powered by deepgrey

Große Erleichterung beim OFC

Lesen Sie hier, was es in der Regionalliga Südwest Neues gibt:

Kickers Offenbach: Erleichterung bei Christian Cappek, Torjäger von Südwest-Meister Kickers Offenbach. Nach seiner Roten Karte in der Nachspielzeit der Partie gegen Eintracht Trier (1:0) wurde Cappek für zwei Ligaspiele gesperrt. Dies entschied das Sportgericht der Regionalliga Südwest im schriftlichen Verfahren. Damit ist der OFC-Stürmer zum Hinspiel der Aufstiegsrunde in Magdeburg oder Zwickau (27. Mai) erstmals wieder spielberechtigt.

VfR Wormatia Worms: Bei der Kaderplanung für die nächste Saison macht der frühere Zweitligist Wormatia Worms weitere Fortschritte. Jetzt verlängerten auch Innenverteidiger Meik Karwot und Mittelfeldspieler Enis Saiti ihre Verträge bei den Nibelungenstädtern jeweils um ein Jahr. Der 22-jährige Karwot trägt das Wormatia-Trikot erst seit Februar und absolvierte bisher neun Regionalliga-Einsätze für den VfR. Der frühere Kaiserslauterer Saiti steht seit Saisonbeginn in Worms unter Vertrag (28 Spiele, fünf Tore).

TuS Koblenz: Anel Dzaka, Mittelfeld-Routinier der TuS Koblenz, wurde vom Sportgericht der Regionalliga Südwest mit einer Sperre von einem Spiel belegt. Der 34-Jährige hatte in der Partie gegen die SpVgg Neckarelz (1:1) wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte gesehen. Dzaka hat dem Strafvorschlag des Sportgerichts zugestimmt. Da der frühere deutsche U 21-Nationalspieler die Sperre in der Begegnung beim VfR Wormatia Worms (0:2) bereits abgesessen hat, ist er für die nächste Partie gegen den FC 08 Homburg am Samstag ab 14 Uhr schon wieder spielberechtigt.

KSV Hessen Kassel: Der KSV Hessen Kassel treibt seine Umstrukturierungen im Nachwuchsbereich weiter voran. Mit Thorsten Hirdes kehrt ein ehemaliger Spieler (2003 bis 2009) zu den Nordhessen zurück und wird ab der kommenden Saison die U 23 der „Löwen“ in der Verbandsliga trainieren. Der ehemalige Abwehrspieler war zuletzt unter anderem Co‐Trainer beim 1. FC Schwalmstadt (Hessenliga). Bei der U 19 des KSV Hessen wird Alfons Noja ab der kommenden Spielzeit an der Seitenlinie stehen. Noja, der derzeit noch den Kreisoberligisten SV Kaufungen trainiert, wird Nachfolger von Interimstrainer Karl‐Heinz Wolf, der sich auf seine Tätigkeit als Sportlicher Leiter des Nachwuchsbereiches konzentrieren soll.

Infos zum Abstiegskampf in der Regionalliga Südwest

Ausgangslage: Im besten Fall (wenn beide Südwest-Vertreter über die Aufstiegsspiele in die 3. Liga aufsteigen und wenn gleichzeitig kein Verein aus der 3. Liga in die Regionalliga Südwest absteigt) müssten nur zwei Vereine den Gang in die Oberliga antreten. Läuft es ganz ungünstig (kein Aufsteiger in die 3. Liga, aber ein Absteiger aus der 3. Liga), dann würde es fünf Klubs erwischen.

Nach dem letzten Spieltag stehen nun die ersten Absteiger mit dem KSV Baunatal und SVN Zweibrücken fest (Platz 17 und 18), die Teams auf Rang 14-16 (FC Nöttingen, FK Pirmasens und TuS Koblenz) müssen auf fremde Hilfe bauen, um dem Abstieg entgehen zu können.

Ausblick: Für die beiden schon recht weit abgeschlagenen Tabellenletzten SVN Zweibrücken (15 Punkte) und KSV Baunatal (16) ist eine Rettung nicht mehr möglich, da es auf jeden Fall zwei Absteiger geben wird und der Vorsprung auf Platz 16 mit acht Punkten unterschied, bei 2 ausstehenden Spieltagen nicht mehr aufgeholt werden kann. Auch für die TuS Koblenz (24) ist es unmöglich, den drittletzten Tabellenplatz bei zwölf Punkten Rückstand auf Rang 15 (FK Pirmasens) noch zu verlassen. Das Team von Trainer Petrik Sander ist also komplett auf fremde Hilfe angewiesen, damit der 16. Platz noch ausreicht.

Auch der FK Pirmasens (36) und der FC Nöttingen (37) können die Abstiegsränge aus eigener Kraft nicht mehr verlassen und sind auf fremde Hilfe angewiesen. Zwar sind es für den FC Nöttingen auf Platz 13, den die Eintracht Trier (43) belegt, nur sechs Punkte Rückstand, aber durch die deutlich schlechtere Tordifferenz, wird es für den FC Nöttingen (47:61) fast unmöglich sein, Eintracht Trier (30:30) von Platz 13 zu verdrängen.

3. Liga: In der 3. Liga ist der 1. FSV Mainz 05 II bei ebenfalls noch zwei ausstehenden Spieltagen mit 38 Punkten auf Platz 17 nur zwei Punkte über der Abstiegszone vor Borussia Dortmund II (36). Der VfB Stuttgart II hat ein Polster von sieben Punkten auf den 18. Tabellenplatz und ist damit nicht mehr im Abstiegskampf.

Das Restprogramm in der 3. Liga:

1. FSV Mainz 05 II (38)  
Borusssia Dortmund II (36)
 
Hallescher FC (A) Dynamo Dresden (H)
Chemnitzer FC (H) Preußen Münster (A)

 

SpVgg Unterhaching (36)
Preußen Münster (H)
Rot-Weiß Erfurt (A)

 

 

Deutsche Landespokal-Endspiele im Überblick:

 

Zahlreiche Vertreter der Regionalliga Südwest stehen im Finale ihres jeweiligen Landespokals. Als Spieltermine wurden der Mittwoch, 13. Mai und Mittwoch 20. Mai angesetzt:

Saarland, Finale

Mi, 13.05. 18:00 : SV ElversbergFC 08 Homburg

Südwest, Finale

Mi, 13.05. 19:00: FK 03 Pirmasens – FV Dudenhofen

Hessen, Finale

Mi, 13.05. 19:00: KSV Hessen Kassel – VfB Gießen

Baden, Finale

Mi, 20.05. 18:30: FC Nöttingen – SV Spielberg

 

mspw/mti/12.05.15

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]