powered by deepgrey

Regionalliga-Splitter: Saarbrücken gegen Saarbücken

Saar 05 empfängt den 1. FC Saarbrücken zum Saar-Derby: 

Die Länderspielpause in der Regionalliga Südwest nutzen die beiden Saarbrücker Klubs SV Saar 05 und 1. FC, um am Samstag (ab 14 Uhr) ihr vorgezogenes Derby vom 24. Spieltag auszutragen. Grund: Nach der Winterpause wird das Ludwigsparkstadion umgebaut, so dass eine Austragung des Stadtduells dort nicht mehr möglich und deshalb ein Umzug etwa nach Homburg unvermeidlich gewesen wäre.

Das Hinspiel gewann der favorisierte und glänzend gestartete FCS 3:1, kassierte dabei erst am 7. Spieltag seinen ersten Gegentreffer. Mittlerweile hat der Vizemeister der Vorsaison, der erst in der Aufstiegsrunde den Aufstieg in die 3. Liga hauchdünn verpasst hatte (0:1/5:6 nach Elfmeterschießen gegen die Würzburger Kickers), bereits 15 Gegentore kassiert und steckt in der Krise. Aus den fünf jüngsten Ligaspielen gab es für die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Falko Götz keinen Sieg. Drei Remis und zwei Niederlagen stehen in diesem Zeitraum zu Buche. Hinzu kam in dieser Woche auch noch das Pokal-Aus beim Oberligisten FC Hertha Wiesbach (1:2 nach Verlängerung).

„Es ist eine harte Situation. Da müssen wir uns nun selbst rausziehen“, sagt Götz vor dem „Auswärtsspiel“ im eigenen Stadion gegen den noch sieglosen Lokalrivalen SV Saar 05, der abgeschlagen am Tabellenende rangiert. Nach 16 Spielen stehen zwei Zähler auf dem Konto. Das „rettende Ufer“ scheint schon in unerreichbarer Nähe. Der Rückstand beträgt 13 Punkte.  Saar-Trainer Timon Seibert muss auf den gelbgesperrten Johannes Britz verzichten.

Elversberg zieht souverän ins Viertelfinale ein:

Im Achtelfinale des diesjährigen Lottopokal Saar traf der Landesligist SV Kerpen 09 Illingen auf den Regionalligisten SV 07 Elversberg. Nach 90 Minuten stand ein souveräner 3:0 Sieg der Gäste auf dem Papier.

Bereits in den ersten Minuten sahen die 437 Zuschauer, dass die SV 07 Elversberg klarer Favorit war und sich eine nach der anderen Torchance erspielte. In der 18. Spielminute war es dann soweit, als Pierre Merkel das 1:0 für den Regionalligisten erzielen konnte. Nach einer halben Stunde traf Mijo Tunjic vom Elfmeterpunkt zum 2:0. Kurz vor Ende der Partie traf ein Spieler des Landesligisten ins eigene Tor und sorgte so für den 3:0 Endstand. Mit einem souveränen Sieg zieht die SV Elversberg ins Viertelfinale des Saarlandpokals ein. 

Saarbrücken scheitert erneut an Wiesbach:

Im Viertelfinale des Lottopokal Saar empfing Oberligist FC Hertha Wiesbach den Regionalligisten 1.FC Saarbrücken zum Heimspiel im Wiesbacher Prowin Stadion.

In der 24. Spielminute konnte Mike Baier für Wiesbach das 1:0 gegen den Favoriten aus Saarbrücken erzielen, was zugleich auch das Halbzeitergebnis war.

Nach starken Beginn des 1. FCS im zweiten Durchgang konnte durch ein Eigentor von einem Wiesbacher Spieler, der Ausgleich erkämpft werden. Mit einem 1:1 ging es dann in die Verlängerung. Nach 97. Minuten stand es dann plötzlich 2:1 für die Hertha aus Wiesbach, Angelo Dal Col traf nach einer Flanke mit einem Volleyschuss zur 2:1 Führung, was auch gleichzeitig der Endstand der Partie war.

Somit scheiterte der FCS wie im Vorjahr mit 2:1 an dem FC Hertha Wiesbach. 

Homburg eine Runde weiter:

Mit einem 2:0 (0:0)-Sieg beim Verbandsligisten FV Lebach qualifizierte sich unser FC 08 Homburg am Dienstagabend vor 400 Zuschauern für das Viertelfinale des Lottopokal Saar 2015/16.

Erst spät fiel die Entscheidung in dieser Partie zu Gunsten des Favoriten aus Homburg. Tim Stegerer (82.) und Jaron Schäfer (85.) sorgten für die Treffer des Tabellensiebten der Regionalliga Südwest. FCH-Trainer Jens Kiefer: „Wir haben sehr gut angefangen und uns einige Torchancen erarbeitet. Zur Pause hätten wir die Partie bereits für uns entscheiden müssen“.

Sorgen für Wiesinger:

Bei der SV 07 Elversberg kann Trainer und Ex-Profi Michael Wiesinger aktuell nicht aus dem Vollen schöpfen. Torhüter Morten Jensen fällt mit Adduktorenproblemen vorerst aus, Innenverteidiger Jan Washausen klagt über Wadenprobleme und Offensivspieler Maximilian Oesterhelweg musste wegen einer Mittelohrentzündung aussetzen. Sie fehlten auch im Lottopokal-Achtelfinale beim Landesliga-Aufsteiger SV Kerpen Illingen (3:0). Noch für längere Zeit fehlen die verletzten Stammkräfte Matthias Cuntz (Hüfte) und Kevin Maek (Sehnenriss). Dagegen soll Angreifer David Schloffer (Kieferbruch) noch in dieser Woche wieder in das Training einsteigen.

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]