powered by deepgrey

Der „Trierer von Herzen“ bleibt der Eintracht erhalten – UPDATE

Das Trainerteam für die kommende Saison ist beim SV Eintracht Trier 05 komplett: Wie der sportliche Leiter Heiner Semar am Donnerstag Nachmittag im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Heimspiel in der Regionalliga Südwest im Moselstadion gegen den SV Waldhof Mannheim 07 (Sonntag, 12. April, 14 Uhr) bekannt gab, hat Torwarttrainer Michael „Hämmer“ Weirich seinen Ende Juni auslaufenden Vertrag bis Mitte 2016 verlängert. Vorher hatten sich bereits Cheftrainer Peter Rubeck und „Co“ Rudi Thömmes über die aktuelle Spielzeit hinaus an den SVE gebunden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir uns auch mit Michael einigen konnten. Das Trainertrio harmoniert sehr gut und ergänzt sich prima“, betonte Eintracht-Fußballchef Semar. Coach Rubeck bestätigt: „Es war mein ausdrücklicher Wunsch, dass auch Michael bei uns bleibt.“ Bedingt durch seinen Beruf in Nordrhein-Westfalen betreibe Weirich einen „Riesenaufwand“, so Rubeck. „Wie er das alles hinkriegt, ist mehr als lobenswert. Unter seiner Regie haben sich nicht nur unser aktueller Stammtorwart Chris Keilmann, sondern auch Dominik Thömmes und Jerome Reisacher weiter entwickelt. Auch die bisherigen 15 Punktspiele ohne Gegentor im bisherigen Saisonverlauf sprechen eine deutliche Sprache und sind ein Beleg für Michaels gute Arbeit“, unterstreicht Rubeck. Den 32-jährigen Weirich, der früher selbst in der Fankurve im Moselstadion stand, bezeichnet er zudem als „Trierer von Herzen“, der eine ganz besonders enge Beziehung zum Verein habe.

Weirich selbst sagt: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass mir Peter Rubeck, Rudi Thömmes, die sportliche Leitung und die Vereinsführung ihr Vertrauen ausgesprochen haben und mit mir weiter zusammen arbeiten möchten. Als Trierer `Jung` ein weiteres Jahr beim SVE engagiert sein zu dürfen – und das an der Seite von solchen Kapazitäten wie Peter und Rudi – macht mich unbeschreiblich stolz.“

Die Vertragsverlängerung hatte laut „Hämmer“ auch einen handfesten Grund, wie er mit einem Augenzwinkern zu verstehen gibt: „Rudi Thömmes hat zu mir gesagt: `Ey Hämmer, wenn du nit verlängerst, gehste als Eintracht- Coach in die Geschichte ein…. Denn dann  bist Du nämlich der einzige, der hier Trainer war und nicht den Rheinlandpokal gewonnen hat…`“
Seine Vorstellung vom Torwartspiel basiert auf drei Säulen: Torverteidigung, Raumverteidigung und Spieleröffnung: „In diesem Jahr haben wir primär an der Torverteidigung gearbeitet. Wie man an den Gegentoren und den bisher 15 Zu-Null-Spielen erkennen kann, mit hohem Erfolg. Partien wie gegen Mannheim, Kassel oder Homburg waren von der Torwartleistung her wirklich gut und alle drei  Keeper Chris Keilmann, Jerome Reisacher und Dominik Thömmes machen Tag für Tag einen richtig guten job. Da wir an den beiden anderen Schwerpunkten noch arbeiten müssen, bzw. Nachholbedarf haben, musste man ja quasi mit mir verlängern .“ (lacht)
Im Trainerteam fühlt er sich sehr gut aufgehoben: „Sowohl Peter, als auch Rudi leben 24 Stunden für den Fußball und davon opfern sie 23:59 Stunden für Eintracht Trier.“
Michael Weirich kam vor der laufenden Saison zum SVE. Zuvor war er als Torwarttrainer beim SC Fortuna Köln und bei verschiedenen Klubs in der Region und in Luxemburg tätig.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]