powered by deepgrey

 U 17 mit Remis gegen Sportfreunde Eisbachtal

Im Spiel gegen die die Sportfreunde aus Eisbachtal reichte es im Sonntagsspiel für die Trierer Jungs nur zu einem 2:2-Unentschieden.

In einer insgesamt sehr unruhigen Partie standen zunächst beide Torhüter im Mittelpunkt. Zunächst war es für Trier Jonas Ercan, der über drei Stationen perfekt freigespielt wurde, leider freistehend am Keeper der Eisbachtler Robin Rohr scheiterte. Im Gegenzug bliebt Yunus Akgül im Tor der Eintracht im Eins-gegen-Eins Sieger, als der schnelle Gästestürmer Tim Hermanni alleine auf in zulief.

Die Trierer Mannschaft, die in der Startformation auf vier Positionen verändert wurde, versuchte zunächst aus einer geordneten Defensive die beiden Kompakt stehenden Reihen der Gäste zu überwinden. In der 17. Minute ein früher Ballverlust in Mittelfeld, die die Spieler aus dem Westerwald konsequent nutzten und mit einem Distanzschuss aus knapp 20 Metern die Führung erzielten. Nun wurden die Räume für Trier noch enger. Eisbachtal zog sich weit zurück und versuchte erfolgreich zu Kontern. So auch in der 35. Minute. Ein schneller Angriff über die rechte Seite, wieder über Hermanni. Auch diesmal konnte Akgül abwehren. Mit 0:1 ging es in die Kabinen.

Zum Beginn der zweiten Hälfte ein Doppelwechsel mit zwei Offensivspielern auf Trierer Seite. Es sollte sich am Ende auszahlen, obgleich Eisbachtal bereits in der 48. Minute durch den ebenfalls eingewechselten Noah Kontnik nach toller Einzelleistung auf 0:2 erhöhte. Trier war am Boden, fand aber dann doch schnell ins Spiel zurück und erhöhte den Druck auf das Gästetor. In der 60. Minute der verdiente Lohn. Tillmann Meeth überlief mit einem schnellen Antritt seinen Gegenspieler und legte passgenau quer auf Leon Backes, der aus kurzer Distanz souverän verkürzte. Es folgte die stärkste Trierer Phase und der Ausgleich lag nahe. Zunächst wurde Meeth, diesmal von Backes freigespielt, scheiterte aber am Rheinland-Auswahl-Torwart Rohr in der 68. Minute. Nur zwei Minuten später setzte sich Jannik Grün über die rechte Seite durch, sein Schuss aus 16 Metern verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Wenige Minuten vor Ende die Großchance für Eisbachtal das Spiel zu entscheiden. Tristen Reger war zur Stelle und konnte für den schon geschlagenen Trierer Torwart auf der Linie abwehren.  Es folgte die 79. Minute. Im Doppelpass mit Tristan Reger überspielte Jannik Grün die letzte Abwehrreihe und traf aus dem Lauf zum letztendlich verdienten 2:2.

Eintracht-Trainer Gregor Steffes: „Letztendlich ein verdientes Remis auch wenn er am Ende glücklich war. Wir haben heute mit einem stark veränderten Team angefangen um auch den Spielern aus der zweiten Reihe Einsatzzeiten zu gewähren. Möglicherweise fehlten dadurch geordnete Spielabläufe und Stafflungen. Wir haben aber wieder einmal Moral bewiesen, sowie Glück mit unseren Einwechslungen und Umstellungen gehabt. Es sollte uns Mut machen für das nächste Spiel. Hier geht es zum Prestige-Duell nach Koblenz, die zudem verlustpunktfrei die Tabelle der Regionalliga Südwest anführen. “

Statistik:

Aufstellung: Akgül – Reger, Arns, Grün, Kaut – Laros, Deutsch (41. Backes) – Von dem Broch (41. Servatius) Schneider, Ercan (60. Schwarz)  – Verhas (49. Meeth)

Zuschauer: 70

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]