die kurze Ecke des Tores, doch der gute Eisbachtaler Torhüter hielt den Ball. In der 18. Minute köpfte Gary Bernard nach einem Trierer Eckball knapp am Tor vorbei. Pascal Güth scheiterte per Freistoß aus 26 m Torentfernung in der 24. Minute am Torhüter der Spfr. In der 27. Minute starteten die Eisbachtaler einen Angriff über rechts mit einem langen Ball. Ein Trierer Verteidiger stand falsch, ein Gegner kam an den Ball, lief über rechts, legte nach innen auf Tom Brand, der den Ball nicht haltbar für Tim Stemper unten rechts im Trierer Tor platzierte – das 2:0 (27.). Ein Schuss von rechts durch William Ferreira für den SVE in der 29. Min. wurde noch abgefälscht und landete als Bogenlampe auf der Latte des Eisbachtaler Tores. In der 40. Minute schoss Gary Bernard knapp links am Tor vorbei, so dass es mit 2:0 für Eisbachtal in die Halbzeit ging.

5 Minuten nach Wiederanpfiff schoss Johannes Dondelinger aus 18 m knapp oben rechts über das Gehäuse der Sportfreunde (45.). In der 49. Minute flog eine Ecke von Nosbisch über alle hinweg zu Pascal Güth, der jedoch mit seinem Flachschuss am Torhüter scheiterte. In der 52. Minute landete ein Trierer Einwurf bei Bernard, der aus 7 m von halbrechts abzog, jedoch am wieder schnell reagierenden Eisbachtaler Torhüter scheiterte. Eisbachtal schoss in der 56. Minute einen Freistoß knapp am Trierer Tor vorbei. Tim Stemper lenkte in der 64. Minute einen Schuss aus kurzer Distanz reaktionsschnell zur Ecke.
In der 68. Minute köpfte Hendrik Thul noch einen Trierer Eckball deutlich über den Kasten. Nur eine Minute später: Ein schöner Trierer Angriff über drei Stationen wurde zuletzt in die Gasse auf Gary Bernard gespielt, der aus 13 m rechts vorm Tor sicher verwandelte – nur noch 2:1! Die Eintracht drängte immer weiter auf den Ausgleich. Und der gelang: Ein langer Freistoß fast von der Mittellinie flog in den Eisbachtaler Strafraum, wurde per Kopf verlängert und kam zu Pascal Güth, der aus kurzer Distanz links vor dem Tor sicher zum 2:2 einschoss (78.). Jubel bei Trier (s. Foto). Der Schiedsrichter gab drei Minuten Nachspielzeit. Sollte da noch mehr gehen? In der 81. Minute flankte wieder William Ferreira von rechts – doch Pascal Güth köpfte den Ball von der linken Ecke des Fünfmeterraumes über das Tor. Nur eine Minute später lief ein Eisbachtaler Angriff über die linke Seite, ein Trierer Außenverteidiger vertändelte den an sich bereits abgefangenen Ball für den SVE. Ein Eisbachtaler schnappte sich diesen, passte nach innen zu Brand, der mit seinem Schuss in die rechte untere Ecke des Trierer Tores traf. Das 3:2 für die Spfr. Eisbachtal eine Minute vor dem Schlusspfiff.
Die U17 unterlag nach diesem „Finale“ mit 2:3 (0:2) in Nentershausen, war gegen Ende dem Sieg näher, hatte aber keine Unterstützung durch den „Fußballgott“.

Trainer Georg Schanen zum Spiel: „Die ganze Taktik wurde in der 2. Minute durch den Elfer über den Haufen geworfen. Dann haben wir die Chancen, müssen das 1:1 machen, eigentlich sogar auch das 2:1 für uns. Dann passen wir nicht auf, fangen einen Konter – und es steht 0:2. Wir haben uns in der 2. Halbzeit mit dem 1:2-Anschlusstreffer belohnt und machen das verdiente 2:2. In der Nachspielzeit sind wir erneut zu „naiv“, klären den Ball nicht und bekommen dadurch das 2:3. Das ist unterm Strich besonders bitter, weil wir 6-7 klare Torchancen hatten, die wir nicht genutzt haben. Wir spielen in der Regionalliga, waren beim 2:3 nicht abgeklärt genug und machen einfach zu wenig Tore. Da müssen sich die Jungs noch umstellen, weil es so noch nicht funktioniert. Die Moral in der Truppe stimmt! Sie kam nach dem 0:2 wieder zurück, belohnt sich aber selbst nicht. Aber da kommen wir auch noch hin, neben dem Spielen wird auch das Glück mal auf unserer Seite sein …“

Es spielten bei den Spfr. Eisbachtal:
Tim Stemper – Max Steffen, Pascal Güth, Lorenz Schmitt (66. Adrian Ziewers), Alec Webel (66. Aaron Curto) – Veron Pandozzi, Johannes Dondelinger (50. Jordy Kinss) – William Ferreira, Jannik Nosbisch, Leo Gombert (50. Hendrik Thul) – Gary Bernard

Tore: 1:0 T. Brand (2., Foulelfmeter), 2:0 T. Brand (27.), 2:1 G. Bernard (69.), 2:2 P. Güth (78.), 3:2 T. Brand (80.+2)
Gelbe Karten: L. Richardson (32., Spfr.), T. Schranz (65., Spfr.), P. Güth (65., SVE), A. Ziewers (76., SVE), L. Hanis (77., Spfr.), T. Brand (80., Spfr.)
Schiedsrichter: Philipp Bodewing (Jens Schalk, Dustin Brück)
Zuschauer: 90
(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U17)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]