powered by deepgrey

U16 siegt mit 3:1 (1:1) gegen den SV Rheinbreitbach – Der 5. Sieg in Folge!

Bei schönem Fußballwetter siegte die U16 am Samstag auf dem Nebenrasen des Moselstadions nach durchwachsener Leistung gegen den SV Rheinbreitbach mit 3:1 (1:1). Den Sieg fuhren die Jungs in der zweiten Halbzeit ein. Im Hinspiel hatte man noch eine 2:0-Führung verspielt (2:2-Endstand).

Das erste Tor für Trier in der 8. Min. wurde nicht gegeben. Nils Lehnert stand frei vor dem Tor und netzte ein, doch Passgeber Jannik Nosbisch stand laut Meinung des Schiedsrichters im Abseits. Ein Abwehrfehler des SVE führte nur eine Minute später zum 0:1, als letztlich ein Rheinbreitbacher links im Strafraum allein vor Torhüter Tim Stemper stand und diesem mit einem Schuss rechts oben in den Trierer Kasten keine Chance ließ (9.).

Drei Minuten führte ein erneuter Fehler in der Trierer Innenverteidigung zu einer Chance des SV, doch der Lupfer des Angreifers ging über Tim Stemper hinweg links am Tor vorbei. Kurz darauf landete ein Schuss aus 28 m von Jannik Nosbisch in den Armen des SV-Keepers.

Der Ausgleich fiel, als sich Maxi Palms kraftvoll und schnell auf rechts durchsetzte, nach innen auf Pascal Güth legte, dessen Schuss der Torhüter abprallen ließ. Der Ball landete bei Alec Webel, der durch Freund und Feind hinweg flach in die Mitte des Tores einschoss – das 1:1 (17.). Doch das Tor gab unserem U16-Team noch nicht die erhoffte Sicherheit.

Ein Freistoß fast von der rechten Außenlinie durch Nosbisch strich von rechts in der 24. Minute am Tor vorbei. Ein Schuss des SVR ging deutlich links am Pfosten vorbei (28.). Und wieder ein Abseitspfiff von Schiedsrichter Klar, als Maxi Palms eine lange Flanke auf Leo Gombert schlug, der auch traf, aber dabei im Abseits stand. Noch vor der Halbzeit eine Ecke von links durch Jannik Nosbisch, die Nils Lehnert kurz vor dem Tor direkt nahm, doch der Ball ging in den blauen Himmel des Spätnachmittags (38.). 1:1 zur Pause.

In der 50. Min. setzte sich erneut Maxi Palms auf rechts durch und legte passgenau auf Jannik Nosbisch, der sofort schoss. Sein Schuss prallte gegen einen Gegner und stieg in die Luft. Pascal Güth war sofort zur Stelle und überwand den gegnerischen Torhüter mit einem Kopfball zum 2:1 (60., s. Foto). Große Freude bei den Trierer Fans!

Wieder Güth war es, der – in der 61. Min. 15 m vor dem Tor kurz angespielt – sofort abzog, doch der Ball ging rechts am Gehäuse des SV Rheinbreitbach vorbei. Jannik Nosbisch scheiterte in der 66. Min. mit einem Schuss aus 17 m Torentfernung. Kurz darauf köpfte erneut Güth aus guter Position über das Tor (68.).

In der 75. Min. dann die Entscheidung in diesem Spiel. Pascal Güth wurde im Strafraum von Adrian Ziewers angespielt und vom Gegenspieler klar von den Füßen geholt. Der Gefoulte selbst verwandelte den Strafstoß zum 3:1 und zum 50. Rheinlandliga-Tor des SVE in dieser Saison! Tim Stemper hielt zwei Minuten später einen Rheinbreitbacher Freistoß sicher.

Der Schiedsrichter gab drei Minuten Nachspielzeit. In der letzten Minute dieses Spiels noch eine „Dreifachchance“ für den SVE. Adrian Ziewers setzte sich energisch durch und schoss, doch der Torhüter wehrte den Ball ab, der wieder zu Ziewers kam. Auch dessen erneuten Schuss klatschte der Keeper reaktionsschnell ab. Ziewers traf dann mit einem Hechtsprung den Ball per Kopf noch einmal, doch der strich einen Meter links am Tor vorbei. Es folgte der Schlusspfiff des Schiedsrichters.

Der SVE siegte nach unruhigem und teils unkonzentriertem Spiel letztlich dennoch verdient mit 3:1 und hat nun 5 Siege und 18:4 Tore in Folge erreicht!

Trainer Aimé Kinss nach dem Spiel: „Wir wollten heute die drei Punkte, weil wir den Sieg im Hinspiel nach 2:0-Führung aus der Hand gegeben hatten und etwas gut machen wollten. Der Gegner war kämpferisch und läuferisch stark, so dass wir nicht ins Spiel kamen. Wir haben vor allem in der ersten Hälfte viele Fehler gemacht, auch das 0:1 entsprang einem Fehler der Abwehr. Ich habe heute wieder einige Wechsel vorgenommen, um allen in der Mannschaft die Möglichkeit zu geben, sich zu präsentieren. Heute war ich nicht zufrieden mit der Umsetzung meiner taktischen Vorgaben. Es war zu viel Unruhe im Team. Was wir vorhatten, ist diemal nicht so gelungen. Das werden wir im Training besprechen und schauen, wie wir ins nächste Spiel gehen.“

Es spielten gegen den SV Rheinbreitbach: Tim Stemper – Max Steffen, Nils Lehnert, Lorenz Schmitt (56. Adrian Ziewers), Johannes Dondelinger – Luca Eichner, Jannik Nosbisch (68. Daniel Klein) – Maximilian Palms, Pascal Güth, Leo Gombert (68. Andreas Heck) – Alec Webel (41. Veron Pandozzi)

Tore: 0:1 N. N. (9.), 1:1 A. Webel (17.), 2:1 P. Güth (60.), 3:1 P. Güth (75., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Jonas Klar (Schweich)

Gelbe Karten: P. Freden (34., Rheinbreitbach), Lorenz Schmitt (54., SVE), N. N. (59., Rheinbreitbach)

Zuschauer: 40

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U16)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]