powered by deepgrey

Offenbach, Saarbrücken und Elversberg erfolgreich

 Den Offenbacher Kickers ist in der Regionalliga Südwest ein weiterer Schritt in Richtung Meisterschaft gelungen. Die Mannschaft von OFC-Trainer Rico Schmitt kam am 27. Spieltag zu einem glücklichen 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim FC Nöttingen und blieb im 25. Meisterschaftsspiel hintereinander ungeschlagen.

Torschütze für den Spitzenreiter vor 1.405 Zuschauern war Christian Cappek (35.). Der Treffer bedeutete für stark spielende Nöttinger die vierte Niederlage in Folge. Offenbach weist in der Tabelle vier Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten 1. FC Saarbrücken auf, der nach aktuellem Stand ebenfalls die Relegation um den Drittliga-Aufstieg bestreiten würde.

Der 1. FC Saarbrücken setzte sich bei der U 23 von 1899 Hoffenheim mit 2:1 (2:0) durch und hat damit seit sechs Begegnungen nicht mehr verloren. Dominik Rohracker (37.) und Alexandre Mendy (45.) trugen sich für die Saarländer in die Torschützenliste ein. Der Anschlusstreffer ging auf das Konto von Baris Atik (76.). Die Hoffenheimer Reserve verpasste den dritten Sieg hintereinander. Saarbrücken hat zwei Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten SV Elversberg.

Auch die SV 07 Elversberg mischt in der Regionalliga Südwest weiter im Rennen um die beiden Relegationsplätze um den Aufstieg in die 3. Liga mit. Die Saarländer gewannen ihr Heimspiel am 27. Spieltag gegen die SpVgg Neckarelz 1:0 (1:0) und bleiben mit jetzt 57 Punkten dem Nachbarn 1. FC Saarbrücken (59) dicht auf den Fersen. Den zweiten Elversberger Dreier in Serie machte Thomas Birk (44.) kurz vor der Pause mit dem entscheidenden Treffer perfekt. Die SpVgg Neckarelz gewann von ihren vergangenen sechs Partien nur eine (3:0 bei Wormatia Worms), verlor vier Begegnungen. Die Baden-Württemberger befinden sich in akuter Abstiegsgefahr, stehen ausschließlich wegen des besseren Torverhältnisses nicht in der Abstiegszone.

Walldorf beendet Negativserie mit Kantersieg

Der FC-Astoria Walldorf beendete mit dem 5:1 (3:0)-Kantersieg gegen Wormatia Worms eine Negativserie von sechs Partien ohne dreifachen Punktgewinn und machte einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib. David Etzold (20.) und Nico Hillenbrand (27./45.) brachten die Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße, Timo Kern (54.) und Marcel Carl (78.) erzielten nach der Pause die weiteren FCA-Treffer. Für die Wormatia, die ihre vierte Niederlage hintereinander kassierte, war nur Torjäger Florian Treske (72.) zum zwischenzeitlichen 1:4 erfolgreich.

Pirmasens mit wichtigem Auswärtssieg im Abstiegskampf

Im Duell zweier abstiegsbedrohter Vereine musste der Tabellenvorletzte KSV Baunatal eine 0:3 (0:1)-Heimniederlage gegen den FK Pirmasens einstecken. Dennis Gerlinger (7.), Daniel Borgardt (53., Eigentor) und Jannik Sommer (60.) ließen die Gäste, die schon das Hinspiel vor eigenem Publikum 3:0 für sich entschieden hatten, in Baunatal jubeln. Während Pirmasens den Rückstand zu einem sicheren Nichtabstiegsplatz bis auf drei Punkte verringerte, kassierte der KSV seine sechste Niederlage hintereinander und wartet seit exakt 541 Minuten auf einen Torerfolg.

Zweibrücken seit über 800 Minuten ohne Tor

Der SVN Zweibrücken bleibt nach dem 0:4 (0:2) gegen den KSV Hessen Kassel Tabellenletzter. Seine vergangenen acht Spiele verlor der SVN allesamt zu Null. Seit 802 Minuten wartet Zweibrücken auf ein eigenes Tor. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz wächst weiter an.Kassel befindet sich dagegen weiter im Aufwind und verbesserte sich auf den sechsten Tabellenplatz. Mike Feigenspan (40.) und Shqipon Bektasi (43.) stellten mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause die Weichen auf Sieg, Stefan Müller (68./82.) erzielte in der zweiten Halbzeit die weiteren KSV-Treffer. Zweibrückens Torhüter Tyler Miller handelte sich zu allem Überfluss wegen Schiedsrichter-Beleidigung auch noch die Rote Karte ein (58.).

