powered by deepgrey

U16 gewinnt bei JFV Rhein-Hunsrück II mit 3:0 (1:0)

Auswärtssieg! Mit 3:0 (1:0) gewann das Team der U16 das Spiel am Samstag in Simmern vor 70 Zuschauern beim JFV Rhein-Hunsrück II. Bei Sonnenschein und 15 Grad erwies sich der SVE als recht effizient in der Chancenauswertung gegen die nicht schlechter spielende Mannschaft des JFV.
Nach 9 Minuten gab es die erste Chance des Spiels. Eine gelungene Kombination des JFV führte dazu, dass ein Spieler von halbrechts auf das Tor zulief und nur knapp vergab. Die erste Möglichkeit des SVE zur Führung gab es, als Leo Gombert schön auf Jordy Kinss legte, der zunächst nur den Pfosten traf, ehe der Schiedsrichter eine fragwürdige Abseitsstellung pfiff (14.). Pascal Güth zog nur drei Minuten später einen Freistoß von halblinks genau in die Arme des gegnerischen Torhüters (17.).

Eine Minute danach zirkelte der aufgerückte Adrian Ziewers von rechts einen langen Ball genau auf den Kopf des hereinlaufenden Pascal Güth, doch erneut pfiff der Schiedsrichter eine Abseitsstellung, die durchaus diskutabel war.

Die Führung für den SVE in der 23. Minute: Jannik Nosbisch zog eine Ecke von rechts lang herein, Güth legte per Kopf von links auf und der mittig vor dem Tor freistehende Spielführer Nils Lehnert schoss den Ball unhaltbar zur 0:1-Führung ein. Großer Jubel bei Spielern (s. Foto) und Fans.

Der SVE legte nach. Jordy Kinss setzte sich energisch auf links durch und passte den Ball in die rechte Strafraumhälfte zu Leo Gombert, der einen Hunsrücker rechts außen umspielte und aus spitzem Winkel den Ball in die kurze Torwartecke einschoss. Das 0:2 in der 29. Minute.

Noch eine Chance gab es in der ersten Hälfte für den SVE. Pascal Güth schoss einen Freistoß von links und aus dem Getümmel im Strafraum ging der Ball nur knapp am Tor vorbei. Rhein-Hunsrück hatte auch wieder die erste Möglichkeit der zweiten Hälfte, doch ein Schuss von halblinks aus 18 m strich rechts am Trierer Gehäuse vorbei.

In der 53. Min. verhinderte der stets sichere Tim Stemper mit einer tollen Reaktion bei einem Kopfball aus nächster Nähe den Anschlusstreffer des JFV. 5 Minuten später fischte Stemper nach einem Angriff den Schuss des Gegners erneut sicher ab. Riesenchance für den JFV in der 61. Minute: Ein  Stürmer des Gegners tauchte allein 5 m vor dem Tor auf und umspielte schon fast Stemper, der jedoch nachfasste, damit den Winkel verkürzte und der Stürmer schoss so knapp einen Meter am Trierer Tor vorbei.

Erneut zeichnete sich Tim Stemper in der 69. Minute aus, als er einen gefährlichen Ball der angreifenden Hunsrücker entschärfte. Wieder eine Riesenchance für den JFV. Drei Angreifer standen in der 73. Minute nur einem Trierer Verteidiger gegenüber, doch ein Spieler des JFV wollte es zu schön machen und setzte den Pass seines Mitspielers mit der Hacke knapp links neben das Tor.

Quasi im Gegenzug das 0:3 und die Entscheidung zugunsten der Eintracht. Ein langer Ball von Max Steffen kam zu Johannes Dondelinger, der gefühlvoll den Ball über den heraus gelaufenen Torhüter hob und mit etwas Glück – auch ein Verteidiger erreichte den Ball nicht mehr – landete der Ball trotz Rettungsversuch im Tor des Trierer Gegners (73.).

Gleich zweimal traf der Schiedsrichter in den letzten Minuten fragwürdige Entscheidungen. In der 75. Minute wurde Jordy Kinss im Strafraum von hinten gerempelt und stürzte, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Nur zwei Minuten später wurde Adrian Ziewers drei Meter vor dem Tor unsanft gelegt, doch auch hier ließ der Schiedsrichter weiter spielen. Wenigstens eine der beiden Situationen hätte einen Elfmeter verdient gehabt.

Der SVE gewann das Spiel mit 3:0 (1:0) gegen einen engagierten Gegner, der teils gut spielte, seine Chancen aber sämtlich nicht nutzte. Das machte unser U16-Team besser.

Trainer Aimé Kinss nach dem Spiel: „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. 3 Tore geschossen, null Tore kassiert, drei Punkte, auswärts: Mehr geht im Fußball kaum. Nicht zufrieden war ich heute mit der spielerischen Leistung der Mannschaft. Wir werden die Gründe analysieren. Unser Spiel ist auf viel Ballbesitz und den-Ball-laufen-lassen angelegt, um dann im entscheidenden Moment die Pässe in die Tiefe zu spielen. Wir hatten uns für die Rückrunde mehr vorgenommen, aber die Sicherheit ist im Moment noch nicht da. Wir werden daran arbeiten, wieder auf ein höheres Level zu kommen …“

Es spielten beim JFV Rhein-Hunsrück II: Tim Stemper – Adrian Ziewers, Nils Lehnert, Lorenz Schmitt (63. Maximilian Palms), Andreas Heck – Veron Pandozzi, Jannik Nosbisch – Leo Gombert (66. Max Steffen), Pascal Güth (62. Johannes Dondelinger), Jordy Kinss (57. Fynn Martin) – Alec Webel (55. Daniel Klein)

Tore: 0:1 N. Lehnert (23.), 0:2 L. Gombert (29.), 0:3 J. Dondelinger (73.)

Schiedsrichter: Nico Berenz

Gelbe Karten: C. Gerhartz (33., JFV), P. Güth (37., SVE), N. N. (57., JFV),

Zuschauer: 70

(Bericht: Wolfgang Ziewers für die SVE U16)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]