powered by deepgrey

Die Play-Off-Spiele werden ausgelost

Die Aufstiegsspiele zur 3. Liga werden am kommenden Sonntag, 12. April, live im MDR ausgelost. Losfee ist Mittelgewichts-Boxweltmeisterin Christina Hammer, Ziehungsleiter ist der DFB-Spielausschussvorsitzender Manfred Schnieders. Den Rahmen für die Auslosung bildet die Liveübertragung des Regionalliga-Spitzenspiels zwischen FSV Zwickau und FC Carl Zeiss Jena, gelost wird in der Halbzeitpause (ca. 14.45 Uhr).

Zwickau ist aktuell Tabellenzweiter der Regionalliga Nordost mit einem Spiel und einem Punkt weniger als Spitzenreiter 1. FC Magdeburg. Der Meister qualifiziert sich für die Aufstiegsspiele. Teilnahmeberechtigt sind die Meister der fünf Regionalliga-Staffeln sowie der Zweitplatzierte der Regionalliga Südwest.

Die beiden Südwest-Regionalligisten können nicht gegeneinander gelost werden. Sie werden zudem mit der Bezeichnung „Südwest A“ und „Südwest B“ gezogen und erst nach endgültigem Feststehen der Platzierung erfolgt eine separate Auslosung von „A“ und „B“ zu Platz 1 und 2. Diese Vorgehenswiese dient dem Wettbewerbsschutz: Es soll damit gewährleistet werden, dass es bis zum Saisonende einen fairen Wettbewerb gibt, bei dem es nicht zu taktischen Überlegungen im Hinblick auf eine möglicherweise bessere Chance bei den Aufstiegsspielen zur 3. Liga kommt.

Die Aufstiegsrunde wird somit in drei Spielpaarungen mit jeweils Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die Hinspiele finden am 27. Mai 2015 statt, die Rückspiele am 31. Mai 2015. Im Vorjahr setzten sich die beiden Südwest-Vertreter SG Sonnenhof Großaspach (gegen VfL Wolfsburg II) und der 1. FSV Mainz 05 II (gegen TSG Neustrelitz) sowie Fortuna Köln (gegen Bayern München II) durch.

 

 

 

 

Regionalliga Südwest Splitter

 

KSV Hessen Kassel: Enrico Gaede, Mittelfeldspieler des KSV Hessen Kassel, wird nach Ablauf der Saison seine Karriere beenden. „Ich bin hier heimisch geworden und blicke auf sieben aufregende Jahre beim KSV zurück. Nach langer Bedenkzeit habe ich mich aber nun entschlossen, mich auf meine berufliche Zukunft als Industrie-und Handelskaufmann zu konzentrieren“, so der 33-Jährige. Gaede spielt seit 2008 für den KSV Hessen. Vor seiner Zeit in Kassel stand er unter anderem auch beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach unter Vertrag und war dort auf 35 Einsätze im Oberhaus gekommen. Weitere Stationen in seiner Laufbahn waren die damaligen Zweitligisten Rot-Weiss Essen (jetzt Regionalliga West) und FC Hansa Rostock (jetzt 3. Liga). Für Hessen Kassel bestritt Gaede bislang 181 Spiele, erzielte 29 Tore.

TuS Koblenz: Der Termin für das Verbandspokal-Halbfinale der TuS Koblenz steht fest. Die Partie zwischen dem Oberligisten FSV Salmrohr und den Koblenzern findet am Mittwoch, 29. April, ab 18.30 Uhr im Salmtalstadion in Salmrohr statt. Der Gewinner des Rheinlandpokals qualifiziert sich automatisch für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal. Beide Mannschaften gewannen den Rheinlandpokal bereits mehrfach. TuS Koblenz sicherte sich die begehrte Trophäe viermal, der FSV triumphierte schon siebenmal. Salmrohr wird seit wenigen Monaten wieder von Ex-Profi Paul Linz trainiert.

FC 08 Homburg: Der FC 08 Homburg hat die Verträge mit Linksverteidiger Tim Stegerer und Mittelfeldspieler Jaron Schäfer vorzeitig verlängert. Der 26-jährige Stegerer, der sich bis zum 30. Juni 2017 an die Grün-Weißen gebunden hat, war im letzten Sommer vom Nachbarn 1. FC Saarbrücken nach Homburg gewechselt. In der laufenden Saison bestritt er 25 Begegnungen und markierte dabei vier Treffer. Der 21-jährige Schäfer war ebenfalls zu Beginn der Saison aus Saarbrücken gekommen und einigte sich mit dem FCH jetzt auf eine Vertragsverlängerung bis 2016. Der Mittelfeldspieler absolvierte bislang 13 Partien für den ehemaligen Bundesligisten und traf einmal.

 

VfR Wormatia Worms: Max Mehring erweitert zur kommenden Saison den Trainerstab der U 23 des VfR Wormatia Worms als Co-Trainer von Steven Jones. Mittelfeldspieler Mehring bestritt wegen seiner Rückenprobleme in dieser Saison erst vier Begegnungen für den VfR. „Ich bin sehr zufrieden, dass wir mit unserem Wunschkandidaten die Nachfolge von Marco Stark, der die U 19 übernimmt, intern regeln konnten“, sagt Holger Busch, Vorstandsmitglied und Abteilungsleiter der U 23. Mehring arbeitet im Aufbautraining unabhängig von seiner neuen Tätigkeit bei der Reserve weiter an seinem Regionalliga-Comeback.

