powered by deepgrey

Eintracht startet mit viel Elan in die Vorbereitung

Die Sommerpause ist bei Eintracht Trier seit heute beendet. Um 18 Uhr versammelte sich die Mannschaft wieder auf dem Trainingsplatz. Trainer Peter Rubeck leitete die erste, überraschend temporeiche Trainingseinheit.  

Dabei mussten sich die ca. 30 Trainingskiebitze an einige neue Gesichter gewöhnen. Doch das ist bei dem frühen Stand der Vorbereitung ein gutes Zeichen. Das Grundgerüst der neuen Mannschaft steht, nun sollen nur noch punktuelle Verstärkungen hinzukommen. Gesucht wird auch weiterhin ein Mittelstürmer. Durch die frühe Kaderzusammenstellung soll sich das Team schneller einspielen und aneinander gewöhnen können.

Was am Mittwochabend sofort auffiel, war die hohe Intensität der ersten Trainingseinheit. Mehrere Kombinationsübungen und spielerische Elemente waren Bestandteile des Auftakts. Keine Spur von einem lockeren Aufgalopp. „Die Spieler hatten individuelle Pläne mitbekommen. So konnten sie sich in der Pause fithalten und wir können direkt in die Vollen gehen“, verriet Eintracht-Trainer Peter Rubeck. „Das Tempo war heute schon richtig hoch, das hat mir gut gefallen. Viele Neuzugänge waren heute flott unterwegs. Das sah schon gut aus.“

Mit dabei waren alle zehn Neuzugänge. In der Innenverteidigung wechselte der erfahrene Oliver Laux von der TuS Koblenz zum SVE. Neben ihm wurden zwei neue Außenverteidiger verpflichtet. Mario Müller (1.FC Kaiserslautern II) soll die linke Seite beackern. Der ehemalige türkische Jugendnationalspieler Muhammet Karpuz (Fortuna Düsseldorf) ist auf der rechten Seite zu finden.  Ebenfalls in der Defensive ist Allrounder Christian Telch beheimatet. Der Neuzugang vom Goslaer SC zählt mit seinen 27 Jahren sowie 135 Regionalligaspielen zu den Routiniers im Team.

Um mehr spielerische Qualität auf den Rasen zu bringen wurde das Hauptaugenmerk auf die Weiterentwicklung des Mittelfelds gelegt. Helfen sollen dabei der pfeilschnelle Rechtaußen Dennis Gerlinger (FK Pirmasens) und der Heimkehrer Julian Bidon (FSV Salmrohr). Für die zentralen Positionen verpflichtete der SVE die erfahrenen Drittligaspieler Patrick Lienhard (SSV Jahn Regensburg) und Silvano Varnhagen (Karlsruher SC). Außerdem mit dabei waren die beiden Eigengewächse Moritz Jost und Benedikt Masselter. Die Trainingsrunde komplettierten die Testspieler Julian Kern (Borussia Neunkirchen), Dominik Rupcic (Ludwigshafener SC), Dominik Kinscher (1.FC Kaiserslautern U19) und Ioannis Kaloeidis  (SV Ruwer) sowie Daniel Kurz (eigene U19).

Aus dem Kader der vergangenen Saison blieben viele Stammspieler erhalten. Sogar die Innenverteidiger Torge Hollmann und Michael Dingels konnten nach langer Verletzung wieder mittrainieren. Noch pausieren müssen nach überstandenen Operationen Holger Lemke und Christoph Buchner.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]