powered by deepgrey

Eintracht in Torlaune – 9:2-Sieg gegen die SG Saartal

Im Testspiel gegen die SG Saartal drehte die Offensive der Eintracht richtig auf. Schon zur Halbzeit stand es 7:2 für den Regionalligisten, in der zweiten Halbzeit erhöhte der SVE noch auf 9:2. Christoph Anton ging gegen seinen Heimatverein besonders motiviert zur Sache und war an drei Toren beteiligt. Zwei erzielte er selbst.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Eintracht gegen die SG Saartal testete. Schon oft lief man sich in den vergangenen Jahren in der Vorbereitungsphase über den Weg. So deutlich wie dieses Mal war es jedoch nie. Die Gründe sind schnell erklärt: Auf Seiten der SG fehlten fünf Stammspieler. Dazu erwischte die Trierer Offensivreihe einen sehr guten Tag.

Den Torreigen eröffnete Christoph Anton. In der sechsten Minute ging er einem zu kurzen Zuspiel entschlossen nach und lupfte den Ball unhaltbar über den Keeper Kai Rommelfanger. Zwei Minuten danach erhöhte der SVE auf 2:0. Christian Telch setzte Julian Bidon auf der rechten Außenbahn in Szene. Bidon fand in der Mitte problemlos Dennis Gerlinger, der nur einschieben musste. Das dritte Tor erzielte erneut Christoph Anton. Der Schodener, dessen Jugendverein die SG Saartal ist, wurde vom agilen Dennis Gerlinger in Szene gesetzt (23.). Kurze Zeit später kamen die Gastgeber durch Lukas Kramp das erste Mal gefährlich vor das Trierer Tor. Michael Dingels foulte den Stürmer im Strafraum regelwidrig. Den fälligen Strafstoß durch Kramp konnte Chris Keilmann zwar parieren, beim Nachschuss von Florian Henn war er schließlich machtlos.

Wirkung zeigte der Gegentreffer jedoch keine. Der SVE kombinierte sich weiter munter nach vorne. Christoph Anton schob einen Angriff über die linke Seite an, den Dennis Gerlinger vollenden konnte (29.). Eine Minute später traf Gerliner wieder, dieses Mal war Robin Garnier der Vorlagengeber. Vor dem Pausenpfiff reihten sich noch Robin Garnier (36.) und Christian Telch (43.) in die Torschützenliste ein. Auch der SG Saartal gelang ein weiterer Treffer. Dominik Lorth schoss das schönste Tor des Spiels. Per Direktabnahme erzielte er das 2:7 (45.). „Die erste Halbzeit sah sehr gut aus. Wir haben uns schön nach vorne kombiniert und viele Chancen herausgespielt. Auch im spielerischen Bereich haben wir uns verbessert. Nur die beiden Tore ärgern mich. Da haben wir etwas fahrlässig verteidigt“, kommentierte Peter Rubeck die Partie.

In der zweiten Halbzeit wechselte die Eintracht mehrmals durch. Dies störte den Spielfluss, dennoch erzielte der SVE noch zwei Tore. Julian Bidon wurde in der 51.Minute von Dennis Gerlinger bedient. Das letzte Tor des Spiels erzielte Dominik Kinscher (68.). „Da hat man gemerkt, dass uns wegen der hohen Belastung noch die Spitzigkeit fehlt. Das ist in der Vorbereitung aber nichts Ungewöhnliches. Trotzdem haben das die Jungs sehr gut gemacht“, befand Rubeck.

Gegen die SG Saartal wirkten die beiden Testspieler Dominik Kinscher und Faton Ademi (zuletzt 1.FC Nürnberg II) mit. Keine Neuigkeiten gibt es von Stürmer Daniel Hammel, der sich im Test gegen den Bahlinger SC verletzte. Es besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss.

Aufstellung Eintracht Trier 1.Halbzeit: Keilmann – Karpuz, Dingels, Fiedler, Müller – Bidon, Spang, Garnier, Anton – Lienhard – Gerlinger

Aufstellung Eintracht Trier 2.Halbzeit: Keilmann – Karpuz, Hollmann, Laux, Telch (60. Masselter) – Kurz, Varnhagen, Spang, Bidon – Lienhard (60. Kinscher) – Gerlinger (60. Ademi)

Tore: 0:1 (6.) Anton, 0:2 (8.) Gerlinger, 0:3 (23.) Anton, 1:3 (26.) Henn, 1:4 (29.) Gerlinger, 1:5 (30.) Gerlinger, 1:6 (36.) Garnier, 1:7 (43.) Telch, 2:7 (45.) Lorth, 2:8 (52.) Gerlinger, 2:9 (68.) Kinscher

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]