powered by deepgrey

Gelungene Tests und ein großes Herz für den guten Zweck

Das Turnier um den Wintercup der SG Sauertal schloss der SV Eintracht Trier 05 nach der 1:2-Niederlage gegen den Oberligisten FSV Salmrohr zwar nur als Zweiter ab, trotzdem nahm Cheftrainer Peter Rubeck jede Menge positive Eindrücke mit an die Mosel: „Wir haben morgens noch eine Laufeinheit im Nell´s Park absolviert und sind dann mit ganz kleinem Kader nach Godendorf gefahren. Die Jungs, die dabei waren, haben das größtenteils aber wirklich sehr gut gemacht.“ Aufgrund der Personalknappheit wirkte auch Marco Vardio mit – ein junger Montenegriner, der sich zunächst genauso wie der ebenfalls kürzlich verpflichtete Albaner Shabani Labinot über die Rheinlandliga-U23 anbieten soll.

Besonders auf sich aufmerksam machen konnten beim Turnier auf dem Kunstrasenplatz im Sauertal – samstags hatte der SVE den Luxemburger Erstligisten Etzella Ettelbrück über zwei mal 35 Minuten klar mit 4:0 besiegt – Angreifer Besart Aliu, Stefan Thelen, Robin Koch (allesamt Torschützen gegen Ettelbrück, Aliu sogar zweifach) sowie Robin Garnier und Matti Fiedler. Gute Ansätze sieht der Coach bereits jetzt bei Bruno Gomis („Noch fehlt ihm aber etwas die Bindung.“ Und dem erst in der Vorwoche verpflichteten Jannik Stevens („Er hat noch einen gewissen Trainingsrückstand.“). Der dritte Winter-Neuzugang, Romas Dressler, fehlte angeschlagen, soll aber im Laufe der Woche ebenso wie der Großteil der am Samstag/Sonntag aussetzenden Akteure zurück in den Kader kehren. Vorerst fehlen weiter die verletzten Christoph Buchner und Michael Dingels, Christopher Spang kann nach einer Hand-Operation weiterhin nur eingeschränkt trainieren. Offen ist nach Angaben von Rubeck, wie schwerwiegend die Verletzung von Luca Sasso-Sant ist. Der talentierte, gerade erst  aus der U19 aufgerückte Nachwuchs-Angreifer  hatte Samstag am Fuß  lädiert ausgewechselt werden müssen.

Die Idee des Wintercups findet Rubeck sehr gut: „Das waren aussagekräftige Tests. Gerade gegen Salmrohr ging es ganz schön zur Sache.“ Auch wegen der ausgezeichneten Organisation der ausrichtenden SG Sauertal Ralingen fände es der SVE-Coach positiv, wenn das Turnier kommendes Jahr in der Winterpause erneut ausgetragen würde und sein Team wieder dabei sein könnte.

Bei den Organisatoren wiederum hatte die Eintracht auch einen durchaus positiven Eindruck hinterlassen – nicht nur sportlich, sondern auch, weil die für den zweiten Platz fällige Prämie in Höhe von 600 Euro an die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz gespendet wurde. Sieger Salmrohr und der Dritte Ettelbrück  stellten dafür jeweils 200 Euro zur Verfügung. Insgesamt wird die SG Sauertal nach Aussage von Initiator Frank Wagner (Trainer der SG-A-Liga-Mannschaft und früherer Spieler von Rosport und Salmrohr) 2500 Euro an die Krebsgesellschaft überweisen.

Nächster SVE-Test: Mittwoch, 4. Februar, 19 Uhr, bei A-Ligist SG Ehrang/Pfalzel (Kunstrasenplatz Auf der Heide).

Foto: Nicole Schmitz

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]