powered by deepgrey

Eintracht Trier und Physiotherapeut Thomas Kopnarski beenden Zusammenarbeit

Ab sofort werden der SV Eintracht Trier und der langjährige Physiotherapeut Thomas Kopnarski ihre Zusammenarbeit nicht mehr fortsetzen. In der Spielzeit 2015/16 wird die Eintracht mit einem neuen Partner die medizinischen Therapien fortsetzen. Dann wird die Arbeit vom Luxemburger Physio-Unternehmen Aktiva S.A. fortgesetzt.

Die Aktiva S.A. hat ihren Hauptsitz in Flaxweiler, direkt an der Autobahn A1. Dort wird auf mehreren Etagen ein umfangreiches Regenerationsprogramm für die Spieler angeboten, um einen schnellen Gesundungsprozess zu gewährleisten. Dies soll durch eine umfangreiche persönliche Betreuung sowie durch die technische Ausstattung möglich gemacht werden.

Der Grund für den Wechsel lag in erster Linie in der personellen Verfügbarkeit. Hier hat sich der Verein als Ziel gesetzt, die bestmöglichen Strukturen zu schaffen. Dies soll sich positiv auf die Ausfallzeiten der Spieler auswirken, um diese so gering wie möglich zu halten. Dies gilt sowohl für die situative als auch für die präventive Behandlung. Der Verein möchte sich hier mit einer intensiveren Behandlung anders aufstellen und dem hohem Leistungsstand anpassen.

Eintracht Trier fiel die Entscheidung nicht leicht und bedankt sich gleichzeitig bei Thomas Kopnarski, der der Eintracht über Jahre hinweg mit seinem Team stets zur Seite stand. Beide Parteien sind einvernehmlich auseinander gegangen. Im gleichen Zug gab es einen Wechsel im Ärzteteam der Eintracht. Dort folgt Dr. Martin Hunger auf Dr. Bernd Vogt.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]