powered by deepgrey

Wichtiger Sieg für U23 gegen Schweich

 

Am Ostermontag gelang der Rheinlandligamannschaft des SV Eintracht Trier 05  ein 3:1-Heimerfolg gegen den Moselnachbarn Mosella Schweich. Mit dem ersten Sieg im Jahr 2015 setzte die „Zwote“ ein wichitges Lebenszeichen im Abstiegskampf.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich passend zum Tabellenstand ein kampfbetontes Spiel. Die von Ex-Eintrachtler Dirk Fengler trainierten Schweicher erwischten dabei den besseren Start. Nach einem Eckball in der sechsten Minute segelte der Ball nur knapp am Pfosten vorbei. In der Folge konnten sich die Trierer stabilisieren und gewannen mehr Spielanteile. Nach  20 Minuten gelang den Hausherren schließlich die Führung. Matti Fiedler wuchtete einen Eckball von Nino Sehovic ins Tor. Zuvor hatte Sehovic den Eckball nach einer sehenswerten Einzelaktion selbst herausgeholt. Zehn Minuten später erzielte die Mosella den verdienten Ausgleich. Ein Angriff über die linke Seite kam über Umwege zu Tobias Rohr, der problemlos einschieben konnte.  Eine Großchance der Eintracht zur erneuten Führung vergab Besart Aliu (37.).

In der zweiten Halbzeit blieben die Spielanteile auf beiden Seiten gleich verteilt, keine Mannschaft konnte die absolute Feldüberlegenheit erlangen. Auch das Chancenkonto gestaltete sich ausgeglichen. Stephan Schleimer vergab für die Gäste (52.). Bei der Eintracht setzte Moritz Jost einen Schuss knapp neben den linken Pfosten (71.). Erst in der Schlussphase nahm die Partie Fahrt auf, wobei Eintracht-Trainer Daniel Lingfeld ein glückliches Händchen bewies. Der eingewechselte U19-Spieler Daniel Robertz (kam für den verletzten Nino Sehovic) war mit seinen beiden Toren der Matchwinner in einer turbulenten Schlussphase. Beim 2:1 wurde er von Besart Aliu gut in Szene gesetzt und konnte das Leder ungehindert über die Linie drücken (84.). Beim 3:1 wurde Robertz mit einem Steilpass auf der rechten Seite losgeschickt, den der eiskalt verwandelte (88.).

„Mit der Spielweise bin ich heute nicht zufrieden“, mahnte SVE-Trainer Daniel Lingfeld. „Es war kein schönes Spiel. Das war weit von dem entfernt, was ich mir wünsche und von dem was wir können. Dennoch steht das Ergebnis über der Leistung. Das freut uns. Es war ein sehr wichtiger Sieg im Abstiegskampf um dranzubleiben.“ Am kommenden Wochenende wartet die nächste schwierige Aufgabe auf die U23. Dann geht es im Auswärtsspiel gegen die SG Mülheim-Kärlich (Sonntag, 14.30 Uhr).

Statistik:

Eintracht Trier U23: Reisacher – Bohr(57. Stief), Fiedler, Cordier (46. Prebreza), Ibrahimi – Sehovic (80. Robertz), Schmitt, Masselter, Gomis – Aliu, Jost

Zuschauer: 250

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karten für Gomis (85.) und Rohr (90.)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]