powered by deepgrey

Hoher Sieg der U16 im Testspiel gegen die U17 der JSG Oberemmel

>In einem weiteren Testspiel siegte die U16 am Dienstag, 24.08.2015, auf dem schön gelegenen Rasenplatz in Niedermennig in einem Spiel ab 19:00 Uhr bei der U17 der JSG Oberemmel hoch mit 13:0 (5:0). Gegen das Team aus der Kreisklasse mit Spielern der Jahrgänge 1999 und 2000 war es ein sehr einseitiges Spiel. Viele Chancen wurden zudem nicht genutzt.

Der Torreigen begann in der 4. Minute, als Maxi Palms eine flache Vorlage von Jannik Nosbisch in die linke untere Ecke setzte – das 0:1.

Einen harten Schuss aus 15 m konnte der JSG-Torhüter in der 9. Minute nur abklatschen, Daniel Klein nahm den Ball auf und setzte ihn halbhoch rechts zum 0:2 in den Kasten.

Johannes Dondelinger verwandelte in der 18. Minute mit einem schönen Freistoß über die Mauer in die rechte untere Ecke des Tores zum 0:3.

Nach einer Ecke in der 31. Minute setzte Adrian Ziewers aus kurzer Distanz den Ball mit einem harten Schuss zum 0:4 in die Maschen des Oberemmeler Tores.

Ein Schuss von Jordy Kinss in der 34. Minute konnte der JSG-Torhüter erneut nur abklatschen, Daniel Klein setzte nach und erzielte das 0:5 für den SVE.

In der 40. Minute dann die einzige Chance der JSG Oberemmel. Nach einer Ecke wurde der Ball zweimal zu kurz abgewehrt, ein Spieler der JSG kam an den Ball und hämmerte ihn an den linken Trierer Torpfosten. Der Schuss hätte ein Tor verdient gehabt, doch so ging es mit einem verdienten 0:5 für die Jungs des SVE in die Halbzeit. Danach ging es munter weiter.

In der 42. Minute ein sehr schöner Spielzug: Veron Pandozzi nach links auf Jannik Nosbisch, der passte direkt in die Mitte, wo Daniel Klein zu seinem dritten Tor abstaubte. Das 0:6.

In der 47. Minute ein langer Ball auf Jordy Kinss, der schnell antrat und den Ball platziert unten links zum 0:7 in die Ecke des gegnerischen Tores setzte.

Der gerade eingewechselte Pascal Güth verwandelte auf schönes Zuspiel allein vor dem Tor überlegt zum 0:8 in der 48. Minute. Nur eine Minute später spielten sich Jordy Kinss und Pascal Güth gleich mehrfach den Ball zu, Kinss legte per Heber auf Güth, der zum 0:9 aus kürzester Distanz einköpfte.

Erneut Pascal Güth erzielte das 0:10 in der 57. Minute (Hattrick in nur 9 Minuten), nachdem der Torhüter der JSG einen knallharten Schuss von Jannik Nosbisch aus 16 m nur abklatschen konnte.

In der 61. Minute wurde Jordy Kinss „geschickt“, scheiterte jedoch im ersten Versuch am Torhüter, um im Nachschuss das 0:11 zu erzielen. Lattentreffer für den SVE 05 in der 67. Minute, als Jannik Nosbisch aus 18 m abzog.

Das schönste Tor fiel in der 68. Minute, als Pascal Güth den Ball ca. 20 m vor dem Tor aus halblinker Position zum 0:12 in den rechten oberen Torwinkel drehte. Dafür gab es Applaus von den ca. 50 Fans am Spielfeldrand, ganz fair auch von denen der JSG Oberemmel.

Ein Elfmetertor besiegelte den Endstand zum 0:13. Nach Foul an Max Steffen verwandelte Jannik Nosbisch den Elfer sicher in die linke obere Ecke des Oberemmeler Tores in der 76. Minute.

Die letzte Szene des Spiels in der 80. Minute sah eine tolle Reaktion des JSG-Torhüters. Max Steffen hatte sich schön über rechts durchgesetzt und auf Adrian Ziewers gelegt, der sich durch eine Drehung frei machte und aus kurzer Distanz schoss, doch der Torhüter der JSG reagierte sehr schnell und hielt den Ball. Schiedsrichter Daniel Karno pfiff die Partie dann ab.

Der SVE siegte massiv überlegen auch in dieser Höhe verdient gegen sehr fair spielenden Gegner. Viele brauchbare Chancen ließ der SVE noch aus. So scheiterten aus aussichtsreicher Position noch Nils Lehnert (15.), Jordy Kinss (22., 29., 59.), Daniel Klein (24.), Jannik Nosbisch (25., 31., 32., 36., 64.), Johannes Dondelinger (48.) und Pascal Güth (49., 54.) mit Kopfbällen, Schüssen und Freistößen. Vor Ort waren gute Gastgeber.

Trainer Aimé Kinss nach dem Spiel: „Wir haben das Spiel wie vorgesehen durchgezogen und auch mal dafür genutzt, etwas anderes auszuprobieren. Die Grundaufstellung 4-3-3 hatten wir so noch nie gespielt, aber es hat ganz gut funktioniert. Wir konnten auch die einstudierten Standards üben. Das hat zwar lange gedauert, aber man konnte sehen, dass wir daran arbeiten. Die Ballzirkulation war im Verlauf des Spiels teils klasse. Das Abschlussniveau vor dem Tor hatte zwischenzeitlich etwas nachgelassen, weil jeder gerne ein Tor machen wollte, die Konzentration aber öfter gefehlt hat. Die Torausbeute hätte höher sein können. Wichtig war, dass wir die „0“ gehalten haben, was wir uns vorgenommen hatten. Es war eine positive Erfahrung.“

Es spielten bei der JSG Pluwig-Gusterath: Tim Stemper – Florian Grundmann (58. Moritz Rhoden), Nils Lehnert (66. Johannes Dondelinger), Adrian Ziewers, Johannes Dondelinger (53. Andreas Heck) – Veron Pandozzi – Jannik Nosbisch, Maximilian Palms – Max Steffen, Daniel Klein (47. Pascal Güth), Jordy Kinss (64. Florian Grundmann)

Tore: 0:1 M. Palms (4.), 0:2, 0:5, 0:6 D. Klein (9., 34., 42.), 0:3 J. Dondelinger (18.), 0:4 A. Ziewers (31.), 0:7, 0:11 J. Kinss (46., 61.), 0:8, 0:9, 0:10, 0:12 P. Güth (48., 52., 57., 68.), 0:13 J. Nosbisch (76., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Daniel Karno (VfL Trier)

Zuschauer: 50

(Bericht + Foto: Wolfgang Ziewers für die SVE U16)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]