powered by deepgrey

Bogenlampe verhindert Sieg gegen Waldhof

Unentschieden im Südwestduell: Am 16. Februar 2003, also vor zwölf Jahren, erzielte der SV Eintracht Trier 05 in der Zweiten Bundesliga ein 2:2 gegen den Ex-Bundesligisten SV Waldhof Mannheim. Lesen Sie hier im Rahmen unserer Serie „Heute vor…“ den damaligen Bericht aus dem „Kicker-Sportmagazin“:

„Der SV Waldhof konnte sich für das 1:5-Heimdebakel gegen Mainz 05 aus der Vorwoche nur teilweise rehabilitieren. Nach erneuter früher Führung kamen die Kurpfälzer im Trierer Moselstadion zu einem 2:2 und müssen weiter um den Ligaerhalt bangen. Die Eintracht, die auf die beiden Spitzen Braham (gesperrt) und Labak (verletzt) verzichten musste, ist zwar seit fünf Spielen unbesiegt, verlor jedoch Kontakt zu den Aufstiegsrängen.

Nach Vorarbeit von Everaldo, der sich auf dem linken Flügel energisch durchgesetzt hatte, schloss der Österreicher Plassnegger in der 19. Minute mit einem platzierten Rechtsschuss clever ab (19.). Rus hätte zehn Minuten vor dem Pausenpfiff sogar noch erhöhen können, doch der Ex-Karlsruher traf aus sieben Metern das leere Tor nicht. Dies rächte sich wenig später: Matthias Keller konnte noch vor der Pause nach einer Freistoßflanke von Kevric egalisieren (41.).

Pech für Trier, dass in Abschnitt zwei zunächst ein Treffer von Winkler (57.) wegen knapper Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Doch die Richtung war vorgegeben. Und Aziz köpfte wenig später eine erneute Freistoßflanke, diesmal von Dragusha, zum 2:1-Führungstreffer ein. Waldhof steckte nicht auf und kam durch einen kuriosen Kopfballtreffer des eingewechselten Kern sieben Minuten vor Schluss zum unerwarteten Ausgleichstreffer. Torhüter Ischdonat sah bei der Bogenlampe nicht gerade gut aus.“

Nach diesem Remis gegen Waldhof belegte der SVE mit 33 Punkten aus 21 Spielen den fünften Platz in Liga zwei. Der Aufsteiger rangierte am Ende auf einem formidablen siebten Rang.

Im Bild: Der heutige SVE-Co-Trainer „Ruuuuudi“  Thömmes kam in der damaligen Partie in der Schlussphase zum Einsatz.

Statistik:

Aufstellung Eintracht Trier: Ischdonat – Drageljevic, Lösch, Benschneider – Grzeskowiak – Matthias Keller (62. Marell), Kevric, Pekovic (76. Thömmes) , Dragusha – Winkler, Aziz (82. Divic). Trainer: Paul Linz

 Waldhof Mannheim: Nulle – Mea Vitali – F. Schmidt, Ifejiagwa – Ratkowski, Zinnow (87. Hoersen), Camus (73. Kern), Rus, Everaldo – Mamoum,  Plassnegger (59. Bekir). Trainer: Walter Pradt (+)

Zuschauer: 6990 Zuschauer im Moselstadion

Schiedsrichter: Peter Sippel (München)

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]