powered by deepgrey

U16 verschenkt Sieg und zwei Punkte in Rheinbreitbach – Nach 2:0-Führung nur 2:2

Nach einer verdienten 2:0-Führung endete das Spiel der U16 am Samstag nur mit einem 2:2 (0:0)-Endstand. Damit verschenkte das Team von Trainer Aimé Kinss und Co Knut Budzisch zwei Punkte.

Bereits in der 3. Minute gab es eine gute Chance für den SVE 05, doch der Torhüter hielt den Schuss aus 14 Metern von Jannik Nosbisch, nachdem Pascal Güth schön aufgelegt hatte. Der SVE ließ den Ball gut laufen, tat sich aber schwer, die massive Defensive des Gegners zu knacken. Eine schöne Doppelpass-Kombination von Adrian Ziewers und Jannik Nosbisch legte dieser Pascal Güth auf, der in der 11. Minute nur knapp rechts am Tor vorbei schoss. Jannik Nosbisch schoss in der 24. Minute einen Freistoß deutlich über das Tor. Dann mehrere Gelegenheiten für Trier innerhalb von zwei Minuten. Zunächst gab es in der 26. Minute einen erneuten Freistoß für die 05er. Güth legte auf und den scharf geschossenen Ball von Nosbisch lenkte der aufmerksame Rheinbreitbacher Keeper gerade so um den Pfosten. Die herein gegebene Ecke schoss der heran stürmende Ziewers über das Tor des SV.

Nur eine Minute später kam Fynn Martin an den Ball und setzte einen schönen Schuss nur an den linken Innenpfosten, von wo aus der Ball zurück ins Feld sprang. Pech für den SVE! Eine schöne Flanke von Adrian Ziewers nahm in der 35. Minute Florian Grundmann kurz an und schoss nur knapp rechts neben den Kasten. Zur Halbzeit stand es damit aus Trierer Sicht nur 0:0.

In der 50. Minute war es dann so weit: Pascal Güth wurde im Strafraum schön angespielt und platzierte den Ball zur 0:1-Führung aus acht Metern Entfernung rechts unten im Gehäuse des SV. Jubel bei den Spielern und den mitgereisten Fans der Trierer. Und die legten nach. Angriff Trier, 55. Minute. Fynn Martin setzte sich schön links an der Grundlinie durch und legte nach innen, wo Jordy Kinss hinein gelaufen war und den Ball sicher im Tor des SVR unterbrachte (Foto). Das verdiente 0:2 und aus Sicht der Fans auf Grund des Spielverlaufs sehr verdient.

Aufregung auf der Trierer Seite, als der Schiedsrichter in der 58. Minute nach einem klaren Foul an Maxi Palms im Strafraum von Rheinbreitbach keinen Elfmeter gab. Die Pfeife blieb stumm. In der 65. Minute kam es dann zum Anschlusstreffer der Heimmannschaft. T. Buchholz nutzte ein Missverständnis und schoss zum 1:2 ein. Zu diesem Zeitpunkt entsprach das nicht dem Spielverlauf.

Trier spielte weiter und kam zur nächsten Chance: Pascal Güth setzte in der 71. Minute einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte des Rheinbreitbacher Tores. Der SV-Keeper war noch mit den Fingerspitzen am Ball. Erneut kein Glück für den über zwei Stunden an den Rhein gereisten SVE.

Dann die Frust-Situation für Spieler und Fans der 05er. Die Rheinbreitbacher hatten nach dem Anschlusstreffer Morgenluft gewittert und setzten alles auf eine Karte.

Ein schneller Spieler drang in der 73. Minute von links in den Trierer Strafraum ein und wurde von Maxi Palms zu Fall gebracht. Im Gegensatz zu der Situation im Rheinbreitbacher Strafraum entschied der Schiedsrichter diesmal umgehend auf Strafstoss. Diesen verwandelte F. Weber sehr platziert in der 73. Minute in die linke untere Ecke zum 2:2. Riesenjubel bei den heimischen Fans. Das Spiel war zugunsten des SV Rheinbreitbach gekippt. In der letzten Minute schoss Pascal Güth einen Freistoß aus 18 m nur knapp am linken Torpfosten vorbei. So endete diese Partie mit einem enttäuschenden 2:2 (0:0), dem ersten Unentschieden der Saison.

Trainer Aimé Kinss nach dem Spiel: „Das ist leider heute eine gefühlte Niederlage. Der Gegner hat eigentlich nur hinten gestanden und wenig Fußball gespielt. In der Pause haben wir besprochen, wie wir die Tore machen, die wir dann in der 2. Halbzeit auch erzwungen haben. Dann wurden wir aber leichtsinnig, was sich nach dem 0:2 deutlich abzeichnete. Wir bekamen das 1:2 und der Gegner dadurch Aufwind. Den Elfer für Rheinbreitbach musste man aus meiner Sicht nicht unbedingt geben. Aber wir müssen uns an unsere eigene Nase fassen. Wir haben eigentlich ganz gut gespielt gegen den stark defensiven Gegner, waren aber einfach nicht clever genug und haben das Spiel nach der 2:0-Führung zu leicht genommen. Und so geht dann so ein Spiel 2:2 aus….“

Es spielten gegen den FC Metternich: Nicolas Schmitt – Florian Grundmann (55. Maximilian Palms), Nils Lehnert, Lorenz Schmitt, Johannes Dondelinger (65. Daniel Klein) – Adrian Ziewers (80. Johannes Dondelinger), Max Steffen (60. Andreas Heck) – Jordy Kinss, Pascal Güth, Fynn Martin – Jannik Nosbisch (78. Max Steffen)

Tore: 0:1 P. Güth (50.), 0:2 J. Kinss (55.), 1:2 T. Buchholz (65.), 2:2 F. Weber (73., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Andreas Thieß (Heddesdorf)

Gelbe Karten: L. Hupperich (Rheinbreitbach, 11.), N. Lehnert (SVE, 15.), P. Güth (SVE, 45.), N. N. (Rheinbreitbach, 56.),

Zuschauer: 50

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U16)

 

 

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]