powered by deepgrey

Nur knapp am Sieg vorbei – U15 punktet in Elversberg

In einem Nachholspiel des 14. Spieltages der C-Junioren-Regionalliga Südwest holten sich die Jungs der U15 des SV Eintracht Trier 05 am Mittwoch Abend bei herrlichem Fußballwetter beim 1:1 einen verdienten Punkt bei der SV 07 Elversberg. Ein Sieg war jedoch auf Grund klarster Chancen möglich.

Den ersten Warnschuss auf das Elversberger Tor gab Jannik Grün in der 13. Minute ab, doch der Torwart konnte diesen Ball halten.

In der 20. Minute Freistoß für Trier, von rechts lang in den Strafraum geflankt, dort legte ein Trierer per Kopf vor und Veron Pandozzi setzte freistehend den Ball aus kürzester Distanz dem Elversberger Torhüter genau in die Arme. Das hätte das 0:1 sein müssen.

In der 30. Minute drang Fynn Martin druckvoll in den Strafraum der Saarländer ein und wurde in der vorderen rechten Ecke unsanft gelegt – Elfmeter für den SVE! Wegen der Behandlung des Verletzten dauert es fast drei Minuten bis zur Ausführung. Jannik Nosbisch übernahm die Verantwortung, setzte den Ball dann jedoch hart an den linken Pfosten des Tores. Erneut konnte eine Riesenchance nicht genutzt werden.

Zur Halbzeit stand es in einem jederzeit spannenden Spiel 0:0. Beide Mannschaften hatten phasenweise sehr gute Kombinationen gezeigt, kämpften um jeden Ball und schenkten sich nichts.

In der 37. Minute erlief sich Marius Heck eine schöne lange Vorlage, ging allein auf den Torwart zu, der jedoch den Schuss abwehren konnte.

In der 47. Minute schoss Jannik Grün aus 25 Metern nach einem schön gespielten Doppelpass, der Ball kam in Form einer Bogenlampe, doch auch diesmal reagierte der Elversberger Torwart gut und fing den Ball ab.

Das 0:1 für den SVE fiel in der 50. Minute. Von rechts zog Jannik Nosbisch einen Freistoß ganz lang auf den linken Pfosten des Elversberger Tores, gleich drei Trierer Spieler spritzten durch die Elversberger Abwehr heran und Marius Heck setzte den Ball aus kürzester Distanz in die Maschen. Der Trierer Anhang freute sich in der Abendsonne riesig mit den Jungs der U15 über das endlich erzielte Tor (Foto: Vorlagengeber und Elfmeterschütze Jannik Nosbisch bedankt sich beim Torschützen Marius Heck, freudige Trierer, traurige Saarländer).

Das Spiel wurde hektischer, in der Folge erhielten mehrere Elversberger und ein Trierer zu Recht gelbe Karten.

Der SVE 05 nutzte die vielen, teils klaren, Chancen des Spiels nicht konsequent genug. Und das wurde letztlich vom Gegner bestraft.

In der 65. Minute zog ein Elversberger aus 22 Metern ab und durch viele Beine hindurch flog der Ball -den Tim Stemper im Tor der Trierer wohl erst spät sah und trotzdem noch reagierte – genau in die rechte untere Ecke des Trierer Tores. Das 1:1 für die Saarländer unter dem Riesenjubel der heimischen Fankulisse auf dem Kunstrasen neben dem neuen Stadion.

Obwohl die Elversberger in den letzten zehn Minuten massiv auf den Ausgleich drängten, starteten die Trierer immer wieder Entlastungsangriffe. So setzte sich Jannik Grün in der 67. Minute in vollem Lauf an mehreren Elversbergern auf der linken Spielfeldseite durch, ehe er von hinten sehr hart von den Beinen geholt wurde. Das war nach Meinung auch von Elversberger Fans eine Rote Karte, doch im Zuge einer Rangelei zwischen den Beteiligten beließ es der nicht immer sichere Schiedsrichter bei „Gelb“ für den Elversberger und Jannik Grün.

Die Trierer Spieler hatten alles gegeben und traten mit Selbstbewusstsein auf.

Beim Abpfiff nach 72 Minuten wusste man von Trierer Seite jedoch nicht so Recht, ob man sich über den Punktgewinn beim Tabellensechsten der Liga freuen oder sich eher über die vergebenen Punkte auf Grund der Vielzahl der Chancen ärgern sollte. Letztlich überwog bei den Spielern, dem Trainerteam mit Herbert Herres und Arno Kömen, Betreuer Rainer Steffen und den mitgereisten Fans mehrheitlich eher die Freude über den gewonnenen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Trainer Herbert Herres sagte nach dem Spiel: „Wir haben heute durch die Bank von der ersten bis letzten Minute gut gespielt. Dass wir in den letzten zehn Minuten unter Druck kamen, war bei dem Spielstand eigentlich normal. Zu dem Zeitpunkt hätten wir aber schon mindestens 2:0, eher 3:0 führen müssen. Wir haben einen Elfmeter verschossen, haben das weg gesteckt, sind dann in Führung gegangen, hatten zwei Riesenchancen. Wir haben bis zum Schluss alles raus gehauen. Letztlich müssen wir mit dem Punkt leben, obwohl es drei hätten sein müssen.“

Es spielten beim SV Elversberg: Tim Stemper (Tor) – Maximilian Palms, Pascal Güth, Adrian Ziewers, Jannik Nosbisch – Laurenz Erschens, Jannik Grün – Veron Pandozzi (ab 51. Johannes Dondelinger), Fynn Martin, Leo Gombert (ab 60. Max Steffen) – Marius Heck

Tore: 0:1 M. Heck (50.), 1:1 N. N. (65.)

Schiedsrichter: Andreas-G. Dittkowski

Gelbe Karten – SVE: J. Grün (67.), SV Elversberg: N. N. 40., 64., 67.

Zuschauer: 70

(Bericht W. Ziewers)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]