Waldhof Mannheim revanchiert sich gegen FCK II

Der ehemalige Bundesligist SV Waldhof Mannheim baute seinen Vorsprung vor der Gefahrenzone dank des 2:0 (0:0)-Derbysiegs gegen die U 23 des 1. FC Kaiserslautern auf vier Punkte aus. Vor 2.601 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion bewies Alban Ramaj (69./77.) Nervenstärke und verwandelte innerhalb weniger Minuten zwei Foulelfmeter. Das Hinspiel hatte der der SV Waldhof am Betzenberg noch 0:4 verloren. Die Lauterer verpassten bei jetzt vierzehn Punkten Rückstand vorerst den Anschluss an die Relegationsplätze. Allerdings haben die „Roten Teufel“ auch zwei Partien weniger absolviert als der aktuelle Tabellenzweite aus Saarbrücken.

Freiburg und Homburg in Torlaune

Die U 23 des SC Freiburg hat den dritten Dreier in Folge verpasst. Gegen den FC 08 Homburg verloren die Breisgauer 2:4 (2:1). Unter Interimstrainer Uwe Staib war es die erste Niederlage. Kai Hesse (1.) hatte mit einem Distanzschuss aus rund 20 Metern schon nach 19 Sekunden für das 1:0 der Homburger gesorgt. Die weiteren Treffer für den FCH erzielten Nico Zimmermann (55.), erneut Hesse (75.) und Marc Gallego (89.). Für die zwischenzeitliche 2:1-Führung der Freiburger waren die SCF-Offensivspieler Charles-Elie Laprévotte (19.) und Daniele Gabriele (27.) verantwortlich. Homburg ist nun seit sechs Partien ungeschlagen, gewann in diesem Zeitraum fünf Spiele. Mit 44 Zählern rangiert die Mannschaft von FCH-Trainer Jens Kiefer auf Platz fünf, liegt sechs Punkte vor dem auf Rang acht stehendem SCF.

1:1 – Koblenz und Trier im Derby mit Remis

Die abstiegsbedrohte TuS Koblenz muss weiter auf den zweiten Heimsieg warten. Von Eintracht Trier trennte sich die Mannschaft von TuS-Trainer Petrik Sander vor 1.705 Zuschauern 1:1 (1:0). Zwar war Angelo Hauk (20.) die Führung für die seit Heimspielen sieglosen Gastgeber gelungen. Doch Ajdin Zeric (66.) glich für die die Eintracht aus und verhinderte nach zuvor drei Siegen hintereinander eine Niederlage.

Der 27. Spieltag:

 

Samstag, 4. April, 14:00 Uhr

Waldhof Mannheim 1. FC Kaiserslautern II

2:0

FC-Astoria Walldorf Wormatia Worms

5:1

SV Elversberg SpVgg Neckarelz

1:0

KSV Baunatal FK Pirmasens

0:3

SVN Zweibrücken Hessen Kassel

0:4

Sonntag, 5. April, 14:00 Uhr

FC Nöttingen Kickers Offenbach

0:1

TuS Koblenz Eintracht Trier

1:1

1899 Hoffenheim II 1. FC Saarbrücken

1:2

SC Freiburg II FC 08 Homburg

2:4

 

 Ausblick Nachholspiele:

Neckarelz will im Abstiegskampf punkten

 Die SpVgg Neckarelz will in einer Nachholpartie vom 26. Spieltag in der Regionalliga Südwest ihren Negativtrend beenden. Vor dem Heimspiel gegen den Aufsteiger FC-Astoria Walldorf am heutigen Dienstag (ab 19.00 Uhr) holten die Gastgeber aus vier Partien nur einen Punkt und liegen jetzt nur noch wegen der besseren Tordifferenz nicht auf einem möglichen Abstiegsplatz. Mit Ausnahme der verletzten Denis Bindnagel und David Jach sieht es bei Neckarelz personell recht gut aus. Claus Bückle und Benjamin Schäfer sind nach ihren Sperren wieder spielberechtigt.