 

 


Rückblick Nachholspiel:

Der Joker sticht: Bogdan Müller dreht das Spiel für Neckarelz

 

Die SpVgg Neckarelz landete den erhofften Befreiungsschlag im Rennen um den Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest. Die Mannschaft von Trainer Peter Hogen setzte sich in einer Nachholpartie vom 26. Spieltag gegen den Aufsteiger FC-Astoria Walldorf 2:1 (0:1) durch und beendete damit eine Negativserie von vier Partien ohne Sieg (ein Punkt). Damit bauten die Gastgeber ihren Vorsprung vor der Gefahrenzone auf drei Zähler aus.

Lange Zeit führte der FC-Astoria nach einem frühen Treffer von David Etzold (15.). In der Schlussphase sorgten jedoch zwei Tore des eingewechselten Bogdan Müller (82./84.) für die Wende. Walldorf verpasste den zweiten Sieg hintereinander und liegt weiterhin sieben Punkte vor einem möglichen Abstiegsplatz.

 

 

Ausblick Nachholspiele:

Hoffenheim II erwartet Mannheim zum Nachbarschaftsduell

 

Am heutigen Mittwoch (ab 19.00 Uhr) kommt es in einer Nachholpartie vom 26. Spieltag zum Duell zweier Mannschaften, die einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib anstreben. Die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim, die fünf Punkte vor der Gefahrenzone rangiert, empfängt den SV Waldhof Mannheim und will nach der jüngsten 1:2-Heimniederlage gegen den Aufstiegskandidaten 1. FC Saarbrücken gleich wieder in die Erfolgsspur zurück.

Die Mannheimer holten an den zurückliegenden beiden Spieltagen vier Zähler und blieben ohne Gegentor. Das 2:0 im Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern II am vergangenen Wochenende war der zweite Sieg in diesem Jahr. „Die Mannschaft hat das vor allem defensiv gut gemacht“, sagt Waldhof-Trainer Kenan Kocak. Mit einem weiteren Erfolgserlebnis in Hoffenheim könnte seine Mannschaft den Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz bis auf sieben Punkte ausbauen.

Kaiserslautern II  – Zweibrücken: Wiedersehen mit Guido Hoffmann

Im ersten Heimspiel seit über einem Monat (0:3 gegen die SV 07 Elversberg) erwartet die U 23 des 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch (ab 19.00 Uhr) in einem Nachholspiel das Schlusslicht SVN Zweibrücken. Aus ihren vergangenen drei Auswärtspartien holten die „Roten Teufel“ sechs Punkte. Mit einem weiteren Erfolg will die FCK-Reserve Platz vier festigen. Das Hinspiel in Zweibrücken gewannen die Pfälzer 4:0.

Die Gäste aus Zweibrücken stehen nach neun Niederlagen in Folge unter Druck. In den vergangenen acht Begegnungen gelang kein Tor. Beim jüngsten 0:4 gegen Hessen Kassel handelte sich Torhüter Tyler Miller eine Rote Karte ein. Er fehlt damit in Kaiserslautern gesperrt. Für SVN-Trainer Guido Hoffmann gibt es am Betzenberg ein Wiedersehen mit seinem früheren Verein. Er war einst selbst für die Lauterer am Ball (unter anderem Deutscher Meister 1991) und hatte auch im Nachwuchsbereich für den FCK gearbeitet.

 

Die Nachholspiele:

 

SpVgg Neckarelz FC-Astoria Walldorf

2:1

1. FC Kaiserslautern II SVN Zweibrücken
1899 Hoffenheim II Waldhof Mannheim

 

Die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest:

 

Pl.

Verein

 

Spiele

G

U

V

Tore

Diff.

Pkt.

1.

Kickers Offenbach

26

19

6

1

45:17

28

63

2.

1. FC Saarbrücken (A)

27

18

5

4

42:18

24

59

3.

SV Elversberg (A)

27

18

3

6

46:18

28

57

4.

1. FC Kaiserslautern II

25

14

3

8

43:25

18

45

5.

FC 08 Homburg

25

13

5

7

39:28

11

44

6.

Hessen Kassel

27

12

6

9

40:27

13

42

7.

VfR Wormatia Worms

27

12

3

12

40:42

-2

39

8.

SC Freiburg II

27

10

8

9

46:37

9

38

9.

FC-Astoria Walldorf (N)

27

10

7

10

40:34

6

37

10.

1899 Hoffenheim II

25

10

5

10

30:31

-1

35

11.

Eintracht Trier

27

9

8

10

21:25

-4

35

12.

SV Waldhof Mannheim

26

9

9

10

32:27

5

34

13.

SpVgg Neckarelz

27

10

3

14

41:47

-6

33

14.

FC Nöttingen (N)

27

9

3

15

43:58

-15

30

15.

FK Pirmasens (N)

27

6

9

12

28:39

-11

27

16.

TuS Koblenz

25

4

5

16

16:38

-22

17

17.

KSV Baunatal

27

5

1

21

20:64

-44

16

18.

SVN Zweibrücken

25

4

3

18

15:51

-37

15

 

mspw/sdo/08.04.15

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]