powered by deepgrey

Punkt gegen starke Waldhöfer

Fünftes Spiel ohne Niederlage: Ein 0:0-Unentschieden gab es am Sonntag Nachmittag im Traditionsduell der Fußball-Regionalliga Südwest zwischen dem SV Eintracht Trier 05 und dem SV Waldhof Mannheim 07. Vor 1260 Zuschauern boten beide Teams ein flottes Match. Echte Torchancen blieben aber zumindest auf Trierer Seite weitestgehend Mangelware.

Im Vergleich zum jüngsten Match bei der TuS Koblenz (1:1) gab es auf Trierer Seite zwei Änderungen in der Startformation: Für den gelb gesperrten Robin Koch und den zunächst auf der Bank sitzenden Rudy Carlier rückten Stefan Thelen und Ajdin Zeric ins Team.

Die Partie begann mit einer Schrecksekunde für die von rund 150 Fans unterstützten Waldhöfer: Thelen und Dennis Broll prallten zusammen. Infolge dessen musste der angeschlagene Keeper der Mannheimer verletzt ausgewechselt werden.

Die offensiv ausgerichteten Gäste störten früh und verzeichneten in der ersten Hälfte die besseren Möglichkeiten. Nach dem 25-Meter-Schuss von Marco Mueller boxte SVE-Torwart Chris Keilmann den Ball weg (5. Minute), der Freistoß von Robin Neupert strich knapp über den Winkel (19.). Kurz vor der Pause war Keilmann nach einem Freistoß Daniel di Gregorio wieder zur Stelle  (37.). Glück für den SVE nur eine Minute später: Neupert verzog aus spitzem Winkel nur knapp.

Die dickste Möglichkeit für die Kicker mit der Porta auf der Brust hatte der agile Christoph Anton (27.): Nachdem Markus Krauss zu spät aus seinem Kasten gekommen war, konnte „Toni“ aufs Tor schießen, Marcel Seegert klärte aber auf der Linie. Mit den früh störenden Waldhöfern hatte das Team von Cheftrainer Peter Rubeck so seine Schwierigkeiten; der Spielaufbau kam so immer wieder ins Stocken.

Auch aus der Kabine kam der SVW besser raus. Zunächst strich der Schuss von Steffen Straub knapp am langen Pfosten vorbei (50.). Sieben Minuten später rettete Keilmann zwei Mal glänzend gegen di Gregorio und Straub, dann zielte Straub drüber. Den ersten Aufreger auf der anderen Seite gab es in der 62. Minute: Nach einem fragwürdigen Einsteigen von Neupert gegen Anton forderten die SVEler aber vergeblich Elfmeter von Schiri Steinberg.

Die Partie war hartumkämpft, vor den Toren tat sich aber kaum noch etwas Nennenswertes, einmal abgesehen von dem 35-Meter-Gewaltschuss von Alban Ramaj, der knapp übers Tor ging (81.) und dem Versuch vom eingewechselten Milorad Pekovic, der ins kurze Eck zielte (82.); Markus Krauss klärte aber für die Gäste aus der Kurpfalz. Kurz vorm Abpfiff blieb Keilmann noch Sieger gegen den eingewechselten Patrick Haag (90.).

Waldhof-Trainer Kenan Kocak bilanzierte: „Vor dem Spiel war ich mit dem Punkt zufrieden. Im Nachhinein muss ich sagen, es hätten noch zwei mehr sein können. Wir haben viele Chancen und damit auch noch mehr Punkte liegen lassen.“

SVE-Cheftrainer Peter Rubeck meinte: „Das Positive ist: Wir haben einen Punkt mitgenommen. Kompliment meiner Abwehr und unserem Torwart. Unser Spiel nach vorne war aber desolat. Deshalb werde ich mir in dieser Woche im Training genau anschauen, wer Gas gibt. Wir sind unverändert im Abstiegskampf. Leidenschaft, früh anlaufen, den Gegner fordern: Das habe einige in meiner Mannschaft heute vermissen lassen. Wir haben jetzt ein Spiel vor der Brust, in dem wir nichts zu verlieren haben. Ich bin mir sicher, dass wir in Saarbrücken ganz anders auftreten werden als heute.“

Trotz zuletzt elf Punkten aus fünf Spielen ist der SVE damit weiter im Kampf um den Klassenverbleib noch nicht aus dem Schneider. Die nächste Aufgabe war in Form eines großen Banners beim Mannheim-Spiel schon allgegenwärtig – verbunden mit einem Aufruf:

„9 Uhr Porta – Alle mit dem Zug nach SV. Alles für Trier.“ Samstag, 18. April, 14 Uhr, kommt es zum Derby beim 1. FC Saarbrücken…!

 

Statistik:

Aufstellung Eintracht Trier: Keilmann – Hollmann, Dingels, Dündar, Stevens – Thelen, Spang (64. Hermandung), Zeric (55. Pekovic), Anton – Dressler (59. Carlier), Garnier.

Aufstellung Waldhof Mannheim: Broll (3. Krauss) – Mueller, Seegert, Neupert, Mühlbauer – Brill, Radojewski, di Gregorio – Ramaj, Bari (71. Tsoumou), Straub (78. Patrick Haag).

Schiedsrichter: Florian Steinberg (Korntal-Münchingen)

Zuschauer: 1260

 

SJS_TRI-MAN_6001 SJS_TRI-MAN_6002 SJS_TRI-MAN_6003 SJS_TRI-MAN_6004 SJS_TRI-MAN_6005 SJS_TRI-MAN_6006 SJS_TRI-MAN_6007

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]