powered by deepgrey

Den Zähler aus Freiburg mit einem Dreier gegen Walldorf vergolden!

Endlich wieder Live-Fußball zum Anfassen: In seinem ersten Heimspiel in der Fußball-Regionalliga Südwest nach rund drei Monaten hat es der SV Eintracht Trier 05 am kommenden Samstag, 7. März, ab 14 Uhr, im Moselstadion mit dem starken Aufsteiger FC Astoria Walldorf zu tun.

Gut gerüstet sieht SVE-Cheftrainer Peter Rubeck sein Team für den 2015er Heim-Auftakt. Trotz einiger personeller Probleme – nicht zuletzt wegen der zwei Tage vor dem Spiel einsetzenden Grippewelle hatte er auf ein halbes Dutzend Stammkräfte verzichten müssen – gab es am vergangenen Samstag ein 0:0 beim SC Freiburg II. „Wir haben sehr defensiv gespielt. Aufgrund der vielen Ausfälle blieb uns aber auch keine andere Wahl. Die Jungs haben die Vorgaben sehr diszipliniert umgesetzt und gezeigt, dass sie in der Wintervorbereitung einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben“, bilanzierte der Coach.

Gegen Walldorf werden in jedem Fall die zuletzt gesperrten Robin Koch und Christoph Anton zurück erwartet. „Es gilt, den einen Zähler aus Freiburg nun mit einem Dreier zu vergolden“, betont der Trierer Trainer.

„Astoria hat gute Chancen, am Ende unter den online casino besten Sechs in der Tabelle zu landen. Insgesamt spielen sie eine ähnlich gute Rolle wie der SVN Zweibrücken in der vergangenen Saison. Unsere Jungs treffen auf eine spielstarke Truppe. Es wird schwer, zu gewinnen. Doch Mannschaft und Trainerteam sind absolut heiß darauf, den treuen Zuschauern gleich im ersten Heimspiel in diesem Jahr einen Dreier zu bescheren“, sagt wiederum der Anfang Januar beim SVE eingestiegene, neue sportliche Leiter Heiner Semar, der zuvor in Zweibrücken maßgebliche Verantwortung in Sachen Personalpolitik hatte und in dessen Ära die Westpfälzer zwei Aufstiege von der Verbands- in die Regionalliga feierten.

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]