Walldorf reist mit reichlich Rückenwind an. Das jüngste 5:1 gegen Wormatia Worms war nach dem 6:0 beim Aufsteiger FK Pirmasens der zweithöchste Saisonsieg. „Besonders unsere Zweikampfstärke hat mir gefallen“, so Astoria-Trainer Matthias Born.

Kaiserslautern: Wiedersehen mit Guido Hoffmann

Im ersten Heimspiel seit über einem Monat (0:3 gegen die SV 07 Elversberg) erwartet die Reserve des 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch (ab 19.00 Uhr) in einer Begegnung der 24. Runde das Schlusslicht SVN Zweibrücken. Aus ihren vergangenen drei Auswärtspartien holten die „Roten Teufel“ sechs Punkte. Mit einem weiteren Erfolg will die FCK-Reserve Platz vier festigen. Das Hinspiel in Zweibrücken gewannen die Pfälzer 4:0.

Die Gäste aus Zweibrücken stehen nach neun Niederlagen in Folge unter Druck. In den vergangenen acht Begegnungen gelang kein Tor. Beim jüngsten 0:4 gegen Hessen Kassel handelte sich Torhüter Tyler Miller eine Rote Karte ein. Er fehlt damit in Kaiserslautern gesperrt. Für SVN-Trainer Guido Hoffmann gibt es am Betzenberg ein Wiedersehen mit seinem früheren Verein. Er war einst selbst für die Lauterer am Ball (unter anderem Deutscher Meister 1991) und hatte auch im Nachwuchsbereich für den FCK gearbeitet.

Hoffenheim erwartet Waldhof MAnnheim

Ebenfalls am Mittwoch (ab 19.00 Uhr) kommt es in einer Nachholpartie vom 26. Spieltag zum Duell zweier Mannschaften, die einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib anstreben. Die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim, die fünf Punkte vor der Gefahrenzone rangiert, empfängt den SV Waldhof Mannheim und will nach der jüngsten 1:2-Heimniederlage gegen den Aufstiegskandidaten 1. FC Saarbrücken gleich wieder in die Erfolgsspur zurück.

Die Mannheimer holten an den zurückliegenden beiden Spieltagen vier Zähler und blieben ohne Gegentor. Das 2:0 im Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern II am vergangenen Wochenende war der zweite Sieg in diesem Jahr. „Die Mannschaft hat das vor allem defensiv gut gemacht“, sagt Waldhof-Trainer Kenan Kocak. Mit einem weiteren Erfolgserlebnis in Hoffenheim könnte seine Mannschaft den Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz bis auf sieben Punkte ausbauen.

 

Die Nachholspiele:

 

Dienstag, 7. April, 19:00 Uhr

SpVgg Neckarelz FC-Astoria Walldorf

 

Mittwoch, 8. April, 19:00 Uhr

1. FC Kaiserslautern II SVN Zweibrücken
1899 Hoffenheim II Waldhof Mannheim

 

 

Die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest:

 

Pl.

Verein

 

Spiele

G

U

V

Tore

Diff.

Pkt.

1.

Kickers Offenbach

26

19

6

1

45:17

28

63

2.

1. FC Saarbrücken (A)

27

18

5

4

42:18

24

59

3.

SV Elversberg (A)

27

18

3

6

46:18

28

57

4.

1. FC Kaiserslautern II

25

14

3

8

43:25

18

45

5.

FC 08 Homburg

25

13

5

7

39:28

11

44

6.

Hessen Kassel

27

12

6

9

40:27

13

42

7.

VfR Wormatia Worms

27

12

3

12

40:42

-2

39

8.

SC Freiburg II

27

10

8

9

46:37

9

38

9.

FC-Astoria Walldorf (N)

26

10

7

9

39:32

7

37

10.

1899 Hoffenheim II

25

10

5

10

30:31

-1

35

11.

Eintracht Trier

27

9

8

10

21:25

-4

35

12.

SV Waldhof Mannheim

26

9

9

10

32:27

5

34

13.

SpVgg Neckarelz

26

9

3

14

39:46

-7

30

14.

FC Nöttingen (N)

27

9

3

15

43:58

-15

30

15.

FK Pirmasens (N)

27

6

9

12

28:39

-11

27

16.

TuS Koblenz

25

4

5

16

16:38

-22

17

17.

KSV Baunatal

27

5

1

21

20:64

-44

16

18.

SVN Zweibrücken

25

4

3

18

15:51

-37

15

 

mspw/sdo/07.04.15

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]